Fahrzeugdesign 07.02.2013, 10:10 Uhr

VW-Käfer und Bugatti gekreuzt

Polnische Designer haben eine spektakuläre Autokarosserie entwickelt – am Computer. Sie enthält Elemente des Bugatti Veyron und des Volkswagen-Urtyps Käfer.

Jetzt stecktmehr vom Bug (englisch:Käfer) als nur die ersten drei Buchstaben im Bugatti. Designer des polnischen Unternehmens RC82 Workshop haben das geschafft – virtuell zumindest. Sie verknüpften die typischen Kennzeichen des Volkswagen-Urtyps – große runde Scheinwerferaugen, rundliche Haube, Trittbretter und sinnlich geformte Kotflügel mit der Karosserie des schnellsten Autos der Welt, das auf der Straße fahren darf: der Bugatti Veyron. Nicht dass der Zwitter gebaut würde. Die polnischen Designer wollten lediglich ihre Fähigkeiten demonstrieren, ungewöhnliche Autos zu formen und sich für höhere Aufgaben in den Automobilfabriken der Weltzuempfehlen. Das Timing der Polen ist perfekt. Der Käfer wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Der Italiener Ettore Bugatti, der sich im Elsass ansiedelte, lieferte seinen ersten Wagen fast 30 Jahre früher aus.

Heute gehört die Marke, die Autoliebhaber immer noch verzaubert, dem Volkswagenkonzern. 1998 übernahmen die Wolfsburger die Immobilien, zu denen eine nicht mehr ganz zeitgemäße Produktionsstätte gehörte. In ihr wurden, keine Autos, sondern Zubehörteile für Schienenfahrzeuge gefertigt. Den Besitzer wechselte aber vor allem auch das repräsentative Schloss Saint Jean, das der damalige Volkswagenchef Ferdinand Piëch aufwändig restaurieren ließ. Heute ist es wieder das repräsentative Aushängeschild der Automarke.

Stolze 1001 PS bringt der Bugatti Veyron, der seit fast acht Jahren gebaut wird, auf die Straße. In der neu errichteten Manufaktur unweit des Schlosses sind bisher rund 300 dieser spektakulären Fahrzeuge mit 16 Zylindern gebaut worden, die im Stadtverkehr stolze 41 Liter Sprit schlucken, Super plus natürlich. Das dankt das Fahrzeug mit konkurrenzlosem Fahrverhalten. Nach 2,5 Sekunden ist Tempo 100 erreicht, gut 400 Kilometer pro Stunde beträgt die Spitzengeschwindigkeit. Die Bremsen sind ebenfalls spektakulär. Es dauert gerade mal 2,3 Sekunden, bis das Fahrzeug bei Tempo 100 zum Stehen kommt.

Der autoverliebte Ferdinand Piëch, immer noch die graue Eminenz im Volkswagenkonzern, ist mit 1001 PS noch nicht zufrieden. Der nächste soll rund 1200 PS haben. Damit will der 75-Jährige seinem Konzern den Weltmeistertitel als Hersteller des stärksten Autos der Welt zurückerobern. Den besitzt derzeit der Edelautobauer Koenigsegg in Schweden. Sein CCXR Special Edition schlägt den Bugatti um 17 PS.

 

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
AVISTA OIL Deutschland GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) im Anlagenbau AVISTA OIL Deutschland GmbH
Hannover Zum Job 
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer im Bereich Mechanik (m/w/d) JUMO GmbH & Co. KG
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
Würzburg (Home-Office) Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Betreuungsingenieur OT-Sicherheit (w/m/d) Wacker Chemie AG
Burghausen Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
HSE-Manager (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
Produktionsleiter (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
BORSIG ZM Compression GmbH-Firmenlogo
Mechatroniker (m/w/d) Prüffeld und Montage BORSIG ZM Compression GmbH
Meerane Zum Job 
thyssenkrupp nucera-Firmenlogo
Verfahrensingenieur/Process Engineer Elektrolysetechnologien (m/w/divers) thyssenkrupp nucera
Dortmund Zum Job 
thyssenkrupp Bilstein GmbH-Firmenlogo
Software Engineer - Automotive (m/w/divers) thyssenkrupp Bilstein GmbH
Ennepetal Zum Job 
SRAM Deutschland GmbH-Firmenlogo
Design Engineer (m/f/d) SRAM Deutschland GmbH
Schweinfurt Zum Job 
thyssenkrupp Steel Europe AG-Firmenlogo
Werkstudent:in im Bereich "Grüne Transformation" (m/w/d) thyssenkrupp Steel Europe AG
Duisburg Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Bauteilverantwortlicher - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in (m/w/d) im Gesundheitswesen Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Technischer Leiter (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG
Garching Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauzeichner im Hochbau (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauleiter für Handelsimmobilien (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
W2-Vertretungsprofessur (m/w/d) HBC Hochschule Biberach
Biberach an der Riß Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauingenieur für unsere Tiefbauplanung (LPH 1-5) (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Leiterplattenlayout / Baugruppenkonstruktion NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.