Rekorde 19.08.2023, 10:16 Uhr

Das sind die größten Logistikunternehmen der Welt

In Zeiten globaler Märkte kommt der Logistik eine immer größere Bedeutung zu. Doch wo sind die größten Logistikunternehmen der Welt zuhause? Unser Ranking verrät es Ihnen.

Logistikunternehmen

Über Land, das Wasser und in der Luft transportieren Logistikunternehmen Waren in alle Winkel unserer Erde.

Foto: Panthermedia.net/sittinan.family@gmail.com

Logistikunternehmen haben in Deutschland eine besondere Stellung. Sie sind im europäischen Vergleich hinsichtlich der Umsatzstärke ungeschlagen. 2021 lag der Umsatz bei 294 Milliarden Euro, die Prognose für 2022 geht von einer Steigerung auf 319 Milliarden aus (Quelle: Statista 2023). Damit stellt die Logistik einen der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland dar. Strukturell besteht die Branche vor allem aus mittelständischen Unternehmen. Doch nicht nur in Deutschland ist das Transportgeschäft von großer Bedeutung, auch weltweit erlebt die Branche einen Aufschwung – ein Ergebnis der Globalisierung. Zuletzt war die Corona-Pandemie ein relevanter Treiber. Sie hat sogar einen regelrechten Boom ausgelöst.

Das Transportgeschäft übernehmen Unternehmen der Luftfahrtbranche, der Schifffahrt, des Güterverkehrs auf Schiene und Straße. 2021 blockierte das Containerschiff „Ever Given“ sechs Tage lang den Suezkanal. Die Folge: lange Staus in Häfen und auf dem Seeweg zum Suezkanal sowie geschätzte 400 Millionen US-Dollar Schaden für die Weltwirtschaft pro Stunde. Das zeigt, wie fragil und anfällig globale Frachtwege sein können. Kommen wir nun aber zu den größten Logistikunternehmen der Welt.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

Die TOP 10 der Logistikunternehmen

Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes untersucht regelmäßig die 2.000 größten börsennotierten Unternehmen der Welt. Die Faktoren Umsatz, Gewinn, Vermögenswerte und Marktkapitalisierung sind dabei relevant und geben hier die Reihenfolge vor. 

Platz 10: Delta Air Lines

Die US-amerikanische Flugzeuggesellschaft gehörte zu den Verlierern der Corona-Pandemie. Im Jahr 2020 betrug der Umsatz nur noch 12,7 Milliarden US-Dollar. Im Jahr zuvor waren es noch 45,1 Milliarden US-Dollar. Anleger gingen aber von einer leichten Erholung aus. Das belegt der Börsenwert zum Stichtag 16. April 2021 in Höhe von 29,8 Milliarden US-Dollar. Der damit fast doppelt so hoch lag wie noch im Jahr zuvor (16,5 Milliarden US-Dollar).

Platz 9: Canadian Pacific Railway

Das Geschäft der kanadischen Eisenbahngesellschaft blieb im ersten Jahr der Corona-Pandemie ohne große Beeinträchtigungen. Der Umsatz in Höhe von 5,7 Milliarden US-Dollar und der Gewinn (1,8 Milliarden US-Dollar) lagen 2020 in etwa auf dem Niveau des vorherigen Jahres. Allerdings stieg der Marktwert von 30,9 auf 49,5 Milliarden US-Dollar. Und genau das brachte Canadian Pacific Railway deutliche Pluspunkte.

Platz 8: Kühne + Nagel International

Der weltweit führende Dienstleister aus der Logistikbranche, das Unternehmen Kühne + Nagel International, belegte Rang 8 der Forbes-Liste. Es gehörte definitiv zu den Gewinnern der Corona-Pandemie, da Logistiker plötzlich ganz besonders gefragt waren. Ursächlich für das gute Abschneiden des Unternehmens mit Sitz in der Schweiz war der Marktwert der Aktiengesellschaft. Dieser verdoppelte sich von 17,1 (2019) auf 36,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Ihren Gewinn konnte Kühne + Nagel International bei gleichbleibendem Umsatz in Höhe von 21,7 Milliarden Dollar von 755 auf 839,5 Millionen US-Dollar steigern.

Platz 7: East Japan Railway

In Japan pendeln täglich Millionen Menschen in Metropolen wie Tokio zur Arbeit. Das ist einer der Gründe, weshalb japanische Eisenbahngesellschaften wie die East Japan Railway traditionell zu den größten Transportunternehmen der Welt gehören. Doch auch sie kamen nicht ungeschoren durch die Corona-Pandemie. Ähnlich wie die Flugzeugbranche gehörten sie zu den Verlierern der Pandemie – vor allem im ersten Jahr der Pandemie. Der Gewinn der East Japan Railway sank 2020 um rund fünf Milliarden US-Dollar und rutschte auf minus 3,3 Milliarden US-Dollar herab. Auch der Umsatz fiel von 27,1 auf 18,6 Milliarden US-Dollar, während der Marktwert sich mit 26,2 Milliarden US-Dollar auf dem Niveau des Vorjahres halten konnte.

