09.09.2013, 06:58 Uhr | 0 |

IFA Berlin Lenovo-Pads: Schreiben mit Tastatur oder auf dem Touchscreen

Laptop, Tablet-PC und e-Book in einem Gerät: Lenovo stellt eine neue Generation seiner Alleskönner auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin vor, die noch bis zum 11. September dauert.

Lenovo-Stand auf der IFA
Á

Die Akkus der neuen Lenovo-Laptops, die das Unternehmen auf der Berliner IFA vorstellt, sollen einen ganzen Arbeitstag lang halten.

Foto: Rainer Jensen/dpa

Lenovo hat seine Alleskönner noch einmal verbessert. Das chinesische High-Tech-Unternehmen stellt Yoga 2 Pro und Thinkpad Yoga derzeit auf der Elektronikmesse IFA in Berlin vor. Im Laptop-Modus unterscheiden sich diese Ultrabooks im Prinzip nicht von herkömmlichen Geräten. Mit einer Dicke von weniger als zwei Zentimetern und einem Gewicht von je nach Modell teilweise deutlich weniger als zwei Kilogramm sind sie jedoch viel handlicher. Muss auch so sein. Denn er soll auch als e-Book genutzt werden.

Ultrabooks mit versenkbarer Tastatur

Man kann die Geräte per Touchscreen bedienen oder, wenn man den Bildschirm um 270 Grad schwenkt, per Tastatur. Im Touchscreen-Modus verschwinden die Tasten im Gehäuse, das sich einfach um Tastenhöhe anhebt, und sind natürlich blockiert. Ein Stylus, der im  Gehäuse steckt, lässt sich ebenfalls nutzen, um der Touchscreen zu bedienen. So vermeidet man Fingerabdrücke. Wer will kann mit den schlauen Geräten auch wie mit einem menschlichen Partner sprechen. Das meiste sollen sie verstehen. Vorinstalliert ist das Betriebssystem Windows 8, zum Glück allerdings nicht in der missglückten Urversion, sondern ein verbessertes Windows 8.1.

Ausgestattet sind die Geräte mit Prozessoren der jüngsten Intel-Familie, die sich durch besondere Sparsamkeit beim Stromverbrauch auszeichnen. Yoga 2, so versprechen es die Chinesen, soll mit einer Akkuladung neun Stunden lang funktionieren. Allerdings nicht, wenn man ein Komfortmerkmal in Anspruch nimmt. Im Dunkeln werden die Tasten beleuchtet. Der mit 13,3 Zoll relativ kleine Bildschirm glänzt mit einer weltweit einmalig hohen Auflösung von 3200 mal 1800 Pixel. Obwohl so zierlich, fasst die eingebaute Festplatte gut 500 Gigabyte.

Akkus sollen acht Stunden lang halten

Der Thinkpad Yoga hat einen etwas kleineren Bildschirm, dazu noch eine deutlich geringere Auflösung. Eine HD-Version ist allerdings geplant. Er ist vor allem für die berufliche Nutzung ausgelegt. Deshalb betont Lenovo, dass der Akku für einen normalen Arbeitstag von acht Stunden ausreicht. Während der Yoga 2 Pro ab 1299 Euro zu haben ist, wenn er im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommt, wird für den Thinkpad Yoga noch kein Preis genannt. Laut Gerüchten soll er nahe bei 2000 Euro liegen.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden