Sicherer Datenaustausch 01.02.2023, 14:53 Uhr

Deutsche Top-Firmen arbeiten gemeinsam an der Zukunft der Automobilindustrie

Führende Unternehmen aus der deutschen Wirtschaft haben sich zusammengetan, die Zukunft der Automobilindustrie zu gestalten. Sie haben dazu das Unternehmen Cofinity-X gegründet, einen offenen Marktplatz für einen gesicherten und standardisierten Datentransfer entlang der automobilen Wertschöpfungskette.

Verkehr Datenaustausch

Führende deutsche Unternehmen möchten gemeinsam die Zukunft der Automobilindustrie gestalten.

Foto: Panthermedia.net/aremafoto

Das Who-is-who der deutschen Wirtschaft hat sich zusammengetan, die Zukunft der Automobilindustrie zu gestalten. Als Gesellschafter des neu gegründeten Unternehmens Cofinity-X wollen SAP, BASF, BMW, Henkel, Mercedes-Benz, Schaeffler, Siemens, T-Systems, Volkswagen und die ZF-Group Produkte und Dienstleistungen für den sicheren Datenaustausch entlang der gesamten automobilen Wertschöpfungskette anbieten.

Welches Ziel verfolgt Cofinity-X?

Wie Christian Klein, CEO von SAP, auf seinem LinkedIn-Profil schreibt, geht es bei Cofinity-X um:

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 
  • Schaffung eines offenen und interoperablen Marktplatzes.
  • Bereitstellung von End-to-End-Datenketten zur Verfolgung von Materialflüssen mit voller Datenhoheit für alle Parteien in einer offenen, vertrauenswürdigen, kollaborativen und sicheren Umgebung.
  • Ermöglichung von Anwendungsfällen wie CO2,-, ESG-Monitoring und Kreislaufwirtschaftsmanagement in der automobilen Wertschöpfungskette

Zunächst mit Fokus auf den europäischen Markt, wird Cofinity-X dazu beitragen, wichtige Fortschritte entlang der gesamten Wortschöpfungsketten zu erzielen. So zum Beispiel bei der Operationalisierung und dem Aufbau durchgängiger Datenketten. Grundlage für den Betrieb sind hierbei die vertrauenswürdigen Catena-X und Gaia-X-Prinzipien.

„Catena-X zielt darauf ab, die Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie robuster und transparenter zu machen und damit die Qualität und Effizienz für alle beteiligten Unternehmen zu verbessern“, sagte Christian Klein. Weiterhin führt der Vorstandsvorsitzende der SAP SE aus: „Dieses offene und kollaborative Daten-Ökosystem spiegelt perfekt die Vision der SAP wider, jede Organisation in die Lage zu versetzen, ein Netzwerk intelligenter, nachhaltiger Unternehmen zu werden, und gibt den Unternehmen, die das Catena-X-Automobilnetzwerk nutzen, Zugang zu einem breiten Portfolio von SAP-Lösungen, von der Rückverfolgbarkeit von Produkten über mehrere Parteien in der Lieferkette bis hin zur Verfolgung und Berechnung der Scope-3-Emissionen. Cofinity-X ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in diesem Pionierprojekt, zu dem wir gerne beitragen.“

Verschiedene Anwendungsfälle in der automobilen Wertschöpfungskette

Künftige Kunden von Cofinity-X können auf verschiedene Dienste und Anwendungen zugreifen, die sich zum Beispiel mit der Kreislaufwirtschaft, Rückverfolgbarkeit oder Datenmanagement von Geschäftspartnern beschäftigen. Auch Ansätze zur Dekarbonisierung werden angeboten, die es den Unternehmen erleichtert, eine aktive Rolle bei den globalen Bemühungen zur Erreichung von Netto-Null zu spielen.

Zum Thema Rückverfolgbarkeit sagt Alexander Schleicher, Geschäftsführer von Cofinity-X: „Die zunehmenden Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit aller Materialien über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist einer der Schlüsselfaktoren, auf denen Cofinity-X aufbaut. Wir werden ein wichtiger Teil eines schnell skalierenden Ökosystems sein, an dem alle Unternehmen der automobilen Wertschöpfungskette gleichermaßen teilnehmen können. Daher wird unser Produktangebot durchgängige Datenketten initiieren und einen Mehrwert für alle Beteiligten schaffen.“

Zusammenarbeit aller Beteiligten notwendig

Damit durchgängige Datenketten geschaffen und die Ziele von Cofinity-X erreicht werden können, ist es wichtig, dass alle Beteiligten zusammenarbeiten. Viele der Unternehmen in der automobilen Wortschöpfungskette sind eher klein oder mittelgroß. Cofinity-X möchte diesen Akteuren den Einstieg erleichtern. Dazu wird ein Portfolio mit vier zentralen Produkt- und Dienstleistungsangeboten aufgebaut. Die ersten sollen im April 2023 verfügbar sein.

Der Datenaustausch zwischen den Parteien soll jedoch so erfolgen, dass jeder Partner die volle Kontrolle über seine eigenen Daten behalten wird. Durch Onboarding Services soll die Akzeptanz des Catena-X-Ökosystems gefördert und die digitale Anbindung von Automobilpartner in jeder Stufe der Wertschöpfungskette beschleunigt werden. Oliver Ganser, Vorsitzender des Vorstands von Catena-X Automotive Network e.V. beurteilt das Prinzip folgendermaßen:

„Cofinity-X leistet Pionierarbeit bei der Industrialisierung von Catena-X-Standards und Software-Artefakten, um einen Einstiegspunkt für Kunden in den Catena-X-Datenraum zu schaffen. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie das erste wirklich offene und interoperable Produkt- und Dienstleistungsportfolio zum Leben erweckt wird und einen Mehrwert für alle Mitglieder schafft.“

Über Cofinity-X

Die Cofinity-X GmbH hat ihren Sitz in Köln und wurde im Jahr 2023 gegründet. Sie ist ein Gemeinschaftsunternehmen von BASF, BMW Group, Henkel, Mercedes-Benz, SAP, Schaeffler, Siemens, T-Systems, Volkswagen und ZF. Die Vision von Cofinity-X ist es, einen offenen Marktplatz für die Bereitstellung von eigenen und fremden Geschäftsanwendungen und weiteren Diensten zu betreiben, die einen gesicherten und standardisierten Datentransfer entlang der automobilen Wertschöpfungskette nach den Prinzipien von Gaia-X und Catena-X ermöglichen, zunächst mit Fokus auf den europäischen Markt. Alle notwendigen behördlichen Genehmigungen liegen vor und Cofinity-X wird seine Aktivitäten entsprechend entwickeln.

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.