Präzise Messungen 21.11.2013, 14:15 Uhr

Sensorschraube liefert Daten aus dem Inneren von Maschinen

Einfach und effektiv: Ingenieure haben einer normalen Schraube Leben eingehaucht. Durch einen eingebauten Sensor löst sie ein alltägliches Problem vieler Ingenieure – sie liefert Daten aus dem Inneren von Maschinen.

Testen ihre Erfindung: Forscher von der TU Darmstadt (v.l.n.r. Jörg Stahlmann, Manuel Ludwig und Matthias Brenneis) entwickelten die Sensorschraube. Damit lässt sich messen, welche Kräfte genau in Maschinen wirken.

Testen ihre Erfindung: Forscher von der TU Darmstadt (v.l.n.r. Jörg Stahlmann, Manuel Ludwig und Matthias Brenneis) entwickelten die Sensorschraube. Damit lässt sich messen, welche Kräfte genau in Maschinen wirken.

Foto: TU Darmstadt/Paul Glogowski

Was ist in der Maschine los? Wie lassen sich die Kräfte präzise messen, die dort wirken? Um diese Fragen zu beantworten, haben Forscher der Technischen Universität Darmstadt eine einfache und praktische Lösung entwickelt. Anstatt Löcher zu bohren oder Messfühler anzubringen, versahen sie ein Teil mit einem winzigen Messgerät, das in nahezu jeder Maschine an vielen verschiedenen Stellen gebraucht wird: Sie bauten einen Sensor in eine Schraube ein.

„Es gab bislang keine wirklich überzeugenden Methoden, um Sensoren anzubringen“, erklärt Matthias Brenneis, der Erfinder der Sensorschraube. „Klebeverbindungen lösen sich leicht wieder, insbesondere in einer echten, rauen Produktionsumgebung.“ Sensoren, die außen an der Maschine oder dem Bauteil angebracht werden, lieferten dagegen häufig Daten, die von den tatsächlich im Inneren einer Maschine oder eines Bauteils wirkenden Kräften abweichen.

Effektivere Qualitätskontrollen

Mit der Sensorschraube werden präzise Messungen nun überall möglich, wo es Schrauben gibt. Der Sensor sitzt genau dort, wo die Kräfte wirken. Das macht unter anderem Qualitätskontrollen effektiver und schneller. Fehler in einer Walzstraße etwa würden von den Sensorschrauben, die die Walzen halten, sofort registriert und gemeldet. Ihr Erfinder Matthias Brenneis nennt weitere Einsatzmöglichkeiten. „Die Überwachung von Windrädern, bei denen die Schrauben sehr hoch angebracht sind, würde damit viel einfacher“, sagt er. Auch die Überwachung sensibler Stellen in Autos wäre mit Sensorschrauben möglich.

Die Lösung für ein altes Ingenieur-Problem: Die Sensorschraube erlaubt präzise Messungen aus dem Inneren von Maschinen. 

Die Lösung für ein altes Ingenieur-Problem: Die Sensorschraube erlaubt präzise Messungen aus dem Inneren von Maschinen.

Quelle: TU Darmstadt/Paul Glogowski

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Excellence-Firmenlogo
Testingenieur (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
invenio Virtual Technologies GmbH-Firmenlogo
IT Process Consultant (m/w/d) digitale Produktentwicklung invenio Virtual Technologies GmbH
Großraum Stuttgart / Böblingen, Ismaning / München Zum Job 
Excellence-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
MKS Instruments Deutschland GmbH´-Firmenlogo
Manufacturing Engineer (m/w/d) MKS Instruments Deutschland GmbH´
Excellence-Firmenlogo
Hardware-Entwickler Leistungselektronik (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
RAYLASE GmbH-Firmenlogo
Support Engineer (Software & Controls) (m/w/d) im Technical Competence Center (TCC) RAYLASE GmbH
Weßling Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Planungsingenieur (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS -Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Technischer Zeichner, Techniker als Systemplaner (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS-Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
Knauf Gips KG-Firmenlogo
Betriebsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Knauf Gips KG
Iphofen Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Experte (m/w/d) Manufacturing Execution System (MES) Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Antriebsauslegung Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Verstellsysteme Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Hardwareentwickler (m/w/d) für Komfortelektronik mit Schwerpunkt für Hochfrequenztechnologie Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Ingenieurbüro Ziesche-Firmenlogo
Planungsingenieur (m/w/d) für elektrotechnische Anlagen (Stark- und Schwachstromanlagen) Ingenieurbüro Ziesche
keine Angabe Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Junior Software Ingenieur (m/w/d) für Embedded Systems Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Lüdenscheid Zum Job 
FAULHABER-Firmenlogo
Projektingenieur im Industrial Engineering (m/w/d) FAULHABER
Schönaich Zum Job 
Telegärtner Karl Gärtner GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hochfrequenztechnik Telegärtner Karl Gärtner GmbH
Steinenbronn Zum Job 
Kreisstadt Mettmann-Firmenlogo
Technische Beigeordnete / Technischer Beigeordneter (w/m/d) Kreisstadt Mettmann
Mettmann Zum Job 
HumanOptics Holding AG-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) in der Medizinprodukte-Herstellung HumanOptics Holding AG
Sankt Augustin Zum Job 
Hutchinson-Firmenlogo
Statiker/Berechnungsingenieur (m/w/d) Hutchinson

Um die Messdaten, die die Sensorschraube liefert, nutzbar zu machen, entwickelten die TU-Forscher eine passende Auswertungs-Software. „Es geht darum, aus wenigen, sicheren Daten eine Menge an Informationen zu gewinnen“, fasst Manuel Ludwig zusammen, der diesen Teil des Projektes betreut.

Sensorschraube wird bis zur Marktreife entwickelt

Die Forscher stehen noch am Anfang – sie suchen nun nach Möglichkeiten, alle möglichen unterschiedlichen Schraubenarten mit Sensoren zu versehen. Ihre Idee wollen sie vermarkten und haben deshalb das Unternehmen ConSenses gegründet. Mit Hilfe von Fördergeldern wollen sie die Sensorschraube bis zur Produktion weiterentwickeln. Aber auch in der Industrie gibt es bereits erste Interessenten für die Sensorschraube.

 

Ein Beitrag von:

  • Andrea Ziech

    Redakteurin Andrea Ziech schreibt über Rekorde und Techniknews. Darüber hinaus ist sie als Kommunikationsexpertin tätig.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.