Maschinenbau extrem 10.08.2018, 08:08 Uhr

Die größten Baumaschinen der Welt

Baumaschinen sind überall auf der Welt im Einsatz. Häufig vermitteln sie einen Eindruck von Stärke, Leistung und Größe. Einige von ihnen sind jedoch noch imposanter. Sie haben Schaufeln mit dem Volumen eines städtischen 1-Zimmer-Appartements – Baumaschinen im XXL-Format.

Der Hydraulikbagger Caterpillar 6090 FS

Dieser Hydraulikbagger von Caterpillar hält automatisch einen konstanten Schaufelwinkel ein, um Materialüberlauf auf die Kabine zu verhindern Die Frontscheibe besteht dennoch aus Panzerglas - sicher ist sicher.

Foto: Caterpillar

Gigantisch, kolossal und trotzdem beweglich – Baumaschinen aller Art leisten auf jeder Baustelle tagtäglich eindrucksvolle Arbeit. Sie graben sich durch die Erde, transportieren schwere Lasten von A nach B und begeistern Jung und Alt gleichermaßen. Ganz egal, ob Erdbaugeräte, Walzen, Schlitz-, Bohrwand- oder Transportgeräte, Maschinen zum Verarbeiten von Baumaterialien oder Hebezeuge, die Liste der werkelnden Kolosse ist lang. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam, sie strotzen vor Kraft und Leistung. Sie vollbringen das, wozu der Mensch ohne Maschine ein unvorstellbar Vielfaches der Zeit benötigen würde, wenn er denn überhaupt dazu in der Lage wäre.

Es gibt Bauwerke, die ohne die Hilfe von Bagger, Kran und Co. schlichtweg nicht realisierbar wären. Zumal Bauunternehmungen schon immer mit großen Risiken für den Menschen verbunden waren. Doch durch den zunehmenden Automatisierungsgrad können heute Stellen erreicht werden, die noch vor etwa 100 Jahren ein großes Gefahrenpotenzial darstellten oder gar nicht erst zugänglich waren. Entsprechend werden Bauprojekte immer komplexer und werden Baumaschinen kontinuierlich weiterentwickelt, um mit den wachsenden Herausforderungen mithalten zu können. Dabei spielen Größe, Leistung und Effizienz eine entscheidende Rolle. Wir haben die 10 größten Baumaschinen der Welt für Sie recherchiert.

10. Hydraulikbagger – Liebherr – R9400

Der Hydraulikbagger R9400 erreicht mit seinen acht Metern Höhe und seinen 19 Metern Länge den zehnten Platz in unserem Ranking. Das Herzstück besteht entweder aus einem 16-Zylinder-Cummins-Dieselaggregat (Cummins QSK50) mit einer Leistung von 1.250 Kilowatt oder einem Elektromotor mit 1.350 Kilowatt. Letztere Variante lässt den Bagger auch in kälteren Gebieten zuverlässig starten. Der Hydraulikbagger bringt, mit einer Klappschaufel ausgestattet, ein eindrucksvolles Gesamtgewicht von 353 Tonnen auf die Waage. Sowohl Klappschaufel als auch Tieflöffel können bis zu 22 Kubikmeter Abraum, beziehungsweise ein Ladegewicht von bis zu 40 metrischen Tonnen aufnehmen. Im Vergleich zu herkömmlichen Schwenkantrieben bringt es der R9400 auf eine beachtliche Geschwindigkeit von bis zu 3,9 Umdrehungen pro Minute, welche durch jeweils zwei Axialkolbenmotoren und Planetengetriebe erreicht wird. Des Weiteren sorgt die Verwendung eines eigenen Arbeitskreislaufs für den Schwenkantrieb sowie für das Schaufelsystem für eine gleichbleibende Leistung bei paralleler Nutzung.

Platz Modell Art Höhe Länge Gewicht Leistung
1 MAN/Takraf RB293 Schaufelradbagger 96 m 252 m 14.200 t 17.000 kW
2 Caterpillar Dragline 8750 Schürfkübelbagger 84 m 143 m 7.202 t 32.728 kW
3 Caterpillar 7495 HF Seilbagger 21 m 33 m 1.442 t 3.778 kW
4 Caterpillar 6090 FS Hydraulikbagger 20 m 14 m 980 t 3.360 kW
5 Hitachi  EX8000-6 Hydraulikbagger 10 m 19 m 837 t 2.900 kW
6 BelAZ 75710 Muldenkipper 8 m 21 m 810 t 3.430 kW
7 Liebherr T284 Muldenkipper 7 m 16 m 600 t 3.000 kW
8 Wowjoint SLJ900/32 Brückenbaufahrzeug 9 m 91 m 580 t variabel
9 O&K RH200-1800 Hydraulikbagger 8 m 12 m 482 t 1.680 kW
10 Liebherr R9400 Hydraulikbagger 8 m 19 m 353 t 1.350 kW

