RANKING DES VCD 13.08.2015, 11:39 Uhr

Lexus CT 200h umweltfreundlichstes Auto des Jahres

Wieder einmal steht ein Modell von Toyota an der Spitze eines Öko-Rankings – auch wenn es nicht so heißt. Der CT 200h der Luxustochter Lexus hat seinen Vorjahrestitel in der Rangliste des Verkehrsclubs Deutschland verteidigt. Das zeigt auch: Allzu viel tut sich nicht. 

Der Lexus CT 200h ist laut VCD das umweltfreundlichste Auto in Deutschland. Es folgen der Peugeot 208 Active BlueHDI 100 und der gastriebene VW eco up, den es baugleich auch als Skoda Citigo und Seat Ecofuel 1.0 gibt.

Der Lexus CT 200h ist laut VCD das umweltfreundlichste Auto in Deutschland. Es folgen der Peugeot 208 Active BlueHDI 100 und der gastriebene VW eco up, den es baugleich auch als Skoda Citigo und Seat Ecofuel 1.0 gibt.

Foto: Benjamin Pritzkuleit/VCD

Ein Zwerg mit dünnen Muskeln ist er nicht: Immerhin 136 PS bringt der Lexus CT 200h auf die Straße. Der Fünftürer ist 4,30 m lang und mit rund 1,4 t auch kein Fliegengewicht. Dennoch haben die Entwickler bei Toyota es geschafft, den Verbrauch des Vollhybrid-Fahrzeugs nochmal zu reduzieren. Mit durchschnittlich 3,6 l auf 100 km kommt der CT 200h auf einen CO2-Ausstoß von 82 g/km.

Das allein hat den Japanern allerdings nicht den Sieg im diesjährigen Ranking des VCD beschert. Könnte es auch nicht, schließlich ist der zweitplatzierte Peugeot 208 Active BlueHDI 100 mit 79 g und glatten 3 l Verbrauch in dieser Kategorie noch besser. Der VCD gewichtet den Klimaeffekt zwar mit 60 % der Wertung stark, aber auch der Lärm und der Ausstoß von anderen Luftschadstoffen wie Stickoxiden werden mit je 20 % einbezogen.

Lexus punktet mit Abgasreinigung

Bei der Lärmbelastung tun sich die drei Erstplatzierten des Jahres – auf Platz 3 folgt der Ecofuel 1.0 von Seat, den es auch als VW eco up und Skoda Citigo gibt – nicht viel. Mit 68 bis 69 dbA stehen sie gleichmäßig ordentlich da. Der große Pluspunkt des Lexus‘ ist die hervorragende Abgasreinigung, die dem CT 200h in der Kategorie Schadstoffe 9,35 von 10 möglichen Punkten beschert.

Die Autos auf dem Treppchen liegen mit Durchschnittswerten von 8,08 bis 8,03 Punkten insgesamt eng beieinander. Mit weniger als acht Punkten folgen auf den weiteren Plätzen zwei Turbodiesel mit dem Fiesta 1.5 und dem Corsa 1.3.

Das Medieninteresse am Umwelt-Ranking des VCD ist groß: Der Flottengrenzwert von 95 g CO2 pro Kilometer, der ab 2020 gilt, wird heute schon von 71 Fahrzeugen erreicht.

Das Medieninteresse am Umwelt-Ranking des VCD ist groß: Der Flottengrenzwert von 95 g CO2 pro Kilometer, der ab 2020 gilt, wird heute schon von 71 Fahrzeugen erreicht.

