Studienergebnisse 21.06.2024, 11:00 Uhr

Selbstfahrende Autos sind sicherer – außer bei Sonne und scharfen Kurven

Scharfe Kurven, Sonnenauf- und -untergang verwirren selbstfahrende Autos, so eine Studie, die in Kalifornien durchgeführt wurde. Dort sind bereits tausende autonom fahrende Pkws unterwegs.

autonom fahrende Autos

Viele Menschen sind gegenüber autonom fahrenden Autos skeptisch eingestellt, insbesondere wegen der Sicherheit.

Foto: PantherMedia / ideaice@hotmail.com

Eine aktuelle Studie zeigt, dass autonome Fahrzeuge in den meisten Situationen sicherer sind als menschliche Fahrer. Es gibt jedoch zwei spezifische Szenarien, in denen sie schwächeln: bei Sonnenlicht und in scharfen Kurven. Vor allem Sonnenauf- und -untergang sind problematisch. Die Forscher Mohamed Abdel-Aty und Shengxuan Ding analysierten Autounfälle in Kalifornien zwischen 2016 und 2022 und verglichen die Unfallhäufigkeit von autonomen Fahrzeugen mit der von menschlich gesteuerten Autos unter verschiedenen Bedingungen.

Die Ergebnisse im Detail

Die Studie zeigt, dass autonome Fahrzeuge in den meisten Fällen weniger Unfälle verursachen als Fahrzeuge, die von Menschen gesteuert werden. Die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls ist also bei autonomen Fahrzeugen geringer. Doch in zwei besonderen Fällen sieht es anders aus: bei schlechter Beleuchtung und bei scharfen Kurven.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
naturenergie netze GmbH-Firmenlogo
Technischer Experte (m/w/d) für Geschäftsentwicklung & Innovationen naturenergie netze GmbH
Rheinfelden (Baden) Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur/in als Experte / Expertin Prüfstatik und Nachrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hannover Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF-Firmenlogo
Gruppenleiter*in Präzisionssysteme Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF
Stadtwerke Potsdam GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur/Bauleiter/Projektleiter (m/w/d) Wasserwirtschaft Stadtwerke Potsdam GmbH
Potsdam Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur / Verwaltungsfachwirt (w/m/d) als Ansprechpartner für Vergabeverfahren von Bauleistungen - Schwerpunkt Vergabemanagementsystem Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Teamleitung (w/m/d) für den Konstruktiven Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Entwurf Konstruktiver Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hannover Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Schwerpunkt Betreuung und Beratung zur Planung von Autobahnprojekten Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) im Bereich Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Dillenburg Zum Job 
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH-Firmenlogo
Auditor (m/w/d) ISO 14001 und ISO 50001 TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH
deutschlandweit Zum Job 
SPRiNTUS GmbH-Firmenlogo
Leiter Qualität und Service (m/w/d) SPRiNTUS GmbH
Welzheim Zum Job 
Almatechnik TDF-Firmenlogo
Conseiller/ère technique (h/f/d) Almatechnik TDF
Raum Romandie (Schweiz) Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Planung Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur (m/w/d) Bereich Labor-, Prozess, und Umweltanalyse Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH
Herrsching am Ammersee Zum Job 
Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH-Firmenlogo
Technical Service Engineer (m/w/d) für Mikroskopie-Systeme im Halbleiter- und Life-Science Bereich Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH
Raum Halle/Leipzig Zum Job 
Vizona GmbH-Firmenlogo
Technical Project Manager (m/w/d) Ladenbauprojekte Vizona GmbH
Weil am Rhein Zum Job 
ProMinent GmbH-Firmenlogo
Vertriebsleiter Deutschland (m/w/d) ProMinent GmbH
Heidelberg Zum Job 
ProMinent GmbH-Firmenlogo
Head of Group Finance & Accounting (m/w/d) ProMinent GmbH
Heidelberg Zum Job 

Die Sensoren der autonomen Fahrzeuge haben Schwierigkeiten bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Auch bei komplexen Abbiegesituationen haben sie Probleme. Diese Sensoren sind nicht so effektiv wie das menschliche Auge in diesen Szenarien.

Kalifornien als Testlabor

Kalifornien ist ein führender Staat in den USA, wenn es um autonome Fahrzeuge geht. Tausende solcher Fahrzeuge fahren dort bereits auf den Straßen. Dies bot den Forschern eine solide Grundlage für ihre Analysen.

Laut der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) sind 94 % aller Autounfälle auf menschliches Versagen zurückzuführen. Daraus könnte man schließen, dass die Beseitigung des menschlichen Faktors die Unfälle drastisch reduzieren würde. Doch so einfach ist die Realität nicht.

Vergleich von autonomen und menschlich gesteuerten Fahrzeugen

Die Studie analysierte die Unfallraten von 2.100 autonomen und 35.113 menschlich gesteuerten Fahrzeugen. Das Forschungsteam fand heraus, dass autonome Fahrzeuge in den meisten Szenarien sicherer sind. In ihren Ergebnissen zeigen sich jedoch die genannten Ausnahmen deutlich.

„Unsere Analyse zeigt, dass Fahrzeuge mit fortschrittlichen Fahrsystemen in den meisten ähnlichen Unfallszenarien sicherer sind als von Menschen gesteuerte Fahrzeuge“, so das Autorenteam.

Dennoch gibt es Situationen, in denen menschliche Fahrerinnen und Fahrer besser abschneiden. Wie bereits geschrieben, sind schwaches Licht und Abbiegen bei scharfen Kurven problematisch. Unfälle bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang und beim Abbiegen sind mit autonomen Fahrzeugen 5,25-mal bzw. 1,98-mal häufiger.

Raum für Verbesserungen

Die beiden Forscher hoffen, dass ihre Ergebnisse den Herstellern helfen, die Schwachstellen der autonomen Fahrzeuge zu verbessern. So könnte die Sicherheit insgesamt erhöht werden. Auch weisen sie darauf hin, dass autonome Fahrzeuge mit fortschreitender Technologie sicherer werden.

Weitere Studien sind notwendig, um die kontinuierliche Weiterentwicklung der Technologie zu gewährleisten. Große Automobilhersteller planen, menschlich gesteuerte Fahrzeuge nach und nach zu ersetzen. Daher ist es wichtig, die Unfallrisiken genau zu verstehen und zu minimieren.

„Unsere Forschung zeigt die Unterschiede im Unfallrisiko zwischen autonomen Fahrzeugen und von Menschen gesteuerten Fahrzeugen auf. Dies liefert wertvolle Informationen für die zukünftige Entwicklung der autonomen Technologie und die Verbesserung der Sicherheit“, erklären die Forscher.

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.