9. Hydraulikbagger – O&K RH200-1800

Der Großhydraulikbagger RH200-1800 ist vorwiegend im Großtagebau im Einsatz. Dort ist der robuste Gigant darauf ausgelegt, gesprengtes Haufwerk zu verladen oder direkt ungesprengten Boden zu lösen. Mit einer Höhe von acht Metern und einer Länge von 12 Metern ist der O&K RH200-1800 das größte und leistungsstärkste Modell der RH200-Serie. Angetrieben wird die Baumaschine durch zwei wassergekühlte Dieselmotoren vom Typ Cummins KTTA 38 C. Zusammen leisten diese bis zu 1.680 Kilowatt und manövrieren den 482-Tonner mühelos durch das Terrain. Zudem ist der Antrieb für den Einsatz in einer Höhe von bis zu 4.500 Metern geeignet. Der Hydraulikbagger ist so konstruiert, dass er sogar mit nur einem Motor betriebsfähig ist. Ausgestattet ist er außerdem mit einem Pumpenmanagementsystem, dasdie Motorleistung nur in die Systeme leitet, die sie gerade benötigen. Damit kann zum Beispiel die Kraft vollständig in hydraulische Leistung umgewandelt werden.

Für dieses Modell existiert eine ganze Reihe verschiedener Schaufeln, von denen die größte ein Fassungsvermögen von 34 Kubikmetern besitzt. Die Führerkabine gewährt eine Sichthöhe von rund sieben Metern. Einzigartig ist beim RH200 das Laufwerk. Es besitzt ein zweistufiges Planetengetriebe und ist mit jeweils zwei Fahrmotoren ausgerüstet, die fast vollständig im Schutzblech der Bodenplatten Platz finden.

8. Brückenbaufahrzeug – Wowjoint SLJ900/32

Das SLJ900/32 vom Hersteller Beijing Wowjoint Machinery Company ist ein Spezialgerät zum Bau von Brücken in Fertigteilbauweise. Wegen seines Gesamtgewichts von 580 Tonnen ist es notwendig, Brückenkonstruktionen massiver auszulegen, um einen sicheren Betrieb zu garantieren. Dafür ermöglicht das SLJ900/32 lange und hohe Talbrücken zu errichten, bei denen eine klassische Ortbetonbauweise nicht rentabel wäre. Die Funktionsweise ähnelt der einer Gleisbaumaschine. Fertigteile werden in voller Länge hergestellt und reichen von Brückenpfeiler zu Brückenpfeiler. Beim Platziervorgang verankert die Baumaschine ihre Ausleger im nächstgelegenen Pfeiler, schiebt das Betonelement an die gewünschte Position, senkt es ab und bewegt sich nach erfolgter Sicherung zum nächsten Pfeiler. Speziell bei Brücken auf Hochgeschwindigkeitszugstrecken findet dieses Verfahren Anwendung – sofern die Einzelspannweiten die Länge von 50 Metern nicht überschreiten. Angetrieben wird die Maschine durch 64 Einzelräder, die in Gruppen unterteilt sind und sich um 90 Grad drehen lassen. Dadurch ist das SLJ900/32 in der Lage, Fertigteile automatisch aufzunehmen. Mit einer beachtlichen Länge von 91 Metern und einer Höhe von neun Metern landet die Baumaschine auf dem achten Platz unseres Rankings.

7. Muldenkipper – Liebherr T284

Die Weiterentwicklung des erfolgreichen T282C ist der Liebherr T284. Verglichen mit seinem Vorgängermodell machen der geringe Kraftstoffverbrauch, das niedrige Leergewicht von 237 Tonnen und die hohe Nutzlast das Fahrzeug zum leistungsfähigsten Muldenkipper der Welt. Motorisiert ist dieses Fahrzeug in der leistungsstärksten Ausführung mit einem MTU 20V4000 C23 Dieselaggregat, das mit einer enormen Leistung von 3.000 Kilowatt betrieben wird. Der Motor treibt einen Generator an, der mechanische in elektrische Energie umwandelt. Das bedeutet, dass der Koloss sich rein elektrisch bewegt und bei Bremsmanövern einen Teil der Energie wieder in das System zurückführt. Dieses Zusammenspiel ermöglicht eine beeindruckende Spielzeit. Beispielsweise benötigt der Muldenkipper nur rund 50 Sekunden zum Abladen. Die Elektromotoren beschleunigen den T284 bis auf 64 Kilometer pro Stunde, sodass dieser zeitnah zur Beladung zurückkehren kann. Dort nimmt er bis zu 363 Tonnen an Nutzlast auf und erreicht dadurch ein maximales Gesamtgewicht von rund 600 Tonnen. Nicht nur das kolossale Gewicht ist beeindruckend. Mit einer Breite von knapp 10 Metern würde das Gefährt drei Fahrspuren einnehmen. Das Fahrzeug ist zudem mit einer Höhe von sieben Metern und einer Länge von etwa 16 Metern auf Platz sieben.

