Bildungshaus Neckarpark 30.09.2021, 04:00 Uhr

Holzhybrid-Bauweise macht Schule

Das derzeit größte Stuttgarter Schulprojekt. Die Ansicht Nord zeigt das Bildungshaus vom Marga-von-Etzdorf-Platz aus. Grafik: Glück + Partner

Das derzeit größte Stuttgarter Schulprojekt. Die Ansicht Nord zeigt das Bildungshaus vom Marga-von-Etzdorf-Platz aus. Grafik: Glück + Partner

Das erste öffentliche Holzhybrid‐Schulgebäude seiner Art in Stuttgart ist mit einem nahezu dreistelligen Millionen-Invest auch das derzeit größte Schulprojekt der Landeshauptstadt.

Im Juli 2021 haben die Landeshauptstadt Stuttgart und die Wolff & Müller Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG den Vertrag zum Bau des „Bildungshaus Neckarpark“ unterzeichnet. Das Bildungshaus ist das derzeit größte Einzelvorhaben der Stadt Stuttgart im Schulbereich. Es entsteht auf 7500 Quadratmetern im Neckarpark, dem neuen Wohn- und Gewerbegebiet auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs in Bad Cannstatt. Die Stadt investiert insgesamt 93,6 Millionen Euro in das Projekt.

Dem Zuschlag liegt ein Entwurf der Kooperationspartner Glück + Partner GmbH Freie Architekten BDA und Pfrommer + Roeder Freie Landschaftsarchitekten BDLA IFLA zugrunde. „Der ausgewählte Entwurf setzt die sehr hohen Anforderungen der Auslobung an Städtebau, Architektur, Funktionalität, Energie und Nachhaltigkeit sehr überzeugend um“, heißt es vonseiten der Stadt. „Er besticht mit der markanten Fassadenbegrünung durch den hohen Wiedererkennungswert des Gebäudes.“

Erstes öffentliches Holzhybrid-Schulgebäude in Stuttgart

Das Bildungshaus weist mehrere Besonderheiten auf: Zum einen vereint es vier Nutzungen in einem Gebäude: eine vierzügige Grundschule, eine Sporthalle mit zwei Feldern, eine Kita für sieben Gruppen und ein Mittelzentrum der Volkshochschule. Die vier Funktionen sind durch eine „Bildungsmagistrale“ miteinander verbunden, die sich visuell und baulich wie ein roter Faden durch das Bildungshaus zieht.

Zum zweiten sticht das pädagogische Konzept heraus; dazu gehört, dass Grundschule und Kita in sogenannten Lernhäusern eng miteinander verzahnt sind. Zum dritten ist es Stuttgarts erstes öffentliches Schulgebäude in dieser Größenordnung (höchste Gebäudeklasse 5), das in Holzhybridbauweise errichtet wird. Das Untergeschoss soll als Stahlbetonsockel ausgeführt werden; bei den darüber liegenden Geschossen dominiert das Konstruktionsmaterial Holz.

Typisch für das „Bildungshaus Neckarpark“ ist die markante Fassadenbegrünung. Die Ansicht Süd zeigt die Volkshochschule von der Benzstraße aus. Grafik: Glück + Partner

Die Holzhybrid-Bauweise spart nicht nur CO2 – das Gebäude wird dadurch auch leichter und die Heilquellen bleiben unberührt. Typisch für das Bildungshaus sind zudem die markante Fassadenbegrünung und großflächig arrangierte Photovoltaikanlagen. Die erforderlichen Pkw-Stellplätze sind in einer Tiefgarage untergebracht, hinzu kommen Fahrradabstellplätze auf der Eingangsebene. Ein Kleinspielfeld, ein Schulgarten, Spielgeräte und eine Kletterwand erhöhen die Attraktivität der Außenanlagen.

Fertigstellung für 2025 geplant

Der Vergabe ging ein längeres Verfahren voraus: Das Gesamtraumprogramm und das pädagogische Konzept des Bildungshauses wurden bereits 2018 vom Stuttgarter Gemeinderat beschlossen. Anschließend folgte ein zweistufiges, EU-weites Verhandlungsverfahren nach VOB (A) mit Teilnahmewettbewerb.

Die jetzt beauftragte Leistung ist das Ergebnis einer mehrstufigen Bearbeitung. Von der Vertragsunterzeichnung bis zur Inbetriebnahme sind etwa vier Jahre angesetzt: Der Bauantrag soll Anfang 2022 eingereicht werden, im Sommer 2022 soll dann der Bau beginnen. Die bauliche Fertigstellung ist für das Frühjahr 2025 geplant, sodass das Gebäude zum Schuljahr 2025/26 in Betrieb gehen kann.

Wolff & Müller / Karlhorst Klotz

Weitere Beiträge aus unserem Special Holzbau

Top Stellenangebote

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Betriebsmanagerin/ Betriebsmanager (w/m/d) (Elektroingenieurin/Elektroingenieur) Braunschweig
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Verwaltungsangestellte (w/m/d) Key Account Management für Infrastrukturangelegenheiten Hamburg
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung-Firmenlogo
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Versorgungsingenieure/-innen (w/m/d) als Projektsachbearbeiter/-innen Bonn
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professorin/Professor (m/w/d) Professur für Automatisierungstechnik - Regelungs- und Messtechnik Schweinfurt
Fachhochschule Bielefeld-Firmenlogo
Fachhochschule Bielefeld W2-Professurvertretung für das Lehrgebiet Ingenieurinformatik Bielefeld
Universität Siegen-Firmenlogo
Universität Siegen Juniorprofessur (W1 LBesG NRW) für Energieverfahrenstechnik (mit Tenure Track auf eine unbefristete W2-Universitätsprofessur) Siegen
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik (Stark- und Schwachstromtechnik) / Techniker (w/m/d) Schwäbisch Gmünd
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtungen Elektrotechnik / Versorgungstechnik / Techniker / Meister (w/m/d) mit entsprechender Ausbildung Schwäbisch Gmünd
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Versorgungstechnik, Facility Management oder Energiemanagement für das Technische Gebäudemanagement Schwäbisch Gmünd
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
Technische Hochschule Mittelhessen W2-Professur mit dem Fachgebiet Ressourceneffiziente und klimafreundliche Mobilität Friedberg
Zur Jobbörse