Platz 6: Cosco Shipping

Cosco Shipping ist eine chinesische Reederei. Dem Unternehmen verhalf der Boom der Containerschifffahrt – vor allem auch durch die Corona-Pandemie ausgelöst – zu einem Höhenflug. Cosco Shipping steigerte den Gewinn deutlich: 2019 lag er noch im Minus mit 13 Millionen US-Dollar, 2020 dagegen im Plus bei 1,5 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen konnte damit auch seinen Marktwert signifikant verbessern – und zwar um das Fünffache auf 19,1 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz in Höhe von 24,9 Milliarden US-Dollar sowie die Vermögenswerte in Höhe von 41,6 Milliarden US-Dollar lagen lediglich leicht über dem Niveau des vorigen Jahres.

Platz 5: Canadian National Railway

Mit der Canadian National Railway ist bereits das zweite Unternehmen der kanadischen Eisenbahnbranche in den Top 10 der größten Transportfirmen zu finden. Sie ist direkter Wettbewerber der Canadian Pacific Railway. Der Marktwert der Canadian National Railway stieg innerhalb eines Jahres von 58,8 auf 84,5 Milliarden US-Dollar (2020). Dagegen blieben der Umsatz in Höhe von 10,7 Milliarden US-Dollar, der Gewinn von 2,7 Milliarden US-Dollar und die Vermögenswerte in Höhe von 35,6 Milliarden US-Dollar auf einem ähnlichen Niveau wie im Jahr 2019.

Platz 4: A.P. Møller-Maersk

Das Unternehmen A.P. Møller-Maersk hat seinen Sitz in Dänemark und gehört zu den größten Containerschiffreedereien. Ähnlich wie das chinesische Unternehmen Cosco musste auch der dänische Logistiker 2020 weniger Gewinn in Kauf nehmen. Aus dem Minus in Höhe von 73 Millionen US-Dollar machte A.P. Møller-Maersk im Jahr darauf bei nahezu gleichbleibendem Umsatz ein Plus von 2,8 Milliarden US-Dollar.

Platz 3: UPS

Fluggesellschaften, die sich auf den Transport von Passagierinnen und Passagieren beschränken, hatten in der Corona-Pandemie große Schwierigkeiten. Anders hingegen ging es denen, die auch eine Cargo-Sparte bedienen. United Parcel Service (UPS) verfügt wohl über eine der größten Cargo-Flotten weltweit. Das war auch der Grund, weshalb das Unternehmen die Einschränkungen im Flugverkehr während der Pandemie einigermaßen glimpflich überstehen konnte. Zwar musste UPS den Titel des größten Transportunternehmens der Welt abgeben, seinen Marktwert konnte das Unternehmen 2020 allerdings nahezu verdoppeln – von 81,3 auf 156 Milliarden US-Dollar. Beim Gewinn büßte UPS einiges ein: Er fiel 2020 von 4,3 auf 1,4 Milliarden US-Dollar.

Platz 2: Deutsche Post

Die Deutsche Post DHL Group gehörte ebenfalls zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Sowohl der Umsatz stieg 2020 leicht von 70,9 auf 75,2 Milliarden US-Dollar als auch der Gewinn von 2,9 auf 3,4 Milliarden US-Dollar. Der Marktwert des Unternehmens verdoppelte sich im Jahr 2020 sogar von 36,7 Milliarden auf 72,1 Milliarden US-Dollar.

Platz 1: FedEx

FedEx übernahm von UPS den Rang des größten Transport- und Logistikunternehmens der Welt. Ein Umsatzplus von 23 Prozent auf 78,7 Milliarden US-Dollar war dafür hauptverantwortlich. Einer der Gründe waren wohl die Rekordmengen an Päckchen und Paketen zur Weihnachtszeit. Nach eigenen Angaben transportierte das Unternehmen im Dezember 2020 so viele wie noch nie in einem Monat der 50-jährigen Firmengeschichte. Während FedEx noch im Jahr zuvor ein Minus von 350 Millionen US-Dollar verzeichnen musste, schrieb das Unternehmen 2021 schwarze Zahlen in Höhe von 3,0 Milliarden US Dollar. Damit einher geht auch eine Steigerung der Marktkapitalisierung von 33,1 auf 76,3 Milliarden US-Dollar.

Ein Beitrag von:

  • Nina Draese

    Nina Draese hat unter anderem für die dpa gearbeitet, die Presseabteilung von BMW, für die Autozeitung und den MAV-Verlag. Sie ist selbstständige Journalistin und gehört zum Team von Content Qualitäten. Ihre Themen: Automobil, Energie, Klima, KI, Technik, Umwelt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.