6. Muldenkipper – BelAZ 75710

Der BelAZ 75710 hält mit einer Länge von 20,6 Metern den Rekord als längster Muldenkipper der Welt. Der Koloss kommt mit einer Höhe von 8,17 Metern, einer Breite von 9,75 Metern und bei einem Radstand von acht Metern auf ein stolzes Eigengewicht von rund 360 Tonnen – damit erreicht er ebenfalls den Weltrekord als schwerster Muldenkipper. Sein Einsatzgebiet liegt in der Beförderung großer Ladungen in schwierigem Gelände, zum Beispiel in tiefen Kohlebaugruben. Der weißrussische Hersteller BelAZ AG stellte ihn 2013 vor, bereits 2015 ging die gigantische Baumaschine in Serie.

Seine acht respekteinflößend großen Reifen – mit einem Durchmesser von circa vier Metern – werden von zwei V16-Viertakt-Motoren des Herstellers MTU angetrieben. Diese Motoren mit 65 Litern Hubraum liefern eine Leistung von insgesamt 3.430 Kilowatt (4.664 PS) bei einer Drehzahl von 1.900 Umdrehungen pro Minute. Ihr maximales Drehmoment liegt bei 9.313 Newtonmetern bei einer Drehzahl von 1.500 Umdrehungen pro Minute. Diese treiben einen Generator an, der die Elektromotoren für den Antrieb versorgt. Damit erreicht der Muldenkipper eine Höchstgeschwindigkeit von 64 Kilometern pro Stunde. Die Kippmulde fasst 157,5 Kubikmeter, gehäuft sogar bis zu 269,5 Kubikmeter. Das maximale Ladegewicht ist mit 450 Tonnen angegeben – im Versuchsaufbau wurden jedoch schon 503 Tonnen transportiert. Der BalAZ 75710 kann unter schwierigsten Umweltbedingungen von -50  bis +50 Grad Celsius betrieben werden.

5. Hydraulikbagger – Hitachi EX8000-6

Der Bagger Hitachi EX8000-6 erschien im Jahr 2012 auf dem Markt und ist seitdem im Tagebau im Einsatz. Er ist die größte und gleichzeitig leistungsstärkste Ausführung innerhalb der Modellreihe mit einer Höhe von zehn und einer Länge von 19 Metern. Die Baumaschine wird durch zwei Cummins Dieselmotoren (QSKTA60-CE) angetrieben, die jeweils mit 16 Zylindern ausgestattet sind, der Hubraum umfasst zwei Mal 60 Liter. Gemeinsam erzielen eine gigantische Leistung von 2.900 Kilowatt. Die Elektrovariante bietet eine Gesamtleistung von 2.400 Kilowatt. Das Gesamtgewicht des schwersten Baggers von Hitachi beläuft sich auf 837 Tonnen. Die Schaufelkapazität von bis zu 43 Kubikmetern erlaubt dem EX8000-6 die Aufnahme einer großen Menge Material. Ebenso umfassend ist auch das Volumen des Treibstofftanks, das etwa 15.000 Liter fasst. Mit knapp neun Metern über dem Boden ist die Fahrerkabine in sicherer Entfernung zu losen Gesteinsbrocken, sodass der Fahrer jederzeit gefahrenlos arbeiten kann. Besonderheiten des Hydraulikbaggers sind darüber hinaus der ventilgesteuerte Stickstoffspeicher, der gefährliche Spannungen im Kettenantrieb absorbiert, damit die Kette nicht beschädigt wirdund das integrierte Kamerasystem, das dem Fahrer einen Rundum-Blick ohne tote Winkel gewährt.

