Glossar 24.12.2021, 00:34 Uhr

Abkürzungen aus der Baubranche

Sie haben meist zwei, drei oder vier Buchstaben Länge, sind mehr oder weniger bekannt – aber was bedeuten die Akronyme und Abkürzungen eigentlich genau? Hier eine Liste gebräuchlicher Kürzel, die im Bauwesen verwendet werden.

Informationen zu Abkürzungen sind nicht immer leicht zu finden. Foto: PantherMedia / monticello

Informationen zu Abkürzungen sind nicht immer leicht zu finden.

Foto: PantherMedia / monticello

Vermissen Sie Einträge in unserer Liste? Haben Sie Fehler entdeckt oder sonstige Anmerkungen? Dann schicken Sie eine E-Mail an bauingenieur@vdi-fachmedien.de.

Kürzel

Erläuterung/Bemerkung

A

AAR

Alkali-Aggregate-Reaction (Alkalizuschlagreaktion)

aBG

allgemeine Bauartgenehmigung

abP

allgemeines bauaufsichtliches Prüfungszeugnis

abZ

allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

AEC

Architecture, Engineering, Construction; Architektur und Ingenieurbau

AFS

abfiltrierbare Stoffe

AG

Auftraggeber

AGK

Allgemeine Geschäftskosten

AHWZ

Aufbereitete hydraulisch wirksame Zusatzstoffe

AIA

Auftraggeber-Informationsanforderung

AM

Ausbreitmaß zur Festlegung der Frischbetonkonsistenz

AN

Auftragnehmer

AR

Augmentend Reality; Überlagerung („Erweiterung“) der Realität durch computergenerierte Inhalte

ARGE

Arbeitsgemeinschaft

ASTM

American Society of Testing Material

AVA

Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung; Leistungen der Objekt- und Fachplanung nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure

B

BAP

BIM-Abwicklungsplan

BAW

Bundesanstalt für Wasserbau

BBG

Erhöht brandbeständiger Beton (geprüft im Großversuch); Österreichischer Sprachraum

BBSR

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

BCF

BIM Collaboration Format

BE

Erstarrungsbeschleuniger; vgl. EB

BEG

Bundesförderung für effiziente Gebäude

BET

Brunauer Emmett Teller; Nachnamen der Entwickler des BET-Modells (Stephen Brunauer, Paul Hugh Emmett, Edward Teller)

BGF

Brutto-Grundfläche

BGK

Baustellengemeinkosten

BIM

Building Information Modeling; Gebäudedatenmodellierung

BM

Bruttomasse

BMSP

Büro- und Management-Software für Planungsbüros

BMVI

Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur

BPM

Business Process Management

BPMN

Business Process Model and Notation

BPQ

Bauprozessqualität; Bauprozessqualitäts-Indikatoren

BPR

Bauproduktenrichtlinie

BREEAM

BRE Environmental Assessment Method; Umweltbewertungssystem des britischen BRE (Building Research Establishment)

BSH

Brettschichtholz; Massivleimholz (zusammengeklebte Holzlamellen), in der Regel für das Gebäudeskelett (z.B. Sparren, Balken, Säulen), vgl. BSP, CLT, GLT

BSP

Brettsperrholz; Leimholz (zusammengeklebte Holzlamellen), in der Regel für Oberflächen (z.B. Wände, Böden oder die Bodentrennung), vgl. BSH, CLT, GLT

BV

Verflüssiger

B-WiM

Bridge Weigh-in-Motion; näherungsweise Ermittlung der Achslasten zur Abschätzung der Beanspruchung von Brücken

C

CAD

Computer-Aided Design

CAFM

Computer-Aided Facility Managment

CCD

Concrete Capacity Design

CDE

Common Data Environment; gemeinsame Datenumgebung

CEM

Zementart nach der Normenreihe EN 197–1

CEN

Europäisches Komitee für Normung

CFK

carbonfaserverstärkter (kohlenstofffaserverstärkter) Kunststoff; vgl. CFRP

CFRP

Carbon Fiber Reinforced Polymer; vgl. CFK

CLP

Classification, Labelling and Packaging; auch als CLP-Verordnung wird die EU-Chemikalienverordnung (EG) Nr. 1272/2008 bezeichnet, die das auf UN-Ebene entwickelte GHS in Europa rechtswirksam umsetzt.

