Geheimnisse des Universums 27.07.2023, 14:00 Uhr

Nach NASA-Stellungsnahme folgt Anhörung im US-Kongress – „Nicht-menschliche“ Überreste geborgen?

Die NASA hat ihr Interesse an UFOs bekundet und bessere Daten gefordert, um die Ursache für ungeklärte Himmelserscheinungen zu ermitteln. Die US-Regierung hat sich zu diesem Thema geäußert, doch es bleiben Fragen offen. Eine Anhörung des US-Kongresses widmete sich dieser Thematik.

UFO

NASA: Auf der Suche nach Antworten am Himmel der Unbekannten. (Symbolbild)

Foto: PantherMedia / NikolayN

In einer Anhörung vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses berichteten zwei ehemalige Militärpiloten und ein ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter über ihre Sichtungen und Analysen unidentifizierter Flugobjekte. David Grusch, der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter, erklärte unter Eid, dass er mit Beamten gesprochen habe, die aus erster Hand Kenntnisse über diese Flugobjekte besaßen. Er berichtete, dass sogar „nicht-menschliche“ Überreste von solchen Objekten geborgen worden seien, was nach seiner Einschätzung ein Problem für die nationale Sicherheit der USA darstellt, wie in einem Videomitschnitt der Anhörung zu sehen war.

Aufgrund der Vertraulichkeit vieler seiner Informationen konnte Grusch, wie die dpa berichtet, in der öffentlichen Sitzung nicht ausführlicher darüber sprechen, so der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter. Das US-Verteidigungsministerium äußerte sich vorerst nicht zu seiner Darstellung, wie von CBS berichtet wurde. Die beiden ehemaligen Piloten berichteten ihrerseits von eigenen Sichtungen unidentifizierter Objekte und bemängelten, dass viele Vorfälle nicht gemeldet werden, weil Piloten etwa um ihren Job fürchten.

Stellenangebote im Bereich Luft- und Raumfahrt

Luft- und Raumfahrt Jobs
Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF-Firmenlogo
Gruppenleiter*in Präzisionssysteme Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF
Collins Aerospace HS Elektronik Systeme GmbH-Firmenlogo
Senior Entwicklungsingenieur (m/w/d) Mechanik Collins Aerospace HS Elektronik Systeme GmbH
Nördlingen Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH Werk Nürnberg-Firmenlogo
Engineer (m/w/d) Verification & Validation Diehl Aerospace GmbH Werk Nürnberg
Frankfurt / Main, Nürnberg, Rostock, Überlingen am Bodensee Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Frankfurt / Main, Nürnberg, Rostock, Überlingen am Bodensee Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Service Ingenieur - Fans (m/w/d) NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 
Deutsche Aircraft GmbH-Firmenlogo
Head of Flight Physics (m/w/d) Deutsche Aircraft GmbH
Weßling Zum Job 
Deutsche Aircraft GmbH-Firmenlogo
Senior Systems Engineer Landing Gear (m/w/d) Deutsche Aircraft GmbH
Weßling Zum Job 

Einige Fälle bleiben ungelöst

Seit Jahrzehnten faszinieren UFOs (Unidentified Flying Objects) bzw. „nicht identifizierte Luftphänomene“ (UAPs) die Menschen auf der ganzen Welt. Gibt es Außerirdische oder handelt es sich um eine hartnäckige Verschwörungstheorie? Diese mysteriösen Erscheinungen am Himmel, für die es keine konkreten Erklärungen gibt, haben unsere Neugier seit Jahren geweckt und unsere Vorstellungskraft beflügelt. Obwohl die meisten UFO-Sichtungen letztendlich als irdische Phänomene oder Missverständnisse entlarvt wurden, bleiben einige Fälle wirklich ungelöst und werfen Fragen auf.

Klar ist, seltene Phänomene am Himmel, für die weder Raumfahrtbehörden noch Geheimdienste eine plausible Erklärung haben, existieren. Doch die NASA bezeichnet die vorhandenen Daten als unzureichend. Eine Expertengruppe wurde damit beauftragt, daran zu arbeiten, diese Situation zu verbessern.

NASA äußert sich öffentlich zu UFOs

Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat eine öffentliche Konferenz über das Thema der nicht identifizierten Flugobjekte (UFOs) abgehalten. „Wir halten eine öffentliche Sitzung unseres unabhängigen Studienteams ab, um Daten von nicht identifizierten anomalen Phänomenen, oder UAP, zu kategorisieren und zu bewerten“, hieß es bei der Ankündigung auf Twitter.

Dabei haben die Forschenden auf die Notwendigkeit eines streng wissenschaftlichen Ansatzes hingewiesen, um die Hunderten ungeklärten Sichtungen am Himmel zu erklären. Dafür sei es erforderlich, mehr hochwertige Daten zu sammeln, so die Experten.