4. Hydraulikbagger – Caterpillar 6090 FS

Der Caterpillar 6090 FS ist als einer der wenigen Hydraulikbagger in der Lage, einen Muldenkipper im XXL-Format in nur vier Arbeitsgängen zu beladen. Möglich wird das durch eine Schaufel, die eine Kapazität von bis zu 52 Kubikmetern, beziehungsweise einer Tragfähigkeit von bis zu 93,6 Tonnen aufweist. Zwei 60-Liter-Dieselmotoren (Cummins QSK60) generieren eine Leistung von 3.360 Kilowatt und ermöglichen dem Bagger unabhängig von Terrain, Klima und Seehöhe zu agieren. Der 6090 FS kann problemlos auf bis zu 4.880 Metern über dem Meeresspiegel betrieben werden. Die Tanks der Betriebsflüssigkeiten sind direkt vom Boden aus über ein ausklappbares Terminal zugänglich – bei Maschinen dieser Größe fast eine Notwendigkeit.

Ausgestattet mit einem System, das eine schnellere Zykluszeit und höhere Hubkraft gegenüber herkömmlichen Systemen bietet, ist der 6090 FS ein Kraftpaket der Extraklasse. Zugleich ermöglicht seine Bauweise, automatisch einen konstanten Schaufelwinkel einzuhalten und dadurch Materialüberlauf auf die Kabine zu verhindern. Die Frontscheibe des Baggers besteht aus Panzerglas, das den Fahrer zusätzlich vor herabfallendem Material schützt, alle weiteren Fenster bestehen aus Sicherheitsglas. Die gesamte Kabine entspricht der DIN ISO 3449, in der Richtlinien zum Schutz von Insassen vor Steinschlag und herabfallenden Trümmern behandelt werden. Sobald der Fahrer den Sitz verlässt, werden sämtliche hydraulischen Bedienelemente deaktiviert – das verhindert die unbeabsichtigte Inbetriebnahme des Fahrzeugs. Mit einer Sichthöhe von knapp neun Metern über dem Boden ermöglicht der Caterpillar 6090 FS einen umfassenden Blick auf das Arbeitsumfeld. Und wer doch mal was übersieht: Integrierte Systeme erfassen Objekte, die sich in unmittelbarer Nähe des Baggers befinden und verhindern Kollisionen.

Der Caterpillar 6090 FS ist mit einer Gesamthöhe von rund 20 Metern, einer Breite von etwa 14 Metern und einem Gesamtgewicht von etwa 980 Tonnen der größte Hydraulikbagger der Welt.

3. Seilbagger – Caterpillar 7495 HF

Elektro-Seilbagger sind seit mehr als einem Jahrhundert überall auf der Welt im Einsatz und stehen für überragendes Leistungsvermögen beim Abraum- und Erzabbau. Die Verwendung elektrischer Motoren resultiert in kürzeren Spielzeiten. Der Caterpillar 7495 HF wurde für härteste Bergbaubedingungen entwickelt. Zusätzlich zum elektrischen Motor nutzt die Seilschaufel des Baggers eine regenerative Bremstechnologie, um beim Bremsen die kinetische in elektrische Energie umzuwandeln, zu speichern und bei erhöhtem Bedarf wieder ins System einzuspeisen. Bewegt wird das 1.442-Tonnen-Schwergewicht durch einen leistungsstarken 3.778 Kilowatt-Elektromotor, der zugleich die hydraulischen Systeme antreibt. Der Strom wird direkt über ein Spezialkabel (Mining-Kabel), das für Spannungen von bis zu 25 Kilovolt ausgelegt ist, in den an Bord befindlichen Transformator eingespeist. Dieser verringert die Spannung auf die benötigten 7.200 Volt.

Ein patentiertes System verwendet statt der üblichen Seile einen Hydraulikzylinder. Dadurch entfällt der in bestimmten Intervallen notwendige Seilwechsel. Die Zugkraft wird über weit auseinander liegende Auslegerpunktscheiben ausgeglichen und die Kraft genau dorthin geleitet, wo sie am meisten benötigt wird. Die Gesamthöhe (inklusive Ausleger) liegt bei 20,87 Metern und die Länge bei rund 33 Metern. Dieser Baggertyp verwendet Schürfkübel anstatt herkömmlicher Schaufeln. Sie bieten eine Kapazität von 61,2 Kubikmetern, beziehungsweise eine Ladekapazität von 100 Tonnen. Damit belegt der 7495 HF als größter Seilbagger der Welt den dritten Platz.

