Krypto-News 14.03.2024, 11:36 Uhr

Bitcoin im „Superzyklus“! Prognose: $1 Million pro BTC – noch 2024! Aber diesmal wirklich?

Bitcoin hat den „Superzyklus“ begonnen: Laut der Prognose eines prominenten Bitcon-Analysten steigt BTC jetzt deutlich höher als gedacht – und schneller. Bereits 2024 könnte die Digitalwährung 1 Million Dollar erreichen. Was steckt dahinter – und sollte man jetzt noch Bitcoin kaufen?

Eine Million Dollar

Ist ein Bitcoin tatsächlich in absehbarer Zeit eine Million Dollar wert?

Foto: PantherMedia / Craig Robinson

Prognose: Bitcoin auf 1 Million Dollar – ist das realistisch?

Er gilt als Bitcoin-Schlüsselfigur, als Branchen-Promi, als eines der bekanntesten Gesichter der Krypto-Szene. Jetzt sagt Ex-Blockstream-CEO und Pixelmatic-Chef Samson Mow in einer neuen Bitcoin-Prognose: „Ich denke, dieses Jahr werden wir die Million erreichen. Falls nicht dieses Jahr, dann nächstes Jahr – aber es wird sehr bald sein.“ Aktuell tradet Bitcoin nach einem Rückgang um -0,09% innerhalb der letzten 24 Stunden bei 73.421 Dollar und damit nur knapp unter dem neuen Allzeithoch von 73.750 Dollar, das erst heute Morgen markiert wurde (Daten von Coinmarketcap.com).

Eine Bewegung auf 1.000.000 Dollar käme folglich einem Anstieg um sage und schreibe 1.262,01% gleich. Doch Mow bleibt dabei, betont: „Das ganze Umfeld, in dem wir uns derzeit befinden, ist perfekt für eine Rallye. Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem, und das Angebot wird bald reduziert.“ Hintergrund seiner Aussage: Im April durchläuft Bitcoin sein viertes Halving. Das bedeutende Netzwerk-Update reduziert die Menge an neu hergestellten Bitcoins um 50%, sorgt also dafür, dass die Kryptowährung schlagartig rarer wird. Gleichzeitig wächst die Nachfrage durch die Bitcoin ETFs. Die würde laut Mow schon jetzt das Angebot um mehr als das Fünffache übersteigen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
FH Münster-Firmenlogo
Mitarbeiter/in (w/m/d) zur Koordination der Schulkontakte FH Münster
Steinfurt Zum Job 
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
Stellvertretende Leitung Bau- und Gebäudetechnik (m/w/d) über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik
Rhein-Main-Gebiet Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Brückenprüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
TAUW GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur:in (m/w/d) Hydro(geo)logische Modellierungen TAUW GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
PNE AG-Firmenlogo
Experte Technischer Einkauf für Windenergieanlagen (m/w/d) PNE AG
Hamburg, Husum, Cuxhaven Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
Residenzstadt Celle-Firmenlogo
Abteilungsleitung (d/m/w) für die Stadtplanung im Fachdienst Bauordnung Residenzstadt Celle
Stadt Nordenham-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen (Tiefbau, Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft, Wasserbau) oder Umweltingenieurwesen oder staatlich geprüften Techniker (m/w/d) der Siedlungswasserwirtschaft Stadt Nordenham
Nordenham Zum Job 

Der Krypto-Kanadier: „Wenn man bedenkt, dass die Börsen etwa 2,2 Millionen [BTC] haben […] und dass die Nachfrage bei 3.000 bis 4.000 pro Tag liegt, allein bei den ETFs, dann bleibt uns nicht viel Zeit, um diesen Pool an Bitcoin zu leeren.“ Tatsächlich sehen zahlreiche Prognosen Bitcoin in den nächsten Monaten auf einen sogenannten Angebotsschock beziehungsweise Nachfrageschock zusteuern: zu viele Käufer, zu wenig BTC. Erleben wir momentan die Ruhe vor dem Sturm? Denn noch sind die Google-Suchanfragen für „Bitcoin kaufen“ weit von ihren Allzeithochs entfernt.

Bitcoin kaufen: Kommt die Halving-Korrektur?

Nicht nur Bitcoin-Promi Samson Mow ist bullish auf BTC. Auch der vielzitierte On-Chain-Analyst Willy Woo sieht Bitcoin am Anfang eines nachhaltigen Aufwärtstrends. „Die [Bitcoin] ETFs fangen gerade erst an, und Institutionen und Vermögensverwaltungsplattformen werden einige Monate brauchen, um die Due-Diligence-Prüfung abzuschließen, bevor die richtige Allokation beginnt.“ Sprich: Noch tröpfelt das Kapital nur. Und dennoch brechen die Bitcoin ETFs schon jetzt Rekorde: Gerade haben die täglichen Kapitalzuflüsse in das Bitcoin-Netzwerk beispielsweise die Marke von 2 Milliarden Dollar erreicht.

Woo ergänzt: „Das ist das Niveau, das wir im letzten ausgewachsenen Bull-Run erreicht haben. Dieses Mal sollte es viel höher klettern.“ Denn, so der Neuseeländer: Die Spot-ETFs würden „die Zuflusskanäle beträchtlich“ öffnen. Was Anleger allerdings trotz überschäumend-optimistischer Prognosen berücksichtigen sollten: Historische Kursverläufe legen eine Korrektur entweder vor dem Halving im April oder im Anschluss daran nahe. Gut möglich also, dass BTC bereits innerhalb der nächsten Tage mit dem Rückgang beginnt und damit attraktive Einstiegsmöglichkeiten bietet. Zum Vergleich: Vor dem Halving 2016 hat sich Bitcoin -40% zurückgezogen, beim letzten Halving 2020 waren es -20%. Ob der Rückenwind durch die ETFs die Halving-Korrektur diesmal verhindern kann?

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.