Kühlung durch direkten Kontakt 18.09.2013, 15:01 Uhr

Kühlschrank bringt Getränke in 45 Sekunden auf Trinktemperatur

Die Idee ist faszinierend: Getränke werden künftig nicht mehr tagelang im Kühlschrank aufbewahrt, sondern erst Sekunden vor dem Genuss auf Trinktemperatur abgekühlt. Dabei verbraucht die neue Rapidcool-Technik 80 Prozent weniger Strom.

Kühlgerät Rapidcool für den Einsatz im Supermarkt: Der Kunde stelle die Getränkedose oder Flasche in das Gerät, das das Getränk binnen 45 Sekunden auf bis zu 4 Grad abkühlt. Durch den Wegfall von Kühlgeräten kann bis zu 80 Prozent der Kühlenergie eingespart werden.

Kühlgerät Rapidcool für den Einsatz im Supermarkt: Der Kunde stelle die Getränkedose oder Flasche in das Gerät, das das Getränk binnen 45 Sekunden auf bis zu 4 Grad abkühlt. Durch den Wegfall von Kühlgeräten kann bis zu 80 Prozent der Kühlenergie eingespart werden.

Foto: V-Tex

Innerhalb von weniger als einer Minute reduziert der Minikühlschrank Rapidcool die Temperatur von einzelnen Dosen und Flaschen von Umgebungs- auf Trinktemperatur, also auf vier bis acht Grad Celsius.

Einsetzbar ist der neuartige Kühlschrank vor allem in Supermärkten und Kiosken, wo gekühlte Getränke nachgefragt werden und viel Energie etwa durch das laufende Öffnen der Kühlschränke verloren geht. Test haben ergeben, das bei offenen Kühlsystemen rund 80 Prozent der Energie eingespart werden kann, berechnet auf das tägliche Kühlen von 200 Halbliter-Getränkedosen. Bei Kühlschränken sind noch 54 Prozent drin. Beim offenen Kühlsystem lassen sich damit rund 1000 Euro Stromkosten pro Jahr und Gerät einsparen.

Eintauchen in eiskalte Flüssigkeit

Die Dosen und Flaschen, deren Inhalt gekühlt werden soll, werden in eine eiskalte Flüssigkeit getaucht, deren Temperatur durch ein elektrisch betriebenes Kühlsystem konstant gehalten wird. Beim bloßen Eintauchen wird nur der Außenbereich gekühlt. Um auch die zentrale Zone zu erreichen wird der Getränkebehälter kontrolliert und geschüttelt, so dass die Flüssigkeit gut vermischt wird.

Jedes Tröpfchen landet während des Kühlprozesses mal am Rand und wird schlagartig gekühlt. Eine Menge Gehirnschmalz steckten die Forscher in die Entwicklung von Bewegungsmustern für Dosen und Flaschen. Anfangs funktionierte zwar das eigentliche Kühlen. Beim Öffnen schoss der Inhalt jedoch heraus.

Kühler für Wein ist nicht ganz so flott

Wissenschaftler und Industrieforscher aus Großbritannien, Spanien, Slowenien und den Niederlanden haben den Schnellkühler entwickelt. Die Europäische Union förderte das Projekt mit rund 900 000 Euro. Produziert wird das Gerät von der britischen Enviro-Cool Ltd. „Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zur Verringerung der Treibhausgasemissionen leisten zu können“, sagt Unternehmensgründer Kelvin Hall. Unternehmen in Asien und Nordamerika haben bereits Interesse signalisiert. Jetzt will Hall auch in Europa auf Kundenfang gehen. Ein Testgerät wird im Oktober in einem niederländischen Supermarkt erprobt.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
AVISTA OIL Deutschland GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) im Anlagenbau AVISTA OIL Deutschland GmbH
Hannover Zum Job 
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer im Bereich Mechanik (m/w/d) JUMO GmbH & Co. KG
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
Würzburg (Home-Office) Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Betreuungsingenieur OT-Sicherheit (w/m/d) Wacker Chemie AG
Burghausen Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
HSE-Manager (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
BORSIG ZM Compression GmbH-Firmenlogo
Mechatroniker (m/w/d) Prüffeld und Montage BORSIG ZM Compression GmbH
Meerane Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
Produktionsleiter (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
thyssenkrupp nucera-Firmenlogo
Verfahrensingenieur/Process Engineer Elektrolysetechnologien (m/w/divers) thyssenkrupp nucera
Dortmund Zum Job 
thyssenkrupp Bilstein GmbH-Firmenlogo
Software Engineer - Automotive (m/w/divers) thyssenkrupp Bilstein GmbH
Ennepetal Zum Job 
thyssenkrupp Steel Europe AG-Firmenlogo
Werkstudent:in im Bereich "Grüne Transformation" (m/w/d) thyssenkrupp Steel Europe AG
Duisburg Zum Job 
SRAM Deutschland GmbH-Firmenlogo
Design Engineer (m/f/d) SRAM Deutschland GmbH
Schweinfurt Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Bauteilverantwortlicher - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in (m/w/d) im Gesundheitswesen Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Technischer Leiter (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG
Garching Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauleiter für Handelsimmobilien (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauzeichner im Hochbau (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauingenieur für unsere Tiefbauplanung (LPH 1-5) (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
W2-Vertretungsprofessur (m/w/d) HBC Hochschule Biberach
Biberach an der Riß Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Leiterplattenlayout / Baugruppenkonstruktion NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 

Einen Schnellkühler für Wein hat die Glashütte Valentin Eisch in Frauenau entwickelt. Dabei handelt sich um eine doppelwandige Flasche. Im Zwischenraum schwappt ein Gemisch aus Wasser und einem Frostschutzmittel, das im Tiefkühlschrank so stark abgekühlt wird, dass eingefüllter Wein schnell Trinktemperatur erreicht. Rapid Cool – im Gegensatz zu der Enviro-Entwicklung wird es in zwei Worten geschrieben – heißt dieses Gerät, das allerdings nicht so flott ist wie das der Briten. Fünf Minuten muss man schon warten, bis der Wein genießbar ist. Der Preis liegt bei rund 130 Euro.

 

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.