2. Schürfkübelbagger – Caterpillar Dragline 8750

Der größte Schürfkübelbagger der Welt ist der Caterpillar Dragline 8750. Er hat eine stolze Gesamtlänge von 143 Metern und eine erstaunliche Höhe von rund 84 Metern. Damit ist er in etwa so hoch wie das Münchener Rathaus. Das Gesamtgewicht dieses Kolosses liegt mit 25,6-Meter-Grundplatte und einer Auslegerlänge von 132,5 Metern bei 7.202 Tonnen. Solche Massen in Gang zu setzen, erfordert sehr viel Energie. Deshalb sind im Dragline 8750 ganze fünf wassergekühlte Wechselrichter verbaut, welche Hub-, Grab-, Schwenk- und Schreitwerkmotoren mit Energie versorgen. Zusätzlich ist die Baumaschine mit einem Drehstrom-Antriebssystem ausgestattet. Dieses erreicht gegenüber Gleichstrommaschinen einen noch höheren Wirkungsgrad von 92%(bei Gleichstrommaschinen circa 88%). Gesamt liegt der Spitzenenergieverbrauch bei bis zu 32.728 Kilowatt.

Der elektrische Antrieb verringert umweltschädliche Emissionen. Die Schürfkübel des 8750 besitzen je nach Typ ein Fassungsvermögen von 76 bis 116 Kubikmetern und können je nach Ausladung bis zu 344 Tonnen Abraum bewegen.

1. Schaufelradbagger – MAN/Takraf Bagger RB293

Auf Platz 1 unseres Rankings und seit Jahren ungeschlagen: Der Rekordhalter Bagger 293. Der Schaufelradbagger wirkt wie ein außerirdisches Schiff, das versehentlich in einer Kohlegrube gestrandet ist. Sogar im Guinnessbuch der Rekorde ist er verzeichnet: Das größte an Land fahrende Fahrzeug. Mit einer Höhe von 96 Metern am höchsten Punkt – das entspricht in etwa der Höhe der Freiheitsstatue – ragt er empor. Mit einer imposanten Länge von 225 Metern sprengt er auch die Marke des vorherigen Rekordhalters um fünf Meter.

Doch nicht nur Länge und Höhe des gigantischen Kolosses nehmen extreme Ausmaße an. Sein Gewicht entspricht mit 14.200 Tonnen in etwa dem von 1.000 Kleinwagen. Das Schaufelrad ist bestückt mit 18 riesigen Schaufeln und hat einen Durchmesser von 21,6 Metern. Dabei bringt er allein an den Schaufelradmotoren 3 x 1.680 Kilowatt Leistung in das abzubauende Material. Mit einer Leistungsaufnahme (insgesamt) von über 17.000 Kilowatt ist er ein Kraftpaket der Superlative. Die maximale Geschwindigkeit ist mit knapp 10 Metern pro Minute nicht besonders schnell. Dafür baut er bei einer Nennförderleistung von über 240.000 Tonnen am Tag aber extreme Massen an Braunkohle und Nebenprodukten ab.

Bagger 293 wurde von deutschen Ingenieuren der Takraf GmbH entwickelt und konstruiert. Er ist zudem im Tagebau in Hambach bei Köln seit 1995 im Einsatz für die RWE Power AG. Es werden fünf Personen benötigt, um den Bagger zu steuern. Das Personal arbeitet im Schichtbetrieb rund um die Uhr und muss dabei oftmals einen beschwerlichen Weg zurücklegen, um zu den verschiedenen Einsatzmodulen zu gelangen. Allein 2.000 Stufen sind auf dem monumentalen Konstrukt verbaut.

Schaufelradbagger – MAN/Takraf Bagger 293
Höhe 96 m
Länge 225 m
Gewicht 14.200 t
Leistung 17.000 kW
Geschwindigkeit 0,58 km/h
Nennförderleistung 240.000 t/d
Standort Hambach bei Köln
Einsatzgebiet Braunkohleförderung

WISSENSWERTES: Weitere Baumaschinenrekorde

Der Inhalt der Top 10 unterliegt ständigem Wandel, kontinuierlich werden neue und größere Maschinen von Ingenieuren entwickelt und gebaut. Es existieren jedoch einige Meilensteine der Ingenieurkunst, die abseits der Toplisten Erwähnung finden sollten. Maschinen, die ihrer Zeit voraus waren oder Rekorde in ganz bestimmten Bereichen halten.

Portalkran Yantai Raffles – Taisun

Taisun, beziehungsweise Taishan ist der Name des höchsten Bergs der chinesischen Provinz Shadong. Der gleichnamige Portalkran verkörpert mit seiner maximalen Traglast von 20.000 Tonnen und einer Höhe von 133 Metern genau diese Werte und bricht damit gleich mehrere Weltrekorde.

