Kryptowährung 04.02.2022, 12:12 Uhr

Bitcoin: jetzt einsteigen? Star-Analyst sieht seltene „Kaufgelegenheit“ – trotz Crash

Bitcoin demonstriert seit einigen Tagen gewisse Stärke, bleibt aber weiterhin unter einem kritischen Niveau. Ein renommierter Krypto-Stratege äußert sich in einer neuen Analyse dennoch zuversichtlich und spricht von einer seltenen Kaufgelegenheit. Sollte man jetzt in Bitcoin investieren?

Bitcoin B in Blase

Sollte man jetzt in Bitcoin investieren? Es gibt eine seltene Kaufgelegenheit.

Foto: panthermedia.net/nevarpp

„Kein Zweifel, die Menschen haben Angst“

Anleger brauchen auf den Krypto-Märkten derzeit weiterhin gute Nerven. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich zwar nicht bewahrheitet – der Absturz unter 30.000 Dollar ist ausgeblieben. Allerdings gelang Bitcoin bislang auch nicht die erhoffte Erholung. So tradet die Kryptowährung Nummer 1 seit einer Woche in einer engen Spanne zwischen 35.681 Dollar und 38.740 Dollar – nur kurzzeitig konnte sich der Kurs auf bis zu 39.115 Dollar bewegen. Jeder Versuch, die 40.000-Dollar-Marke zu knacken, scheint jedoch von größerer Dynamik begleitet, denn: BTC setzt nach und nach höhere Tiefststände. Zoomt man die Charts heraus, zeigt sich folglich: Es geht nach oben, wenn auch immer wieder begleitet von intensiven, schwächer werdenden Rückgängen. Daten von Coingecko.com zufolge beispielsweise ist Bitcoin innerhalb der letzten sieben Tage 4,2% gestiegen, Ethereum verzeichnet sogar ein Plus von mehr als 13%. Konkurrent Solana (SOL), der große Verlierer vergangener Woche, konnte wieder fast 16% zulegen. Das frische Grün bleibt dabei auch nicht auf einige wenige Coins beschränkt: Die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung ist in den letzten 24 Stunden um rund 0,5% gewachsen, sie kommt aktuell auf 1,86 Billionen Dollar. Zu wenig zwar, um in Euphorie zu verfallen – aber doch ausreichend für einen optimistischen Blick nach vorn. Der fehlt vielen Krypto-Anlegern im Moment – die Angst ist auf nach wie vor auf hohem Niveau, wie der vielbeachtete „Crypto Fear & Greed Index“ anzeigt. „Kein Zweifel, die Menschen haben wirklich Angst“, bestätigt auch der beliebte On-Chain-Analyst Willy Woo. Der Bitcoin-Guru gilt als eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Branche, rund 980.000 Menschen folgen ihm auf Twitter. Woo ist bekannt und beliebt, weil er die Bitcoin-Blockchain wie kaum ein anderer zu analysieren versteht und entsprechende Prognosen daraus ableitet. Prognosen, die für zahlreiche Trader, auch Großinvestoren, bare Münze bedeuten.

Bitcoin droht ein „Todeskreuz“: Was das jetzt für 2022 bedeutet

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 
KTR Systems GmbH-Firmenlogo
Berechnungsingenieur (m/w/d) KTR Systems GmbH
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA)-Firmenlogo
Geschäftsführer (m/w/d) VDA QMC in China Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA)
Peking, Shanghai (China) Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 

Bitcoin-Wale akkumulieren wieder

Steckt Bitcoin bereits in einem Bärenmarkt, nachdem er in den letzten vier Wochen fast 18% seines Wertes einbüßen musste? Oder bewegt sich die Krypto-Leitwährung noch in bullishen Bahnen? Wie ist der jüngste Mini-Anstieg zu interpretieren? Wohin geht die Reise jetzt? Sind Kurse von 100.000 Dollar und mehr noch möglich? Fragen wie diese brennen Anlegern unter den Nägeln – und Woo gibt darauf Antworten. In seinem jüngsten Interview mit dem „What Bitcoin did“-Podcast erklärt der Neuseeländer nun: „Diese Art von Rücksetzern kommt nicht oft vor, ohne dass der Kurs abprallt.“ Der Analyst ist deshalb sicher: Bitcoin zum derzeitigen Kurs, in der momentanen Situation – „Das ist eine Kaufgelegenheit“. Zahlreiche Investoren hätten wieder mit dem Kaufen begonnen, ergänzt Woo, betont: Bitcoin sei gegenwärtig strukturell „sehr, sehr stark“. Auch hätten Langzeithalter (in der Szene Hodler genannt) mit den Panikverkäufen aufgehört, würden zur Akkumulation übergehen.

Das bestätigt auch eine aktuelle Analyse der Blockchain-Forscher von Glassnode – ebenfalls eine bedeutende Größe der Krypto-Industrie. Dem Unternehmen zufolge wächst gerade das sogenannte illiquide Bitcoin-Angebot, während der Preis sinkt. Eine Kombination, die historisch betrachtet meist epischen Bullenläufen vorausgegangen ist. Hintergrund: Mit illiquiden Coins sind Bitcoin gemeint, die sich in Adressen befinden, von denen aus kaum Verkäufe stattgefunden haben. Meist handelt es sich hierbei um Langzeitanleger: die kaufen Bitcoin, lagern ihn dann sicher ein – und warten einfach. Nach Meinung vieler Experten immer noch die beste Krypto-Anlagestrategie – auch für die eigenen Nerven.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.