Schlupfloch in EU-Vorschriften 17.12.2015, 15:05 Uhr

Lampenhersteller schummeln bei Leistungsangaben

Viele Lampen leuchten nicht so hell, wie auf der Verpackung angegeben, und verbrauchen zudem mehr Strom. Hersteller nutzen für diese Fehlangaben ein Schlupfloch in den EU-Vorschriften. Welches, erfahren Sie hier. 

Leuchtet der Weihnachtsbaum tatsächlich so hell wie gewünscht? Viele Leuchtenhersteller tricksen angeblich bei den Angaben. 

Leuchtet der Weihnachtsbaum tatsächlich so hell wie gewünscht? Viele Leuchtenhersteller tricksen angeblich bei den Angaben. 

Foto: obs/E.ON Energie Deutschland GmbH/dpa

Egal ob Haushaltsleuchten, Halogen-, Energiespar- oder LED-Lampen: Auf den Verpackungen findet der Verbraucher Angaben zur Leistung in Watt und zur Helligkeit in Lumen. Und kann er sich auf diese Informationen verlassen?

Nein! Denn die Hersteller nutzen hohe Messtoleranzen für Verbrauchsangaben schamlos aus, berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ) und beruft sich auf Produkttests des europäischen Umweltschutz-Dachverbands EEB. Viele Lampen erreichen demnach nicht die versprochene Helligkeit, verbrauchen gleichzeitig aber mehr Strom.

Laut EEB dürften die Angaben auf der Verpackung durchschnittlich um rund 10 % von den tatsächlichen Messungen abweichen. Auch der deutsche Leuchtenhersteller Osram nutzt das Schlupfloch in den EU-Vorschriften, schöpft die Fertigungstoleranzen aber nicht ganz aus. „Wir legen Maßstäbe an, die immer etwas besser sind als die gesetzlichen Vorgaben“, sagte ein Sprecher der SZ.

EU-Kommission weiß längst von der Trickserei

Der EU-Kommission ist die Schummelei längst bekannt: „In der Tat haben wir 2011/2012 herausgefunden, dass Leuchtenhersteller diese Toleranzen auf die Leistung, die sie für ihre Lampen messen, aufschlagen“, zitiert die Süddeutsche Zeitung eine Sprecherin der EU-Kommission. Die Brüsseler Behörde will deshalb nächstes Jahr die sogenannte Ökodesign-Richtlinie für die Watt- und Lumenangaben überarbeiten.

Auch Leuchten des Herstellers Osram sind weniger hell als angegeben. Nach eigenen Angaben schöpft der deutsche Hersteller die Toleranzen aber nicht ganz aus. 

Auch Leuchten des Herstellers Osram sind weniger hell als angegeben. Nach eigenen Angaben schöpft der deutsche Hersteller die Toleranzen aber nicht ganz aus.

Quelle: Bodo Marks/dpa

In der EU-Richtlinie für das Energielabel hatte die Behörde das Schlupfloch der hohen Toleranzen schon 2012 geschlossen. Die Folge: Lampen rutschten auf der farbigen Buchstaben-Skala zwar nach unten, die falschen Angaben zu Leistung und Leuchtkraft aber blieben unverändert.

Schummelei führt zu 2 Mrd. € Mehrkosten jährlich

Die Trickserei der Leuchtenhersteller geht am Portemonnaie der Verbraucher nicht spurlos vorbei. Laut EEB entstünden durch den höheren Stromverbrauch jährlich bis zu 2 Mrd. € Mehrkosten. Doch damit nicht genug. Das Schlupfloch existiert angeblich für 30 weitere Produktkategorien – darunter große Stromverbraucher wie Wasserboiler, Waschmaschinen, Kühlschränke, Klimaanlagen und Fernseher. Zwar habe die EEB bislang keine Beweise, dass auch hier Kunden getäuscht werden. Das offene Schlupfloch sei aber eine Einladung.

 

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitet als freiberuflicher Journalist für Zeitschriften und Onlinemagazine wie die VDI Nachrichten und Ingenieur.de.

Stellenangebote im Bereich Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement

BAYER AG-Firmenlogo
BAYER AG Experte für Explosionsschutz (m/w/d) Bergkamen
Excellence AG-Firmenlogo
Excellence AG Green Jobs für Ingenieure (m/w/d) – Energie und Umwelt, Elektromobilität u.a. keine Angabe
Bavaria Medizin Technologie GmbH-Firmenlogo
Bavaria Medizin Technologie GmbH QS-Ingenieur als Assistenz der Leitung Prüfung Medizinprodukte (m/w/d) Weßling
Amcor Flexibles Singen GmbH-Firmenlogo
Amcor Flexibles Singen GmbH Ingenieur für Metallurgie und Werkstofftechnik als Manager Product Development and Metallurgy (m/w/d) Singen
INVENOX GmbH-Firmenlogo
INVENOX GmbH Ingenieur / Techniker (w/m/d) für die Prüfstände in der Batteriespeicherproduktion Garching-Hochbrück bei München
Bayer AG-Firmenlogo
Bayer AG Betriebsingenieur für die Klinikmusterfertigung (m/w/d) Leverkusen
ARRK Engineering GmbH-Firmenlogo
ARRK Engineering GmbH Elektrotechniker (m/w/d) Leistungselektronik und Hochvoltspeicher München-Unterschleißheim
iinovis GmbH-Firmenlogo
iinovis GmbH Entwicklungsingenieur E/E (m/f/d) – Bereich Instrumentierung (I-Kombi/CID und HUD) München
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
MED-EL Medical Electronics Test Automation Engineer (m/f) Innsbruck (Österreich)
YARA Brunsbüttel GmbH-Firmenlogo
YARA Brunsbüttel GmbH Experte (m/w/d) für Anlagen- und Prozesssicherheit Büttel

Alle Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement Jobs

Top 5 Unternehme…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.