Gebaut wurde der Kran für den Zweck, Offshore-Plattformen direkt auf Bodenniveau zu fertigen, um dadurch die Bauzeit um ein Vielfaches zu reduzieren. Bestehend aus drei Hauptkomponenten, einer Bodenplattform, einem Querbalken auf 70 und einem auf 100 Metern Höhe, ermöglicht diese Konstruktion die einfache Fertigung mehrstöckiger Offshore-Plattformen. Der Kran selbst ist unbeweglich und auf die Hebefunktion beschränkt. Einzelne Elemente und Baugruppen werden von Barken an die gewünschte Position gezogen. Beim Bau selbst wird nicht an den Pfeilern begonnen, sondern die weitaus kompliziertere Plattform zuerst gefertigt. Diese wird nach Fertigstellung vom Kran angehoben und die Pfeiler darunter angebracht.

Portalkran Yantai Raffles – Taisun
Höhe 133 m
Breite 120 m
Tragfähigkeit 20.133 t
Standort Yantai, Volksrepublik China
Einsatzgebiet Bau von Offshore-Plattformen

Tunnelbohrmaschine – Herrenknecht Mixschild

Tunnelbohrmaschinen unterliegen besonderen Ansprüchen. Zum Beispiel wurden für das monumentales Tunnelbauprojekt Tuen Mun–Chek Lap Kok in Hong Kong drei Mixschilde verwendet, die im Herrenknecht-Werk in Guangzhou gebaut wurden. Die größte dieser Tunnelbohrmaschinen (TBM) oder Tunnelvortriebsmaschine besitzt am Bohrkopf einen Durchmesser von 17,6 Metern und eine Leistung von 5.600 Kilowatt. Ausreichend, um durch Granit, Alluvium (bodenbildendes Substrat) und marine Ablagerungen zu graben. Abgetragen wird das Steingut durch Rollenmeißel, die am Bohrkopf angebracht sind. Die Anordnung spielt dabei eine wichtige Rolle, damit jeder Bohrkopf speziell an die Geologie angepasst ist. Das Gestein fällt zum Schaufelrad und gelangt hinter dem Bohrkopf auf ein Förderband zum Abtransport. Gleichzeitig werden Stahlanker in den Stein getrieben, an denen im Folgenden die einzelnen Segmente der Tunnelauskleidung montiert werden. Sie werden direkt von der Maschine durch Vakuum angesaugt, an die gewünschte Position gebracht, dort verlegt und befestigt.

Die Fortbewegung der 4.850 Tonnen schweren und 120 Meter langen Maschine wird durch ein Schreitwerk gewährleistet, das bei optimalen Bedingungen eine Bauleistung von bis zu 40 Metern pro Tag ermöglicht.

Tunnelbohrmaschine – Herrenknecht Mixschild
Höhe 17,6 m
Breite 17,6 m
Länge 120 m
Gewicht 4.800 t
Bohrleistung 40 m/d
Standort Hongkong
Einsatzgebiet Tunnelbau

Radlader – P&H LeTourneau L-2350

Mit einer stolzen Länge von rund 21 Metern und einer Höhe von 6,4 Metern ist der größte Radlader der Welt der LeTourneau L-2350. Das erste Modell wurde auf der MINExpo 2000 in Las Vegas (Vereinigte Staaten) vorgestellt. Seitdem ist er der größte seiner Art. Im Jahr 2011 wurde LeTourneau von der Joy Global (jetzt Komatsu Mining) übernommen, dem weltweit größten Hersteller von Fördermaschinen im Bereich Salz- und Kohleabbau. Eigens für große Lastkraftwagen und die Kohleförderung konzipiert, ist der Radlader mit einem sehr langen Hubgerüst und einer überdimensionierten Schaufel ausgestattet. Diese hat eine Losbrechkraft von etwa 1.289 Kilonewton sowie eine stolze Länge von etwa sieben Metern und ein Gesamtvolumen von 53,52 Kubikmetern. Das entspricht in etwa 32,5 Tonnen Braunkohle pro Ladung – aufgehäuft sind es sogar 38,2 Tonnen. Eine Hubkolbenpumpe mit einer Durchflusskapazität von etwa 1.420 Litern pro Minute ermöglicht eine kurze Hebezeit von nur circa 16 Sekunden, zum Entladen und Senken benötigt er jeweils in etwa fünf Sekunden. Das Herzstück des L-2350 bildet ein Cummins QSK60 mit 45 Litern Hubraum. Der Motor hat eine beachtliche Gesamtleistung von 1.715 Kilowatt. Allein die Reifengröße des Radladers ist beeindruckend, sie hat einen gigantischen Durchmesser von vier Metern. Mit einem Gesamtgewicht von über 272 Tonnen bewegt sich das Gefährt der Superlative immerhin mit 16,9 Kilometern pro Stunde – vorwärts sowie rückwärts – fort.