Quelle: Benjamin Pritzkuleit/VCD

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
ARRK Engineering GmbH-Firmenlogo
Senior Engineer im Bereich Sensorik ADAS (m/w/d) ARRK Engineering GmbH
Unterschleißheim Zum Job 
ARRK Engineering GmbH-Firmenlogo
System Engineer für den Bereich Head-Up Display (m/w/d) ARRK Engineering GmbH
München Zum Job 
ARRK Engineering GmbH-Firmenlogo
(Senior) Fullstack Entwickler (m/w/d) ARRK Engineering GmbH
München Zum Job 
avitea GmbH-Firmenlogo
Software-Projektleiter (m/w/d) avitea GmbH
Lippstadt Zum Job 
Mooser EMC Technik GmbH-Firmenlogo
Prüfingenieur / Prüftechniker (m/w/d) - Elektromagnetische Verträglichkeit Mooser EMC Technik GmbH
Egling, München, Ludwigsburg, Stuttgart Zum Job 
METRONA Union GmbH-Firmenlogo
Embedded Software-Entwickler (m/w/d) METRONA Union GmbH
München Zum Job 
DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gGmbH-Firmenlogo
Bauingenieur Bauvorhaben und Technik (m/w/d) DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gGmbH
Mannheim Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für elektronische Klima-Komponenten im Automotive-Bereich (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Siltronic-Firmenlogo
Ingenieur (gn*) Equipment Siltronic
Burghausen Zum Job 
Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe-Firmenlogo
Business Manager to CFO Roll Out / Construction (w/m/d) Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe
Düsseldorf Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur / Projektingenieur (w/m/d) für die Projektleitung im Brückenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Nürnberg Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Wacker Chemie AG
Nünchritz Zum Job 
EMAG Maschinenfabrik GmbH-Firmenlogo
PLC-Software-Entwickler / -Programmierer (m/w/d) EMAG Maschinenfabrik GmbH
Airbus-Firmenlogo
Purchasing Manager IFE & Connectivity Cabin Airbus Toulouse (f/m/d) Airbus
Raum Toulouse (Frankreich) Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) Construction Management / Bauleitung Bereich Industrie- / Anlagenbau THOST Projektmanagement GmbH
Airbus Defence and Space-Firmenlogo
System IV&V Lead Engineer (d/m/w) Airbus Defence and Space
Airbus-Firmenlogo
Sales Manager - Digital Battlefield/C2-Land (d/m/w) Airbus
Friedrichshafen Area Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Supply Chain Coordinator in Material Operations (d/m/f) Airbus
Hannover Zum Job 
Airbus Helicopters-Firmenlogo
Contract Coordinator (d/m/w) für NH90 SWR2 Airbus Helicopters
Raum Augsburg Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Cockpit Specialist - Mise au Point (MAP) Systems Airbus
Raum Toulouse Zum Job 

Das Siegermodell zeigt nach Ansicht des umweltorientierten Verkehrsverbandes, dass umweltfreundliche Mobilität auch mit Leistung und Komfort verbunden werden kann. Der VCD kritisiert deshalb die Hersteller, die sich gegen strengere Abgasnormen und vor allem niedrigere Grenzwerte für den Flottenverbrauch wehren. „Der Flottengrenzwert von 95 g CO2 pro Kilometer, der ab 2020 gilt, wird heute schon von 71 Fahrzeugen erreicht. Die Hersteller sollten nun aufhören zu jammern und sich einem neuen, ambitionierten Grenzwert für 2025 nicht entgegen stellen“, fordert Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des Verbandes.

Drei verschiedene Antriebsarten unter den Siegern

Auffällig ist, dass auf dem Siegerpodest in diesem Jahr drei Autos mit drei unterschiedlichen Antrieben stehen. Ganz oben ein Benzin-Hybrid, auf Rang 2 ein Diesel, gefolgt von einem Erdgasfahrzeug. Eine dominierende Technologie gebe es derzeit nicht, und die Fortschritte in der technischen Entwicklung würden ohne neue politische Impulse abflachen, meint der VCD.

Das alljährliche Ranking soll eine Kaufhilfe für Autofahrer sein, die möglichst umweltfreundlich unterwegs sein wollen. Wer dabei vor allem auf den Verbrauch und damit den CO2-Ausstoß schaut, kommt weiterhin nicht an einem kleinen Toyota vorbei: Mit 75 g/km liegt der Yaris Hybrid weiter vorn. Bei den reinen E-Autos, die in einer gesonderten Liste geführt werden, schnitt im Stromverbrauch der E-up von Volkswagen am besten ab.

 

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.