CLT

Cross Laminated Timber; Brettsperrholz (BSP), Brettschichtholz (BSH), vgl. GLT

CMS

Conditional Mean Spectra

CPC

carbon prestressed concrete; mit dünnen vorgespannten Carbonlitzen bewehrter Beton bzw. mit dieser Technologie gefertigte Elemente (z.B. Platten)

CPRF

combined pile raft foundation; Kombinierte Pfahl-Plattengründung, KPP

CS

Conditional Spectra; Szenariospektren

D

D1

Druckfestigkeit des Zements im Alter von einem Tag

DAfStb

Deutscher Ausschuss für Stahlbeton

DBV

Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein

DDM

Direct Design Method

DEK

Dortmund-Ems-Kanal

DGNB

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ; bezeichnet auch das von der DGNB entwickelte international einsetzbare Nachhaltigkeitsbewertungs- und Zertifizierungssystem für Gebäude und Stadtteile

DIN

Deutsche Industrie Norm

DMS

Dehnmessstreifen

DSGA

Deterministische Seismische Gefährdungsanalyse

DSI

Düsensauginfiltration; Methode zur Reinfiltration, DSI-Brunnen

DSTW

Doppelständerwand

E

EAD

European Assessment Document

EB

Erstarrungsbeschleuniger; österreichischer Sprachraum, vgl. BE

ECC

Engineering and Construction Contract; in Großbritannien übliche Vertragsform

EDM

Engineering Data Management; früher gebräuchlicher Begriff für Produktdatenmanagement (PDM)

EFNARC

European Federation of National Associations Representing for Concrete; Düsenführer-Zertifizierung

EHP

Einheitspreis, siehe EP

EKDAG

Erdbebenkatalog für deutsche und angrenzende Gebiete

EKT

Einzelkosten der Teilleistung

EN

Europäische Norm

EP

Einheitspreis, siehe EHP

EPBD

Energy Performance Building Directive; EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden

EPD

Environmental Product Declaration; Umweltproduktdeklaration zur Abschätzung der Umweltauswirkungen von Produkten

EPS

Expandiertes Polystyrol; Dämmmaterial

ER

Exchange Requirement

ERP

Enterprise Resource Planning; Planung der Unternehmensressourcen

ESG

Environment Social Governance; Umwelt, Soziales und Unternehmensführung

ESTW

Einfachständerwand

ETA

European Technical Assessment; Deutsch: ETB

ETB

Europäische Technische Bewertung; Englisch: ETA

F

FBVF

Frischbetonverbundfolie

FDVK

Flächendeckende Dynamische Verdichtungskontrolle

FE

Finite Elemente

FLK

Flüssigkunststoff

FM

Fließmittel

FM-L

Feucht-Mischgut lagerfähig

FM-S

Feucht-Mischgut mit sofortiger Anwendung

FOSM

First-Order Second-Moment; Methode zur Beurteilung der Zuverlässigkeit, vgl. FORM

FPD

flexible polymermodifizierte Dickbeschichtung

FRICS

Fellow of the RICS; s.a. MRICS, RICS

FRSpC

Faserspritzbeton

FSV

Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr

G

GAEB

Gemeinsamen Ausschuss Elektronik im Bauwesen ; Datenaustausch-Schnittstelle

GEC

Geotextile Encased Columns; Geotextil-ummantelte Säulen

GEG

Gebäudeenergiegesetz

GHG

Greenhouse Gas; Treibhausgas

GHS

Globally Harmonised System; das von den Vereinten Nationen (UN) entwickelte System dient zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (Classification and Labelling of Chemicals )

GIS

Geografische Informationssysteme

GLT

Glued Laminated Timber; Brettsperrholz (BSP), Brettschichtholz (BSH), vgl. CLT

GMNIA

Geometrically and materially nonlinear analysis with imperfections included; geometrische und materielle nicht-lineare Analyse unter Berücksichtigung von Imperfektionen