Radlader – P&H – LeTourneau L-2350
Höhe 6,4 m
Breite 6,8 m
Länge 21 m
Gewicht 272 t
Tragfähigkeit 53,52 m3
Einsatzgebiet Tagebau

Raupenkran – Liebherr LR 13000

Der Liebherr Raupenkran LR 13000 ist der stärkste Raupenkran der Welt. Im Jahr 2009 entwickelt, kann er mit einem maximalen Lastmoment von 65.000 Metertonnen und einer maximalen Traglast von 3.000 Tonnen so viel heben wie kein anderer mobiler Kran. Er erreicht dabei eine Hubhöhe von erstaunlichen 245 Metern und eine maximale Ausladung von 200 Metern. Ein effektiver Drehkranz ermöglicht ihm, als einzigem Vertreter seiner Klasse, einen Betrieb ohne Derrickausleger – einer zusätzlichen Stütze, die es erlaubt, den Hauptausleger aufzurichten. Dabei wird der Drehkranz von einem Gewicht mit 750 Tonnen unterstützt, um den Anforderungen gerecht zu werden. Dies ist ein großer wirtschaftlicher Vorteil, da der Betrieb eines zweiten Krans zum Umsetzen des Ausgleichsgewichtes entfällt. Der LR 13000 kann jedoch zusätzlich mit einem Derrickausleger in Höhe von 54 Metern und einer Last von 1.500 Tonnen eingesetzt werden. Die Gitterspitze ist variabel zwischen 18 und 126 Metern. Die beiden V8-Dieselmotoren bringen eine Gesamtleistung von 1.000 Kilowatt beziehungsweise 1360 PS auf. Für den Transport kann der Kran zerlegt und per Tieflader an den neuen Einsatzort gebracht werden. Dies sind häufig Baustellen für Kraftwerke und Raffinerien. Bei Bauprojekten dieser Größenordnung fallen nicht selten hohe Stückgewichte oder enorme Ausmaße der einzelnen Bauteile an.

Raupenkran – Liebherr – LR 13000
Höhe 246 m
Gewicht 600 t
Schaufelvolumen 3.000 t
Einsatzgebiet Großbauprojekte

Elektrischer Schaufelbagger – Bucyrus-Erie 1850-B (Big Brutus)

Der Bucyrus-Erie 1850-B ist der größte noch existierende Seilzugbagger mit Hochlöffel. Er wurde im Jahr 1962 von der damaligen Pittsburg and Midway Coal Mining Company (P&M) in Auftrag gegeben. 52 Arbeiter waren knapp ein Jahr damit beschäftigt, die Teile zusammenzubauen, im Mai 1963 wurde der Betrieb aufgenommen. Der Leiter der Mine gab dem 1850-B den Namen “Big Brutus”. Mit seinen 4.990 Tonnen, einer Gesamthöhe von 49 Metern und einer Auslegerlänge von 46 Metern zu groß, um von Mine zu Mine transportiert zu werden, erwies sich der Betrieb bereits nach elf Jahren als unrentabel. Die geplante Einsatzdauer lag bei 25 Jahren, konnte jedoch durch eine Verschärfung der Umweltauflagen nicht erreicht werden. 1983 wurde der Bagger an die Big Brutus Incorporated gestiftet, eine gemeinnützige Gesellschaft zur Erhaltung des Baggers für die Nachwelt. Er ist seitdem eine lokale Attraktion im Bundesstaat Kansas (Vereinigte Staaten).

Zwei Gleichstrommotoren bilden den Hauptantrieb und sorgen mit einer Gesamtleistung von 2.610 Kilowatt für das Vorankommen in unebenem Minenterrain. Weitere acht Gleichstrommotoren steuern mit ihren jeweils 373 Kilowatt souverän jede Bewegung des Löffels. Die Bremsenergie beim Senken des Löffels wird zurückgespeist. Mit dieser Leistung war es möglich, jährlich eine Fläche von circa 2,6 Quadratkilometern zu bearbeiten. Die monatlichen Stromkosten lagen bei etwa 27.000 US-Dollar.

