Pille gegen Epilepsie 10.08.2015, 08:33 Uhr

US-Unternehmen bringt welterste Tablette aus 3D-Drucker auf den Markt

Schritt für Schritt mausern sich 3D-Drucker zu wahren Alleskönnern: In den USA wurde weltweit das erste Medikament zugelassen, das vollständig 3D-gedruckt wird. Die Pille gegen Epilepsie soll effizienter sein und das Schlucken erleichtern.

Nahaufnahme von Spritam: Aprecia Pharmaceuticals stellt die Tablette mit dem 3D-Drucker her und kann Wirkstoffe präziser dosieren.

Nahaufnahme von Spritam: Aprecia Pharmaceuticals stellt die Tablette mit dem 3D-Drucker her und kann Wirkstoffe präziser dosieren.

Foto: Aprecia Pharmaceuticals

Die Tablette namens Spritam soll bereits in etwa einem halben Jahr in den USA auf den Markt kommen. Grünes Licht dafür gab die Zulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA). Das Medikament mit dem bekannten Wirkstoff Levetiracetam ist für Erwachsene und Kinder gedacht, die an Epilepsie leiden.

Produziert wird das Antiepileptikum vom US-Unternehmen Aprecia Pharmaceuticals. Durch die Herstellungsart Zipdose kann das Präparat neu zusammengesetzt werden – und damit ein großes Manko der Medikamente beseitigen. Denn Tabletten wirken bisher nicht bei allen gleich.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Oskar Dilo Maschinenfabrik KG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur international (m/w/d) Oskar Dilo Maschinenfabrik KG
Eberbach Zum Job 
Focused Energy GmbH-Firmenlogo
Senior Laser Scientist (m/f/d) Focused Energy GmbH
Darmstadt Zum Job 
Cargill-Firmenlogo
Start-up Leader (m/w/d) Cargill
Berlin-Lichtenrade Zum Job 
Hochtaunuskreis - Der Kreisausschuss-Firmenlogo
Ingenieure der Fachrichtung technische Gebäudeausrüstung aller Fachrichtungen (m/w/d) Hochtaunuskreis - Der Kreisausschuss
Bad Homburg vor der Höhe Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
(Bau-)Ingenieur als Abteilungsleiter (w/m/d) Betriebsdienst Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Stadtwerke Lengerich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Energienetzplanung (m/w/d) Stadtwerke Lengerich GmbH
Lengerich Zum Job 
Messe München GmbH-Firmenlogo
Meister/Ingenieur/in der Elektrotechnik als Technical Manager (m/w/d) Messe München GmbH
München Zum Job 
IMS Messsysteme GmbH-Firmenlogo
Elektrotechnikingenieur/-techniker (m/w/i) für die Prüfung von Messsystemen IMS Messsysteme GmbH
Heiligenhaus Zum Job 
swa-Firmenlogo
Umweltingenieur (m/w/d) im Bereich Kraftwerksanlagen swa
Augsburg Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Teamleitung Geodatenerfassung Geofachdaten (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Automatisierer:in Klärwerk Schönerlinde (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Berlin Wandlitz Zum Job 
Aarsleff Rohrsanierung GmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in Aarsleff Rohrsanierung GmbH
Hamburg Zum Job 
Aarsleff Rohrsanierung GmbH-Firmenlogo
Bauleiter:innen Aarsleff Rohrsanierung GmbH
Teltow, Ilmenau Zum Job 
Aarsleff Rohrsanierung GmbH-Firmenlogo
Bauleiter:innen Aarsleff Rohrsanierung GmbH
Röthenbach bei Nürberg, München/Hallbergmoos, Stuttgart-Weilimdorf Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) Bereich Pharma / Energie THOST Projektmanagement GmbH
Freiburg im Breisgau, Mannheim, München, Stuttgart Zum Job 
APROVIS Energy Systems GmbH-Firmenlogo
Projekt- / Vertriebsingenieur (m/w/d) APROVIS Energy Systems GmbH
Weidenbach Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Wirtschaftsjurist*in / Ingenieur*in (m/w/d) für Contract & Claimsmanagement in Bau- & Anlagenbauprojekten THOST Projektmanagement GmbH
Freiburg im Breisgau, Mannheim, München, Stuttgart Zum Job 
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen'-Firmenlogo
BID-Beauftragte:r (m/w/d) Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen'
Hamburg Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauingenieur / Wirtschaftsingenieur (Bau) / Bautechniker (m/w/d) im Technischen Projektmanagement Hochbau Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
verschiedene Standorte Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauingenieur / Referent (m/w/d) für RIB iTWO Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 

Manchmal ist es eine Pi-mal-Daumen-Geschichte: dem Einen hilft ein Mittel sehr gut, einem Anderen weniger. Auch Nebenwirkungen unterscheiden sich. Mittels 3D-Druck können die Wirkstoffe der einzelnen Schichten in der Tablette besser mit der benötigten Dosis abgestimmt werden, sodass jeder Patient so viel Wirkstoff bekommt, wie er wirklich braucht. Damit wird also quasi eine medikamentöse Maßanfertigung möglich.

Keine Probleme beim Schlucken

Und noch etwas soll dem Patienten zugute kommen: Wer bisher gleich mehrere Tabletten schlucken musste, braucht nur noch eine. Denn mittels des neuen Verfahrens kann viel mehr Wirkstoff in eine Tablette hineingepackt werden. Der Grund: Beim 3D-Druck werden die Wirkstoffe in den Schichten enger zusammengepresst. Somit können auch größere Tabletten kleiner produziert werden, sodass man sie besser schlucken kann.

Die Tablette Spritam (links) löst sich in nur 2 s auf. Bei einer herkömmlichen, schnell schmelzenden Tablette (rechts) hat sich in dieser Zeit nicht viel getan.

Die Tablette Spritam (links) löst sich in nur 2 s auf. Bei einer herkömmlichen, schnell schmelzenden Tablette (rechts) hat sich in dieser Zeit nicht viel getan.

Quelle: Aprecia Pharmaceuticals

Zugleich wird die 3D-Tablette sehr porös hergestellt. Der Vorteil dadurch: Sie braucht nur wenig Flüssigkeit, um sich aufzulösen. Das unangenehme Gefühl, die Tablette bleibt im Halse stecken, kann beim Patienten also gar nicht aufkommen. Ein Problem, das vor allem Kinder und alte Menschen bisher haben.

Weitere gedruckte Arzneien in Planung

Die Zulassung des Epilepsie-Präparats dürfte erst der Anfang für den 3D-Druck auf dem Gesundheitsmarkt sein. Nach eigenen Angaben plant die Herstellerfirma bereits weitere Produkte. Bisher wird die Drucktechnologie von Zahnärzten verwendet, um etwa fertige Implantate zu erstellen. Und Orthopäden testen sie für maßgeschneiderte Hüftprothesen. Außerdem sind Forscher weltweit dabei, Handprothesen damit zu entwickeln.

 

Ein Beitrag von:

  • Lisa von Prondzinski

    Die Journalistin und freie Redakteurin bedient die Fachbereiche Gesundheit, Wissenschaft und Soziales.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.