Hochwertigere Aufnahmen erforderlich

Deshalb hat die NASA bei einem öffentlichen Treffen eine verstärkte Erfassung und bessere Daten zu Beobachtungen von unidentifizierten Flugobjekten gefordert. Schließlich sei die Untersuchung von „nicht identifizierten Luftphänomenen“ (UAPs) oder UFOs aus Sicherheitsgründen von großer Bedeutung, erklärte Dan Evans, ein Manager der NASA bei einer Pressekonferenz nach dem rund vierstündigen Treffen. Wichtig dabei sei, dass die Daten in einer besseren Qualität zur Verfügung stehen. Sein Kollege David Spergel betonte dabei, dass viele vergangene UAP-Fälle nicht aufgeklärt werden konnten, da die verfügbaren Daten von schlechter Qualität und zu begrenzt waren. Für zukünftige Untersuchungen seien daher hochwertigere Aufnahmen und Daten erforderlich. Es gibt derzeit keinerlei Hinweise darauf, dass UAPs bzw. UFOs in Verbindung mit außerirdischem Leben stehen, betonte Spergel.

„Der Schwerpunkt dieser öffentlichen Sitzung liegt auf abschließenden Beratungen, bevor das unabhängige Studienteam der Agentur einen Bericht diesen Sommer veröffentlicht“, hieß es in der entsprechenden NASA-Meldung.

16 Experten ausgewählt

Um an bessere Erkenntnisse zu kommen, hat nun die NASA 16 Experten ausgewählt, die eine Studie über das weitere Vorgehen bei der Untersuchung von UAPs vorlegen sollen. Es handelt sich um Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Luftfahrt und Datenanalyse.

Wie auf der NASA-Seite erklärt wird, trifft sich das Team in regelmäßigen Abständen zusammen, um zu untersuchen, welche Daten von zivilen Regierungsbehörden, kommerziellen Quellen und anderen Quellen analysiert werden können, um Licht auf nicht identifizierte anomale Phänomene zu werfen. So kann das Team relevante Informationen von Fachexperten sammeln und sich darauf vorbereiten. Anschließend werden die Experten eine Empfehlung zur potenziellen zukünftigen Analyse nicht identifizierter anomaler Daten der NASA erstellen.

Die Studie ist auf einen Zeitraum von neun Monaten ausgelegt. Nach Abschluss der Studie werden die Informationen in einem öffentlich zugänglichen Bericht veröffentlicht. Die Studie soll in Absprache mit der US-Regierung durchgeführt werden, ist aber unabhängig von den laufenden Arbeiten des US-Verteidigungsministeriums und den Geheimdiensten, berichtet die dpa.

Was sind UFOs?

UFOs, wörtlich übersetzt „unidentifizierte fliegende Objekte“, sind Objekte oder Phänomene, die am Himmel beobachtet werden, aber keine eindeutige Identifizierung oder Erklärung haben. Sie können verschiedene Formen annehmen, wie leuchtende Kugeln, Dreiecke oder Scheiben, und werden oft mit außerirdischer Präsenz in Verbindung gebracht. Deshalb bezieht sich der Begriff auf das Fehlen einer konkreten Identifizierung.
Die NASA definiert UAP als Beobachtungen von Ereignissen am Himmel, die aus wissenschaftlicher Sicht weder als Flugzeuge noch als bekannte natürliche Phänomene identifiziert werden können.

UFOs haben sich in der Populärkultur fest etabliert und sind zu einem Symbol für das Unbekannte und Geheimnisvolle geworden. Filme, Bücher und Fernsehserien haben unsere Fantasie beflügelt und verschiedene Theorien über die Natur und Herkunft von UFOs präsentiert.

Die UAP Independent Study soll u.a. folgende Fragen beantworten:

  • Welche Arten von wissenschaftlichen Daten, die derzeit von der NASA oder anderen zivilen Regierungsbehörden gesammelt und archiviert werden, sollten synthetisiert und analysiert werden?
  • Welche anderen Arten von wissenschaftlichen Daten sollten von der NASA gesammelt werden, um das Potenzial zur Entwicklung eines Verständnisses der Natur und Herkunft von UAP zu erhöhen?
  • Welche wissenschaftlichen Analysetechniken könnten zur Beurteilung der Natur und Herkunft von UAP eingesetzt werden?
  • Welche Arten von Analysetechniken sollten entwickelt werden?
  • Welche grundlegenden physikalischen Einschränkungen können der Natur und Herkunft von UAP auferlegt werden?
  • Welche zivilen Luftraumdaten im Zusammenhang mit UAP wurden von Regierungsbehörden gesammelt und stehen zur Analyse zur Verfügung?
  • Welche aktuellen Meldeprotokolle und Datenerfassungssysteme für die Luftverkehrssteuerung (ATM) können modifiziert werden, um zusätzliche Daten über vergangene und zukünftige UAPs zu erfassen?

Ja, im Universum gibt es genug unerklärliche Phänomene und Geheimnisse, die darauf warten, entdeckt zu werden. Schließlich ist die „Wahrheit irgendwo da draußen“, wie es in einer entsprechenden amerikanischen Science-Fiction-Fernsehserie „Akte X“ hieß.

Ein Beitrag von:

  • Alexandra Ilina

    Redakteurin beim VDI-Verlag. Nach einem Journalistik-Studium an der TU-Dortmund und Volontariat ist sie seit mehreren Jahren als Social Media Managerin, Redakteurin und Buchautorin unterwegs.  Sie schreibt über Karriere und Technik.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.