Bitte wählen Sie über die A-Z-Links Ihre gewünschten Themen aus.


Bitte wählen Sie über die A-Z-Links Ihre gewünschten Fachbereiche aus.


Bitte wählen Sie über die A-Z-Links Ihre gewünschten Branchen aus.
Blutzirkulation im Gehirn einer lebenden Maus sichtbar gemacht
Blutzirkulation abbilden Blick ins Gehirn mit mehrstufigem Verfahren möglich

Oft lassen sich schwere Gehirnschäden auf eine unzureichende Blutzufuhr zurückführen. Im konkreten Fall ist das aber nur schwer auszumachen. Nun haben Forschern der Stanford Universität ein Verfahren entwickelt, das mit Hilfe von Lasern und Kohlenstoff-Nanoröhrchen die Blutzirkulation im Gehirn eines Lebewesens gut sichtbar macht.

mehr >

Serviceroboter Marvin
MARVIN hilft im Haushalt Lernender Roboter soll Behinderten eigenständiges Leben ermöglichen

Trotz Mangels an Pflegekräften könnten viele alte und behinderte Menschen länger im eigenen Haushalt leben, wenn Roboter sie unterstützen. Dazu müssen die Maschinen aber nicht nur programmierte Abläufe abspulen, sondern lernen können. Mit dem Assistenzroboter Marvin soll genau dies gelingen.

mehr >

Mohnanbau in Afghanistan
Morphium aus Bierhefe Genmanipulierte Bierhefe könnte den Schlafmohn ersetzen

Schlafmohn gilt als eine der weltweit wichtigsten Arzneipflanzen. Ritzt man die unreife Samenkapsel an, tritt ein Milchsaft aus, der getrocknet zu Opium wird. Inhaltsstoffen wie Morphin und Codein werden vor allem in der Schmerztherapie angewendet. An der Universität Stanford ist es nun gelungen, die wirksamen Hauptbestandteile des Opiums in gentechnisch veränderten Bierhefezellen herzustellen. 

mehr >

Modell der mobilen Windturbine AirEnergy3D
300 Watt mobiler Strom Transportables Kleinwindrad aus dem 3D-Drucker

Bis zu 300 Watt an erneuerbarer Energie liefert die transportable Windturbine, die zum großen Teil aus dem 3D-Drucker kommt. Überall, wo der Wind weht, kann das faltbare Windrad aufgestellt werden und Geräte wie Laptops oder Smartphones aufladen. Jetzt suchen die polnischen Entwickler auf Kickstarter Unterstützung.

mehr >

Vielen afrikanischen Frauen stehen keine Verhütungsmittel zur Verfügung
Chip unter der Haut Bill Gates finanziert elektronische Verhütung für Entwicklungsländer Microsoft-Gründer Bill Gates finanziert die Entwicklung einer neuen Verhütungsmethode für Frauen in Entwicklungsländern: Ein Mikrochip unter der Haut gibt 16 Jahre lang regelmäßig eine Hormondosis... mehr >

<< zurück 1 2 3 4 ...  796