3.100 Liter täglich 27.09.2016, 10:04 Uhr

Diese Maschine zieht Trinkwasser aus der Luft

Mehr als eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Israelische Ingenieure haben deswegen Water-Gen entwickelt – eine Maschine, die jeden Tag 3.100 Liter Trinkwasser aus der Luft gewinnt.

Derzeit testet Water-Gen die Trinkwassermaschine in Shanghai, Mumbai und Mexiko Stadt. Sie produziert täglich bis zu 3.100 L Trinkwasser. 

Derzeit testet Water-Gen die Trinkwassermaschine in Shanghai, Mumbai und Mexiko Stadt. Sie produziert täglich bis zu 3.100 L Trinkwasser. 

Foto: Water-Gen

Morgens die Kaffeemaschine an der Spüle füllen, abends nach dem Zähneputzen den Mund am Waschbecken ausspülen. Für Menschen in Deutschland ist das eine Selbstverständlichkeit. Weltweit sieht das anders aus. Rund eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, knapp 3,5 Millionen Menschen sterben laut Schätzungen der UNO jedes Jahr an den Folgen verseuchten Wassers. Ihnen möchte das israelische Unternehmen Water-Gen mit einer Trinkwassermaschine helfen.

Die Maschine von Water-Gen sieht aus wie eine große Klimaanlage. An der Oberseite befindet sich ein Lamellengitter, durch das die Anlage Umgebungsluft ansaugt. Im Inneren sorgt ein Kühlsystem dafür, dass die Luftfeuchte kondensiert. „Dann fließt das Wasser durch ein Filtersystem, das mögliche chemische und mikrobiologische Verunreinigungen entfernt“, erklärt Water-Gen-Geschäftsführer Arye Kohavi der CNN. „Das gereinigte Wasser wird anschließend in einem internen Wassertank gespeichert.“

Ein Liter Trinkwasser kostet nur 2 Cent

Für Water-Gen gilt: Je feuchter und heißer die Umgebung, desto größer die Wasserausbeute. Das prädestiniert die Maschine für den Einsatz in Lateinamerika, Südostasien oder Indien. Dort soll sie täglich bis zu 3.100 Liter Wasser aus der Luft ziehen können. Sie braucht dafür lediglich einen Stromanschluss und pro Liter 350 Wh.

Knapp eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ihnen wird Water-Gen helfen. Auf den Markt kommen soll die Trinkwassermaschine Ende 2016. 

Knapp eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ihnen wird Water-Gen helfen. Auf den Markt kommen soll die Trinkwassermaschine Ende 2016. 

Foto: Water-Gen

In Indien beispielsweise soll es möglich werden, ein Liter Wasser für 1,5 Indische Rupien zu produzieren, umgerechnet 2 Cent. Zum Vergleich: Eine Flasche Trinkwasser kostet rund 15 Rupien (20 Cent). 

Tests in Shanghai, Mumbai und Mexiko Stadt 

Derzeit führt Water-Gen Testläufe durch, unter anderem in Shanghai, Mumbai und Mexiko Stadt. Das israelische Unternehmen möchte die Maschine Ende des Jahres auf den Markt bringen.

Eine weitere Möglichkeit, um an sauberes Trinkwasser zu gelangen, ist das Drinkable Book – ein Buch mit Seiten, die dank Silber-Nanopartikeln als Wasserfilter funktionieren. Eine Seite reicht aus, um 100 l kontaminiertes Wasser zu reinigen. Ingenieure des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben hingegen ein mobiles, solarbetriebenes Filtersystem entwickelt. 

 

Das könnte sie auch interessieren

Top 5 Umwelt

Top Stellenangebote

M&P Gruppe-Firmenlogo
M&P Gruppe Projektingenieur Gebäudeautomation (m/w) Hamburg
FAIR GmbH c/o GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH-Firmenlogo
FAIR GmbH c/o GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH Baustellenmanager/in Spezialtief- und Erdbau Darmstadt
FAIR GmbH c/o GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH-Firmenlogo
FAIR GmbH c/o GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH Projektplaner/in Bau, Termin Management FSB Darmstadt
Hays Professional Solutions GmbH-Firmenlogo
Hays Professional Solutions GmbH C#-Softwareentwickler für Automatisierungsprojekte (m/w) Dresden
HAYS-Firmenlogo
HAYS SPS-Programmierer Beckhoff (m/w) Großraum Dortmund, Sauerland
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft-Firmenlogo
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft Professur (W2) "User Experience" Aalen
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR-Firmenlogo
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR Mitarbeiter (m/w) Bauen, Bewirtschaften und Beschaffen Schleswig-Holstein
dip Deutsche Industrie- und Parkhausbau GmbH-Firmenlogo
dip Deutsche Industrie- und Parkhausbau GmbH Bautechniker / Poliere / Meister (m/w) Bad Honnef
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof-Firmenlogo
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Professur (W2) Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Betriebliche Informationssysteme & Supply-Chain-Management Hof
FAIR GmbH-Firmenlogo
FAIR GmbH Ingenieur/in für Technische Gebäudeausrüstung Darmstadt
Zur Jobbörse