Technik von IBM 28.09.2016, 14:58 Uhr

Wie man Geräte mit der Kraft der Gedanken steuert

Kann man ein Spielgerät mit den Gedanken fernsteuern? Man kann. IBM-Ingenieur Joshua Carr braucht nur ein Headset und volle Konzentration, um ein BB-8-Droiden-Spielzeug aus dem jüngsten Star Wars Film mit der Kraft seiner Gedanken zu bewegen. 

Der IBM-Ingenieur Joshua Carr hat über ein Headset und mit der Kraft seiner Gedanken das Star-Wars-Spielzeug BB-8 gesteuert.

Der IBM-Ingenieur Joshua Carr hat über ein Headset und mit der Kraft seiner Gedanken das Star-Wars-Spielzeug BB-8 gesteuert.

Foto: IBM

Im Hursely House, einem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert im britischen Hampshire, forscht IBM seit 1958 an Spitzentechnologien. Heute arbeiten dort 2000 Forscher und Entwickler an neuesten Technologien, auch an Systemen, um Objekte mit Gedanken zu steuern. „Wir hören dem Gehirn zu und zeichnen das Gehörte auf“, erläutert der Leitende IBM-Ingenieur Joshua Carr.

Dazu gehören Gehirnaktivitäten für das einfache Anheben oder Drücken von Objekten oder das Essen eines Hamburgers. „Solange wir das System auf Listening-Mode stellen und die selben Gedanken denken, wird das Headset dies erkennen“, erläutert Carr.

Impulse des Gehirns per Headset übertragen

Dahinter steckt die Elektroenzephalographie (EEG), die mit Hilfe von auf dem Kopf platzierten Elektroden die elektrischen Aktivitäten des Gehirns überwacht. Diese Daten werden dann ausgewertet, um die den Impulsen zugrunde liegenden Frequenzen zu erkennen, die mit den verschiedenen Gehirnaktivitäten verbunden sind.

Die IBM-Forscher haben die Gehirnregionen in Abhängigkeit von Gedanken und Befehlen genau untersucht. Daraus haben sie ein System entwickelt, um Maschinen über das Gehirn zu steuern.

Die IBM-Forscher haben die Gehirnregionen in Abhängigkeit von Gedanken und Befehlen genau untersucht. Daraus haben sie ein System entwickelt, um Maschinen über das Gehirn zu steuern.

Foto: IBM

Carr benutzt dafür ein Emotiv Insight Headset, das Gehirnwellen mit der IBM Bluemix Cloud Computing Platform liest. Der Droide und das Headset sind über Bluetooth verbunden. Die Software verwandelt die Gehirnströme in Befehle für den Droiden. Nach Aussagen von Carr handelt es sich bei Emotiv Insight um das derzeit beste und erschwinglichste „Lesegerät des Gehirns“.

„Das Internet meiner Dinge“ 

Das System für die Kontrolle eines Spielzeugs einzusetzen, ist natürlich nur ein Spaß. Es bieten sich sehr viel ernsthaftere Anwendungsmöglichkeiten. Derartige Technologien könnten beispielsweise im Gesundheitswesen eingesetzt werden und  lebensverändernde Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen bringen. „Wir haben das Potenzial nicht annähernd ausgeschöpft“, so Stephen Warwick, Vize-Präsident des IBM Labors in England.

Vor allem ältere Leute sollen künftig Geräte und Hilfsmittel per Gedankenkraft über ein Headset steuern können.

Vor allem ältere Leute sollen künftig Geräte und Hilfsmittel per Gedankenkraft über ein Headset steuern können.

Foto: IBM

„Wir befinden uns erst in einer frühen Entwicklungsphase. Eines Tages werden wir in einem völlig vernetzten Haus leben“, erklärt Carr. „Für mich geht es letztendlich um das Internet meiner Dinge.“ Er denkt dabei an alle für ihn wichtigen Dinge, die er dann über das Internet erreichen und kontrollieren kann: seine Kaffeemaschine, den Postkasten, das Auto.

Schlecht drauf? Zu Hause gibt’s Entspannung

In einer idealen Welt könnte das Internet der Dinge auch dazu genutzt werden, um sich besser zu entspannen. Diese Technik könnte dazu eingesetzt werden, um zu verstehen, ob man einen guten oder schlechten Tag bei der Arbeit hatte. So sind laut IBM Szenarien vorstellbar, dass der Gefühlszustand eines Menschen schon während der Rückfahrt nach Hause übermittelt wird, wo man ihn entsprechend empfangen kann: vielleicht mit einem schönen Abendessen oder der vorgeheizten Sauna.

Hier lesen Sie mehr über Watson und das Thema Künstliche Intelligenz, mit dem sich IBM intensiv beschäftigt.

Von Peter Odrich Tags: ,

Top Stellenangebote

Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Berechnungsingenieur FEM - Strukturmechanik und Thermik (w/m) Warstein
Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Versorgungstechnik / Gebäudetechnik München
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Director Supplier Quality Management EMEA (m/w) Bad Homburg
Bayernhafen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bayernhafen GmbH & Co. KG Bauingenieur (m/w) Schwerpunkt Bahnbau / Tiefbau Regensburg
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Verfahrenstechnik (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w) St. Wendel
Heraeus-Firmenlogo
Heraeus Global Engineering Coordinator (m/w) Kleinostheim
P&A Diplom-Ingenieur (Bau) / Master für Statik/Konstruktion (m/w) Eisenach, Hörselberg-Hainich, Gerstungen, Gotha, Mühlhausen
VISHAY ELECTRONIC GmbH-Firmenlogo
VISHAY ELECTRONIC GmbH Product Marketing Engineer (m/w) Landshut, Selb