GMP

Garantierter Maximalpreis

GOK

Geländeoberkante

GTD

Geosynthetische Tondichtungsbahn

GU

Generalunternehmer

Generalübernehmer

GWP

Global Warming Potential; Potenzial zur Klimaerwärmung durch den Anstieg der Treibhausgase in der Erdatmosphäre

GZG

Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit; vgl. SLS

GZT

Grenzzustand der Tragfähigkeit; vgl. ULS

H

HB

Hochbau

HT

Hauptträger

HZ

Haftzugfestigkeit

I

ICDD

Information Container for Data Drop

IDM

Information Delivery Manuals

IFC

Industry Foundation Classes; IFC-Schnittstelle

IPA

Integrierte Projektabwicklung

IPD

Integrated Project Delivery; in USA verbreitetes integriertes Projektabwicklungsmodell

ISO

International Standard Organisation

IT

Informationstechnologie

IWA

Induktiver Wegaufnehmer

K

KBE

Kunststoff-bewehrte Erde

KI

Künstliche Intelligenz; englisch: AI (Artificial Intelligence)

KKS

Kathodisches Korrosionsschutzsystem

KMB

kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtung; veraltet, vgl.: PMBC

KPI

Key Performance Indicator; aussagekräftige Kennzahl zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit (z.B. eines Unternehmens)

KPP

Kombinierte Pfahl-Plattengründung; Englisch: CPRF

L

LB

Leistungsbeschreibung

LCA

Life Cycle Assessment; Aufstellung (der Kohlendioxidbilanz) über den gesamten Lebenszyklus

LCS

Lean-Construction-System

LEED

Leadership in Energy and Environmental Design; vom United States Green Building Council

(USGBC) entwickeltes und verwaltetes, international einsetzbares Umweltzertifizierungssystem

LIPS

Laserinduzierte Plasmaspektroskopie

lmb

Lean Management im Bauwesen

LOD

Level of Development

LP

Luftporen; z.B. Luftporen-Beton

LPN

low-power network; siehe LPWAN

LPWA

low-power wide-area; siehe LPWAN

LPWAN

low-power wide-area network; siehe auch LPN

LSA

Lichtsignalanlagen

LV

Leistungsverzeichnis

LVDT

Linear Variable Differential Transformer; Wegaufnehmer, Differentialtransformator zur Wegmessung

M

MAK

Maximale Arbeitsplatzkonzentration

MASW

Multichannel Analysis of Surface Waves; Multikanalanalyse von Oberflächenwellen

MDS

mineralischer Dichtschlamm

MKW

Mineralölkohlenwasserstoffe; vgl. PAK

MLP

Mittellohnpreis

MRICS

Professional Member of the RICS; s.a. FRICS, RICS

MS

Silicastaub; vgl. SF

MVD

Model View Definition; BIM

N

NAD

Nationales Anwendungsdokument

NM

Nass-Mischgut

NM

Nettomasse

NÖT

Neue Österreichische Tunnelbaumethode

O

ÖBA

Örtliche Bauaufsicht

ON

Österreichische Norm

OP

Operationssaal

ÖPNV

Öffentlicher Personennahverkehr

OSB

Oriented Strand Board oder Oriented Structural Board; Grobspanplatte

ÖVBB

Österreichische Vereinigung für Beton- und Bautechnik

P

PAK

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe; vgl. MKW

PB

Pumpbeton

PC

Polymer Concrete; PC-Mörtel: Kunststoffmodifizierter Mörtel

PCC

Polymer Cement Concrete; PCC-Mörtel: Kunststoffmodifizierter zementgebundener Mörtel

PCE

Polycarboxylatether; Betonverflüssiger (Fließmittel)

PDM

Produktdatenmanagement; Teil des Product Lifecycle Management (PLM)

PFA

Planfeststellungsabschnitt

PFC

Per- und Polyfluorierte Chemikalien

PLM

Product Lifecycle Management; Produktlebenszyklus-Management, vgl. PDM

PMBC

Polymer Modified Bitumenous Coating; neuere Bezeichnung für kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtung

