Erkundung von Planeten 03.03.2014, 08:00 Uhr

Weltraum-Roboter soll wie ein Ball durchs Gelände rollen

NASA-Forscher haben nur wenige Kilogramm schwere Roboter entwickelt, mit denen die Oberflächen von Mond, Planeten oder anderen Körpern im Weltraum untersucht werden können. Sie gleichen nicht mehr einem Fahrzeug mit Rädern, sondern vielmehr einem großen Ball aus Draht und einigen Metallstäben, der sich im Gelände rollend fortbewegen kann. 

Der von NASA neu entwickelte Erkundungsroboter "Super Ball Bot" gleicht einer ballartigen Draht-Konstruktion.

Der von NASA neu entwickelte Erkundungsroboter "Super Ball Bot" gleicht einer ballartigen Draht-Konstruktion.

Foto: NASA

Angestoßen wurde die Entwicklung durch zahlreiche Pannen, die es mit heutigen Robotern schon gegeben hat. Die Hauptschwierigkeit besteht bisher darin, diese relativ schweren Rover heil auf die Oberfläche des Zielplaneten zu bringen. Dazu sind Fallschirme und vielfach auch kleine Steuerraketenmotoren unumgänglich. Das ist aufwändig, nimmt viel Platz und Nutzlast-Gewicht auf dem Flug in den Weltraum in Anspruch und sichert immer noch keine perfekte Landung. Die Neuentwicklung soll all diese Schwierigkeiten beheben.

Neue Roboterlösung vereint äußerste Flexibilität mit Stabilität

Der jetzt in Kalifornien vorgestellte erste neue Roboter hat einen Durchmesser von etwa einem Meter. Die NASA betonte aber ausdrücklich, dass auch der Bau sehr viel größerer Modelle möglich sei. Hergestellt ist der neue Roboter aus einer Vielzahl von Drähten und Metallstäben, die beweglich miteinander verbunden sind. An verschiedenen Stellen sind Motoren mit den Stäben verbunden. Sie ermöglichen sowohl die rollende Fortbewegung des Roboters als auch seine Veränderung. So kann aus dem Ball eine mehr ovale Form werden oder im Extrem sogar eine relativ flache Scheibe. Als besondere Vorteile der neuen Entwicklung betont die NASA  das äußerst leichte Gewicht, die hohe Stabilität gerade auch beim Aufschlag des Roboters auf den Himmelskörper und die Möglichkeit des Roboters, sich den verschiedensten Geländeformationen im Betrieb anzupassen.

Der NASA-Superball als Modell: Von diesen leichtgewichtigen Roboter könnten binnen kürzester Zeit Dutzende oder vielleicht sogar Hunderte auf einem Planeten abgesetzt werden und ihn erforschen. 

Der NASA-Superball als Modell: Von diesen leichtgewichtigen Roboter könnten binnen kürzester Zeit Dutzende oder vielleicht sogar Hunderte auf einem Planeten abgesetzt werden und ihn erforschen. 

Quelle: NASA

Wie die herkömmlichen Roboter so soll auch der neue vielfältige Erkundungsaufgaben wahrnehmen. Die wissenschaftlichen Analysegeräte und weitere Technik befindet sich inmitten des Drahtballs. Dadurch ist sie besonders geschützt.

Eine ganz neue Vorstellung auch für den Robotereinsatz

Die beiden NASA-Wissenschaftler Vytas Sunspiral und Adrian Agogino von der Intelligent Systems Division des Ames Research Center betonen allerdings nicht nur die Neuartigkeit und die damit verbundenen vielen Vorteile des neuen Roboter sondern weisen zugleich auch auf ein völlig verändertes Konzept für den Robotereinsatz auf dem Himmelskörper hin. So wäre es möglich, binnen kürzester Zeit Dutzende oder vielleicht sogar Hunderte dieser Roboter auf einem Planeten abzusetzen. Damit ließe sich dann eine eingehende Untersuchung eines großen Gebiets in relativ kurzer Zeit verwirklichen. Die beiden Wissenschaftler betonen ergänzend, dass die „neue Roboter-Technik eine entscheidende Rolle bei der künftigen Erforschung des Weltraums spielen kann.“

Ein Beitrag von:

  • Peter Odrich

    Peter Odrich studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Verkehrsbetriebe. Nach 28 Jahren als Wirtschaftsredakteur einer deutschen überregionalen Tageszeitung mit langer Tätigkeit in Ostasien kehrte er ins heimatliche Grossbritannien zurück. Seitdem berichtet er freiberuflich für Zeitungen und Technische Informationsdienste in verschiedenen Ländern. Dabei stehen Verkehrsthemen, Metalle und ostasiatische Themen im Vordergrund.

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Luft- und Raumfahrt

RUAG Aerostructures-Firmenlogo
RUAG Aerostructures Konstruktionsingenieur (m/w/d) Gilching
RUAG Aerostructures-Firmenlogo
RUAG Aerostructures Berechnungsingenieur (m/w/d) Gilching
RUAG Aerostructures-Firmenlogo
RUAG Aerostructures Berechnungsingenieur (m/w/d) Coswig bei Dresden
RUAG Aerostructures-Firmenlogo
RUAG Aerostructures Konstruktionsingenieur (m/w/d) Coswig bei Dresden
RUAG Space Germany GmbH-Firmenlogo
RUAG Space Germany GmbH Testingenieur (m/w/d) Coswig
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen System and Requirements Engineer (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Dynamic Engineering GmbH-Firmenlogo
Dynamic Engineering GmbH Ingenieur / Techniker Versuch (m/w/d) – Automotive / Rail / Luft- und Raumfahrt München
SCHROTH Safety Products GmbH-Firmenlogo
SCHROTH Safety Products GmbH Entwicklungsingenieur (w/m/d) für den Bereich Luftfahrt Arnsberg
COMTRONIC GmbH-Firmenlogo
COMTRONIC GmbH Systemingenieur (m/w/d) Schönau bei Heidelberg

Alle Luft- und Raumfahrt Jobs

Top 5 Raumfahrt

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.