Analyse Weltwetterorganisation 23.11.2020, 14:20 Uhr

Treibhausgas: Emissionen trotz Lockdown auf Rekordhoch

Im Zuge der Corona-Pandemie hofften viele Experten auf eine Erholung des Klimas. Doch die Weltwetterorganisation (WMO) hat diese Hoffnungen zunichte gemacht. 2020 gibt es einen neuen weltweiten Treibhausgas-Rekord.

Weniger Emissionen wegen der Coronakrise? Laut aktuellen Studien ist das nicht so. Foto: panthermedia.net/kodda

Weniger Emissionen wegen der Coronakrise? Laut aktuellen Studien ist das nicht so.

Foto: panthermedia.net/kodda

Treibhausgase in der Atmosphäre: Alarmierende Zahlen

Die WMO hat ihren jährlichen Treibhausgas-Bulletin veröffentlicht. Darin steht, dass das Ausmaß klimaschädlicher Emissionen wie etwa von Kohlendioxid (CO2) in diesem Jahr zwar zurückgegangen sei. Die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre verändere das aber weniger als jedes Jahr übliche natürliche Fluktuationen dies täten, schrieb die WMO. CO2 bleibt über Jahrhunderte in der Atmosphäre.

Sowohl 2019 als auch 2020 ist die CO2-Konzentration weiter gestiegen, so der Bericht. Vergangenes Jahr hat der Wert im globalen Durchschnitt erstmals seit Beginn der Industrialisierung 1750 die Marke von 410 ppm (Teilchen pro Million Teilchen) überschritten. Damit liegt ein Treibhausgas-Rekord in der Atmosphäre vor. Die Marke von 400 ppm war erst 2015 durchbrochen worden.

Stellenangebote im Bereich Energie & Umwelt

Energie & Umwelt Jobs
LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe-Firmenlogo
Entwickler (m/w/d) für nachhaltige Produkte LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe
Rehau (Raum Hof) Zum Job 
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR-Firmenlogo
Planungsingenieur*in Siedlungswasserwirtschaft (m/w/d) Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR
WEMAG Projektentwicklung GmbH-Firmenlogo
Koordinator Netzdienstleistungen (m/w/d) WEMAG Projektentwicklung GmbH
Schwerin Zum Job 
über KNAISCH CONSULTING GMBH-Firmenlogo
Head (f/m/d) of Environment, Health and Safety Services (EHS) über KNAISCH CONSULTING GMBH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Consultant (m/w/d) im Projektmanagement der Energiewende THOST Projektmanagement GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
SachsenNetze GmbH-Firmenlogo
Netzplaner*in Strom SachsenNetze GmbH
Bautzen, Großenhain, Heidenau Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Ingenieur:in Regenwasseragentur (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Leiter Vertrieb Süd (m/w/d) VIVAVIS AG
Ettlingen Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Spezialist*in Gebäudeschadstoffe (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Stadtwerke Lengerich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Energienetzplanung (m/w/d) Stadtwerke Lengerich GmbH
Lengerich Zum Job 
swa-Firmenlogo
Umweltingenieur (m/w/d) im Bereich Kraftwerksanlagen swa
Augsburg Zum Job 
APROVIS Energy Systems GmbH-Firmenlogo
Projekt- / Vertriebsingenieur (m/w/d) APROVIS Energy Systems GmbH
Weidenbach Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) Bereich Pharma / Energie THOST Projektmanagement GmbH
Freiburg im Breisgau, Mannheim, München, Stuttgart Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Ingenieur*in Elektrotechnik Starkstrom Energieeffizienz (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
N-ERGIE Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) für Qualitäts- und Bilanzkreismanagement N-ERGIE Netz GmbH
Nürnberg Zum Job 
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Teamleitung - Komplexitätsmanagement in Energiesystemmodellen zur Planung einer erfolgreichen Energiewende (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
swa Netze GmbH-Firmenlogo
Geschäftsbereichsleiter (m/w/d) Leitstelle und Technik swa Netze GmbH
Augsburg Zum Job 
Stadtwerke Augsburg Energie GmbH-Firmenlogo
Leiter / Ingenieur (m/w/d) Heizkraftwerke Peripherie Stadtwerke Augsburg Energie GmbH
Augsburg Zum Job 
N-ERGIE Netz GmbH-Firmenlogo
Maßnahmenplaner für das Netzgebiet (m/w/d) N-ERGIE Netz GmbH
Rothenburg Zum Job 
Schüller Möbelwerk KG-Firmenlogo
Umweltingenieur (m/w/d) Schüller Möbelwerk KG
Herrieden bei Ansbach Zum Job 

CO2-Konzentration der letzten Jahre:

  • 2019: 410,5 ppm nach 407,9
  • 2018/2017: 405,5 ppm

Wie entsteht CO2?