PPC

Project Partnering Contract

PSA

Persönliche Schutzausrüstung

PSCL

Permanent sprayed concrete linings

PSGA

Probabilistische Seismische Gefährdungsanalyse

PSO

Partikelschwarmoptimierung

R

RICS

Royal Institution of Chartered Surveyors; Britischer Immobilien-Fachverband, der auch in Deutschland einen Ableger hat

RV

Spritzbeton mit reduziertem Versinterungspotenzial

RVS

Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen

RWA

Rauch- und Wärmeabzugsanlage

S

SAF

Structural Analysis Format; BIM

SAV

Structural Analysis View

SBM

Spritz-Bindemittel für SpC

SF

Silicastaub; auch: MS

SFRC

Steel Fibre Reinforced Concrete; stahlfaserverstärkter Beton

SFRSSC

Steel Fibre Reinforced Self-Stressing Concrete; selbstvorgespannter stahlfaserverstärkter Beton

SHM

Structural Health Monitoring; dauerhafte messtechnische Strukturüberwachung

SI

Shape Index; Kategorie der Kornformkennzahl

SIA

Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein

SLS

Serviceability Limit State; vgl. GZG

SPB

Spritzbeton; auch SpC

SpC

Spritzbeton; vgl. SPB

SPCC

Spritzbarer kunststoffmodifizierter Zementmörtel oder -beton; s.a. PCC

SPMT

Self-propelled modular transporter

StLB

Standardleistungsbuch für das Bauwesen

T

TBM

Tunnelbohrmaschine

TGA

Technische Gebäudeausrüstung

TM

Trocken-Mischgut

U

UAV

Unmanned Arial Vehicle; Unbemanntes Fluggerät, Drohne

UHFSB

Ultra-Hochleistungs- und faserverstärkter Spritzbeton

UHPC

Ultra-High Performance Concrete; Ultra-Hochleistungsbeton

UHS

Uniform Hazard Spectra; Einheits-Bodenantwortspektrum

ÜK

Überwachungskategorie

ULS

Ultimate Limit State; vgl. GZT

V

VDI

Verein Deutscher Ingenieure e.V.

VHB

Vergabe- und Vertragshandbuch des Bundes; vgl. VOB

VHF

Vorgehängte hinterlüftete Fassade

VIB

Verein zur Förderung von Ingenieurmethoden im Brandschutz

VOB

Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen; vgl. VHB

VOC

Volatile Organic Compounds

VOF

Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen; flüchtige organische Verbindungen

VOL

Verdingungsordnung für Leistungen

VÖZ

Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie

W

WDVS

Wärmedämmverbundsystem

WRG

Wärmerückgewinnung

WU

wasserundurchlässig; WU-Beton: wasserundurchlässiger Beton

Z

ZFSV

zeitweise fließfähige, selbstverdichtende Verfüllbaustoffe

ZiE

Zustimmung im Einzelfall

ZM

Zusatzmassen

Von Karlhorst Klotz, Redaktion Bauingenieur

Top Stellenangebote

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf-Firmenlogo
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) für den Bereich "Digitale Werkzeuge" Freising-Weihenstephan
Technische Universität Bergakademie Freiberg-Firmenlogo
Technische Universität Bergakademie Freiberg W3-Professur "Erschließung und Nutzung des Untergrundes" Freiberg
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) Elektrische Antriebstechnik Weingarten
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (W2) Technologien für mobile Robotik in Produktion und Service Kempten
Fachhochschule Bielefeld-Firmenlogo
Fachhochschule Bielefeld Professurvertretung (W2) für das Lehrgebiet Ingenieurinformatik Bielefeld, Gütersloh
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Physikalische Chemie" am Fachbereich Chemieingenieurwesen Münster
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Betriebssysteme" am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Münster
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Anorganische Chemie" am Fachbereich Chemieingenieurwesen Münster
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf-Firmenlogo
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Professur für "Digitale Werkzeuge in den Ingenieurwissenschaften" Freising-Weihenstephan
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professur (W2) für Elektromagnetische Verträglichkeit und Simulation Bad Neustadt a.d. Saale
Zur Jobbörse