Elektrischer Schaufelbagger – Bucyrus-Erie 1850-B (Big Brutus)
Höhe 49 m
Länge 24 m
Gewicht 4.990 t
Leistung 11.185 kW
Geschwindigkeit 0,35 km/h
Nennförderleistung 175.000 t/d
Standort Kansas (Vereinigte Staaten)
Einsatzgebiet Tagebau

Schaufelradbagger – Krupp Bagger 288

Der Bagger 288 ist ein Schaufelradbagger, der von der Krupp AG im Jahr 1978 für das Energie- und Bergbauunternehmen Rheinbraun konstruiert und erbaut wurde. Er ist der wohl berühmteste Bagger seiner Art. Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung verfügte er über ein Gesamtgewicht von gut 13.000 Tonnen und galt lange Zeit als das größte und schwerste Landvehikel der Welt. Er wird mit 16.650 Kilowatt elektrischer Energie betrieben, die von außen zugeführt werden muss. Durch seine beeindruckende Kulisse schaffte er es in mehrere Hollywood Blockbuster wie die Tribute von Panem oder Ghost Rider: Spirit of Vengeance. Der 220 Meter lange und 96 Meter hohe Koloss wurde ab seiner Fertigstellung im Tagebau Hambach bei Köln eingesetzt, ehe er 2001 in den Tagebau Garzweiler umzog. Das Zerlegen des Baggers wäre wirtschaftlich nicht rentabel gewesen, weswegen der Bagger aus eigener Kraft den 22 Kilometer langen Weg zurücklegen musste. Mit einer Geschwindigkeit von zwei bis zehn Metern pro Minute war dies kein besonders schnelles Unterfangen: 70 Arbeiter waren drei Wochen mit dem Umzug beschäftigt, es mussten Flüsse durch Rohre geleitet und spezielle Grassorten angepflanzt werden, die den Boden ebneten. Das gesamte Unternehmen kostete 15 Millionen Deutsche Mark.

Schaufelradbagger – Krupp Bagger 288
Höhe 96 m
Länge 220 m
Gewicht 13.000 t
Leistung 16.650 kW
Geschwindigkeit 0,60 km/h
Nennförderleistung 240.000 t/d
Standort Garzweiler
Einsatzgebiet Braunkohleförderung

Großbaumaschinen erledigen Aufgaben, zu denen der moderne Mensch ohne Hilfsmittel nicht in der Lage wäre. Sie üben durch ihre überragende Größe und Leistung Faszination auf Jung und Alt gleichermaßen aus. Bagger, Kräne und Kipper sind aus der Bau- und Bergbaubranche nicht mehr wegzudenken und verrichten dort tagtäglich und zuverlässig ihren Dienst. Sie sind ingenieurtechnische Meisterwerke, werden kontinuierlich weiterentwickelt und im Dialog gemeinsam mit Kunden optimiert. So fließen Erfahrungen aus dem täglichen Betrieb in die Forschung mit ein und sorgen dafür, dass diese Giganten aus Stahl intelligenter, innovativer und nicht zuletzt auch umweltfreundlicher werden.

Sie interessieren sich für gigantische Arbeitsmaschinen? Dann schauen Sie sich auch die mächtigsten Landmaschinen der Welt an.

Den eDumper, den größten elektrischen Muldenkipper der Welt, stellen wir Ihnen hier vor.

Von Silvia Hühn

Stellenangebote im Bereich Bauwesen

GOLDBECK Ost GmbH-Firmenlogo
GOLDBECK Ost GmbH Projektleiter (w/m) Verkauf Plauen, Chemnitz
Stadt Köln-Firmenlogo
Stadt Köln Ingenieurin / Ingenieur beim Bauaufsichtsamt Köln
Wasserverband Peine-Firmenlogo
Wasserverband Peine Ingenieur (w/m) Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Versorgungstechnik Peine
Stadt Unterschleißheim-Firmenlogo
Stadt Unterschleißheim Ingenieur (m/w) der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen Unterschleißheim bei München
STADT SOLTAU-Firmenlogo
STADT SOLTAU Stadtplaners (m/w/d) Soltau
Deutscher Wetterdienst-Firmenlogo
Deutscher Wetterdienst Ingenieur/in für die technische Infrastruktur im Ozon-Messbetrieb und am Observatorium Offenbach am Main, Hohenpeißenberg
Hessische Landesbahn GmbH-Firmenlogo
Hessische Landesbahn GmbH Projekt-Ingenieur (w/m) Frankfurt am Main
Stadtverwaltung Heidelberg-Firmenlogo
Stadtverwaltung Heidelberg Bauingenieurin / Bauingenieur – Sachgebiet Bauvorbereitung Heidelberg
Stadtverwaltung Heidelberg-Firmenlogo
Stadtverwaltung Heidelberg Bauingenieurin / Bauingenieur – Sachgebiet Konstruktiver Ingenieurbau Heidelberg
Stadt Nordenham-Firmenlogo
Stadt Nordenham Bau- / Wirtschaftsingenieur (m/w/d) Schwerpunkt Verkehrswegebau / Straßenbau Nordenham

Alle Bauwesen Jobs

Das könnte sie auch interessieren

Top 5 Bau