CO2 ist eine Verbindung, die aus Kohlenstoff und Sauerstoff besteht. 0,04 Prozent unserer Luft besteht aus CO2. Das Gas entsteht etwa durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas, die Zementproduktion und andere Industrieprozesse sowie im Zuge von Abholzung.

„Die Erde hat zuletzt vor drei bis fünf Millionen Jahren eine ähnliche CO2-Konzentration erlebt“, sagt WMO-Generalsekretär Petteri Taalas.

Wie kommen die Forscher darauf? Wissenschaftler können durch Eisbohrungen in uralte Luftblasen und Analysen von Fossilien auf diesen Vorgang schließen. „Damals lag die Temperatur zwei bis drei Grad und der Meeresspiegel 10 bis 20 Meter höher. Aber es lebten nicht 7,7 Milliarden Menschen auf der Erde“, führt Taalas weiter aus.

Klimaneutral bis 2050

Die Empfehlung ist eindringlich: Um die Erwärmung wie vom Weltklimarat empfohlen bis Ende des Jahrhunderts auf 1,5 Grad zu begrenzen, müsse die Welt bis 2050 klimaneutral werden. Bereits in fünf Jahren müsse die Trendwende bei den CO2-Emissionen gelingen. Das heißt konkret: Öl, Gas und Kohle müssten als Energiequelle durch Wind, Wasser und Solarenergie ersetzt werden.

Treibhausgas-Rückgang 2020 nur minimal: „Kurve muss abflachen“

Durch die Corona-Maßnahmen fliegen kaum noch Flugzeuge, es wird insgesamt viel mehr im Homeoffice gearbeitet. Fernreisen sind fast vollständig zum Erliegen gekommen. Dies sind nur ein paar Beispiele der umfassenden Corona-Maßnahmen. Der Emissionsrückgang 2020 sei allerdings nur „eine winzige Delle“ in der nach oben steigenden Kurve, so die Weltwetterorganisation. „Wir müssen die Kurve nachhaltig abflachen“, sagt Taalas und bedient sich an dem Ausdruck, den Epidemiologen im Zusammenhang mit den Coronavirus-Infektionen oft nutzen.

easyJet setzt auf CO2-neutrale Flüge

Inwieweit die Emissionen zurückgegangen seien, stehe noch aus. In Zeiten, in denen mehrere entscheidende Länder gleichzeitig im Corona-Lockdown waren, dürfte der tägliche Ausstoß etwa 17 % unter dem Niveau vor der Pandemie gelegen haben, so die WMO.

Aktuelle Schätzungen gingen von einem Rückgang von 4,2 bis 7,5 % aus. Diese Werte verringern die Konzentration in der Atmosphäre jedoch um Angaben zwischen 0,08 und 0,23 ppm.

Das Treibhausgas-Bulletin hat an mehr als 100 Messstationen Daten erhoben. Gewisse Stationen hätten für dieses Jahr schon höhere Werte registriert als 2019. Mauna Loa auf Hawaii habe zum Beispiel im September 411,29 ppm gemessen, verglichen mit 408,54 im vergangenen Jahr.

Über die Weltorganisation für Meteorologie

Die Weltorganisation für Meteorologie gehört zu den Vereinten Nationen und bildet eine Sonderorganisation. Die WMO hat 193 Mitglieder in Form von Staaten und Territorien. Der Sitz ist Genf, Schweiz.

Lesen Sie auch:

Wann bemerkt man die Reduzierung von Treibhausgasen

Forscher stellen emissionsfreien Zement vor

Zur Vision der klimafreundlichen Brummies

Ein Beitrag von:

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura schreibt zu den Themen Technik, Forschung und Karriere. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Aktuell arbeitet sie als Referentin für Presse und Kommunikation beim VDI e.V.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.