22.01.2015, 14:29 Uhr | 0 |

Präsentation von Windows 10 Microsoft führt Betriebssystem für alle Geräte vor und überrascht mit Holo-Brille

Der Software-Konzern Microsoft hat gestern in Redmond sein neues Betriebssystem Windows 10 vorgestellt. Es soll als Service verstanden werden, der Kommunikation und Arbeiten jederzeit auf allen Geräten gleichermaßen ermöglicht. Der PC wird zum Bestandteil des Mobile Computing. Und Windows 10 zur Plattform für holografische Anwendungen: Microsofts HoloLens macht Hologramme sichtbar. 

Microsoft führt Windows 10 ein
Á

Microsoft hat am 21. Januar 2015 eine Reihe von Neuheiten präsentiert – darunter das Betriebssystem Windows 10 und die Datenbrille HoloLens, die im Blickfeld der Nutzer Hologramme erzeugt. Windows 10 soll Kommunikation und Arbeiten jederzeit auf allen Geräten gleichermaßen ermöglichen.

Foto: Microsoft/dpa

Den großen Sprung signalisiert Microsoft schon mit der Versionsnummer: Das neue Betriebssystem heißt Windows 10 und löst die gefloppte Version Windows 8, beziehungsweise 8.1 ab. Eine neunte Version wurde übersprungen. In Zukunft soll dann Schluss sein mit immer neuen Versionen: Als Service wird das vernetzte Windows 10 ständig auf dem Laufenden gehalten, Updates als Pakete aus gesammelte Fehlerbehebungen und Verbesserungen sollen der Vergangenheit angehören.

„Wir liefern neue Features, wenn sie fertig sind und warten damit nicht auf das nächste große Release“, kündigt Microsoft-Manager Terry Myerson an. So sollen Windows-User auch in Sachen Sicherheit immer auf dem neuesten Stand sein. Windows 10 soll in diesem Jahr kommen, der Markteinführungstermin steht aber noch nicht fest.

Universelles Betriebssystem für alle Geräte

Das Betriebssystem und seine Applikationen sollen auf allen Geräten gleichermaßen arbeiten, ob PC, Tablet, Windows Phone oder auch Xbox. Windows als „der größte Internet Service auf dem Planeten“ – das ist Myers Vision vom neuen Betriebssystem. Zu den Neuheiten, die Microsoft gestern präsentierte, zählt die Integration der Sprachsteuerung Cortana, die bereits in Windows Phone integriert ist. Als Microsofts Antwort auf Siri wird Cortana mit verschiedenen Anwendungen arbeiten können.

Die Wirkung, der von Microsoft entwickelten Computer-Brille ´HoloLens», die virtuelle Welten in eine reale Umgebung einblenden können soll, wird auf einem undatierten Bild grafisch dargestellt. Hier geht es um Anwendungen im professionellen Bereich. ACHTUNG: Verwendung nur zu redaktionellen Zwecken im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung bei Nennung der Quelle: "Foto: Microsoft/dpa" (Zu dpa "Microsoft weist mit Windows 10 und ´HoloLens» den Weg in die Zukunft") +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

Nicht nur zum Spielen gedacht: Bei der Entwicklung der Computer-Brille HoloLens hatte Microsoft Anwendungen im professionellen Bereich im Visier. 

Foto: Microsoft/dpa

Unter dem Code-Namen „Projekt Spartan“ stellte Microsoft außerdem den neuen Browser vor, der den Internet Explorer ablösen und das Lesen von sowie die Verwertung von Webseiten-Inhalten erleichtern soll. Als universelle Office-Apps sind Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook allesamt per Touchscreen steuerbar und auf allen Geräten gleichermaßen einsetzbar: auf Smartphone, Tablet und PC. Windows 10 kommt auch mit neuen Apps für Fotos, Videos, Musik, Karten, Messaging, Mail und Kalender. Auf allen Geräten erscheinen die Apps im gleichen Design. Ihre Inhalte werden per OneDrive, dem Online-Datenspeicherdienst von Microsoft, synchronisiert.

Konferenz-Bildschirm und Holo-Brille

Interessant für Gamer: Windows 10 wird auch eine Xbox-App enthalten, die Spiele können künftig auf Windows-Tablets und PCs gestreamt und dort gespielt werden. Und schließlich sorgte Microsoft mit der Präsentation von zwei ganz neuen Geräten für eine Überraschung: mit einem großen Konferenz-Bildschirm namens Surface Hub, der digitales Whiteboard und Videokonferenz-Bildschirm in einem ist und mit 55 oder 84 Zoll zu haben sein soll.

epa04574461 Handout image released by Microsoft showing the new Surface Hub device during a press conference in Redmond, Washington, USA, 21 January 2015. The Surface Hub will be introduced later in 2015 and is a team collaboration device running numerous applications, input devices, mounting solutions and connections to allow interaction between both those physically present and those connected via network. EPA/MICROSOFT / HANDOUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

Der Surface Hub ist ein 84 Zoll großer Bildschirm mit 4K-Auflösung und integrierter PC-Hardware. Zudem sind  Mikrofone, Lautsprecher und zwei Kameras integriert. Er soll Multitouch-fähig sein und zudem auch die Eingabe mit mehreren Stiften erlauben.

Foto: Microsoft

Und mit der holografischen Brille HoloLens. Damit soll Windows 10 die weltweit erste holografische Computerplattform sein. Wer die HoloLens aufsetzt, sieht die Hologramme von Anwendungen im Raum. Über eine Reihe von Programmierschnittstellen (APIs) können Entwickler holografische Anwendungen für Windows 10 kreieren.

Microsoft verschenkt Windows 10 im ersten Jahr

Apple und Google beherrschen mit ihren mobilen Betriebssystemen weltweit vor allem das Mobile Computing. Mobilgeräte eingeschlossen lief Windows zuletzt nur noch auf 15 Prozent aller Computer weltweit, der Marktanteil von Microsofts mobilem Betriebssystem Windows Phone ist verschwindend gering. Obendrein floppte Microsoft mit dem im Herbst 2012 veröffentlichten Windows 8. Die Unser mochten sich nicht an das neue Design gewöhnen, der Start-Button fehlte. In Windows 8.1 war der dann wieder da. Dennoch behielt die große Mehrheit der Windows-Kunden die Version 7 auf den Rechnern.

Zu den strategischen Schachzügen der Redmonder zählt daher, das sie ihr neues Betriebssystem zunächst verschenken: Im ersten Jahr nach Markteinführung von Windows 10 soll es für Nutzer von Windows 7, 8 und 8.1 sowie von Windows Phone 8.1 ein kostenloses Update geben.

Anzeige
Von Susanne Neumann
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden