Pilotenstreik 01.09.2022, 11:16 Uhr

Lufthansa-Streik: Fast alle Flüge fallen aus

Wegen eines Piloten-Streiks fallen 800 Lufthansa-Flüge am Freitag aus. 130.000 Passagiere sind betroffen. Bekommen Fluggäste ihr Geld zurück?

Streik bei Lufthansa: Fast alle Flüge fallen aus. Foto: Panthermedia.net/Astrid08

Streik bei Lufthansa: Fast alle Flüge fallen aus.

Foto: Panthermedia.net/Astrid08

Die Lufthansa streicht wegen eines angekündigten Pilotenstreiks am Freitag, 2. September, nahezu ihr komplettes Programm. Es fallen an den Drehkreuzen München und Frankfurt rund 800 Flüge mit voraussichtlich 130.000 betroffenen Passagieren aus, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte ihre Mitglieder bei Lufthansa und Lufthansa Cargo zum Streik aufgerufen. Die Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft und dem Luftfahrtunternehmen seien im Vorfeld gescheitert, so VC-Pressesprecher Matthias Baier. Man habe „im Bewusstsein unserer Verantwortung für Unternehmen und Gäste“ nichts unversucht gelassen, aber auch bei einem weiteren Verhandlungstermin „kein ausreichendes Angebot“ erhalten. „Das ist ernüchternd und eine vertane Chance“, so Baier.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Piloten-Streik bei Lufthansa: „Gleicher Job für weniger Geld“

Die Forderung der Konzerntarifkommission umfasse insgesamt 16 Punkte. „Die Lufthansa hat sich zwar bei einigen Punkten bewegt, aber nicht im Gesamtpaket“, so Baier gegenüber ingenieur.de. Die VC fordere vor allem strukturelle Anpassungen in der Vergütungsstruktur. „Junge Kolleginnen und Kollegen, die jetzt eingestiegen sind, befinden sich in einer anderen Tarifstruktur. Das heißt: Man hat den gleichen Job, aber erhält weniger Geld, vor allem was die tariflich geregelten Gehaltsstufen betrifft. Wir wollen eine Tarifstruktur für alle“, so Baier. Auch nach sechs Verhandlungsrunden habe man sich nicht mit der Lufthansa einigen können.

„Um Arbeitskämpfe abzuwenden, muss Lufthansa ein deutlich verbessertes Angebot vorlegen“, so Marcel Gröls, Vorsitzender Tarifpolitik der VC. „Aktuell liegen wir zu weit auseinander. Neben dem Ausgleich des Reallohnverlustes, brauchen wir jetzt vor allem eine zukunftsfähige Lösung für die Vergütungsstruktur in allen Berufsgruppen.“

Bei der Lufthansa stößt der Streikaufruf auf Unverständnis: „Die Arbeitgeberseite hat ein sehr gutes und sozial ausgewogenes Angebot gemacht – trotz der nachwirkenden Lasten der Corona Krise und unsicheren Aussichten für die Weltwirtschaft“, sagte Michael Niggemann, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Deutschen Lufthansa AG. Der Streik gehe zu Lasten Tausender Kundinnen und Kunden.

Lesen Sie auch

Der Konzern habe ein Angebot mit 18-monatiger Laufzeit vorgelegt, bei dem die Pilotinnen und Piloten der Lufthansa und Lufthansa Cargo in zwei Stufen insgesamt 900 Euro mehr Grundvergütung pro Monat bekommen. Vor allem die Einstiegsgehälter würden davon profitieren. Berufseinsteigende würden so mehr als 18 Prozent zusätzliche Grundvergütung während der Laufzeit erhalten, ein Kapitän beziehungsweise eine Kapitänin fünf Prozent.

Erst Ende Juli hatte ein Streik des Lufthansa-Bodenpersonals für zahlreiche Flugausfälle gesorgt. Mehr als 1.000 Flüge waren gestrichen worden.

Bekomme ich als Fluggast Geld zurück?

Grundsätzlich gilt: Bei einem Flugausfall oder einer Flugverspätung von über drei Stunden haben Fluggäste Anspruch auf bis zu 600 Euro Entschädigung. Das regelt die EU-Verordnung 261/2004. Entscheidend ist dabei die Flugdistanz, die zurück gelegt werden soll:

  • 0 bis 1.500 Kilometer: Anspruch auf 250 Euro
  • Bis 3.500 Kilometer: Anspruch auf 400 Euro
  • Ab 3.501 Kilometer: Anspruch auf bis zu 600 Euro
  • Der Anspruch bei Flügen innerhalb der EU ist auf 400 Euro gedeckelt.

(mit dpa)

Ein Beitrag von:

  • Peter Sieben

    Peter Sieben schreibt über Forschung, Politik und Karrierethemen. Nach einem Volontariat bei der Funke Mediengruppe war er mehrere Jahre als Redakteur und Politik-Reporter in verschiedenen Ressorts von Tageszeitungen und Online-Medien unterwegs.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.