TECHNIKBILDUNG FÜR JUGENDLICHE 06.11.2014, 06:55 Uhr

Open Roberta: Programmier-Software aus der Cloud

Kinder und Jugendliche sollen spielend leicht programmieren lernen. Das ermöglicht ihnen „Open Roberta“, eine Software, die Fraunhofer-Forscher entwickeln. Ab 2015 steht sie allen zur Verfügung.

Roboterdame Roberta. Foto: Roberta

Roboterdame Roberta.

Foto: Roberta

Sie heißen EV3RStorm, Gripp3R oder R3Ptar, Roboter aus dem Hause Lego. Die mit Motoren und Sensoren ausgestatteten Spielzeuge, die technikinteressierte Jugendliche selbst zusammenbauen müssen, lassen sich mit einer speziellen Software programmieren.

Die Fähigkeiten vermitteln 400 Akademien in Deutschland, die meist an Schulen und Hochschulen angesiedelt sind, unter dem Motto „Roberta – Lernen mit Robotern“.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Künftig wird das Programmieren noch einfacher sein. Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) in St. Augustin bei Bonn, das bereits bei Roberta federführend war, hat jetzt die internetbasierte Plattform „Open Roberta“ vorgestellt, mit der das Programmieren zum Kinderspiel wird, wie die IAIS-Forscher beteuern.

Im Augenblick handelt es sich noch um eine Beta-Version. 2015 wird sie für alle zugänglich sein.

Software lässt sich via Internet nutzen

Die Software ist auf Fraunhofer-Servern gespeichert und lässt sich via Internet nutzen, ist also cloudbasiert. Fertige Programme werden ebenfalls in der Cloud gespeichert und können anderen Nutzern zugänglich gemacht werden. Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen Technikbegeisterung zu wecken. Deshalb ist die grafische Software so ausgelegt, dass das Programmieren Spaß macht und keine unüberwindlichen technischen Hürden hat.

Der Internet-Gigant Google hat für die Softwareentwicklung eine Million Euro zur locker gemacht. Lego Education stellt 160 Roberta-Baukästen zur Verfügung. Im Normalfall werden sie von Lego verliehen. Bei einer Nutzungsdauer von vier Wochen etwa sind 45 Euro zu berappen. Der Kaufpreis liegt bei rund 580 Euro.

Updates sind überflüssig

Open Roberta wird regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht, sodass den Nutzern stets die aktuelle Version zur Verfügung steht. Updates auf den eigenen Computern oder denen der Schulen sind damit überflüssig. „Um unsere digitale Welt zu gestalten, brauchen wir kluge Köpfe – junge Menschen, die Technik verstehen, Software programmieren und innovative Lösungen finden“, sagt Professor Alexander Kurz, Fraunhofer-Vorstand für Personal, Recht und Verwertung.

Lego ist in das Bildungsprogramm Roberta involviert. Auf dem Bild zu sehen ist der Roboter Gripp3R. 

Lego ist in das Bildungsprogramm Roberta involviert. Auf dem Bild zu sehen ist der Roboter Gripp3R.

Quelle: Lego

Und IAIS-Chef Professor Stefan Wrobel fügt hinzu: „Open Roberta verbindet das erfolgreiche, pädagogische Roberta-Konzept mit einer innovativen technischen Lernumgebung, die das Programmieren lernen leicht macht und offen ist für spannende, kreative Experimente.“

Roberta seit 2002 im Bildungseinsatz

„Roberta – Lernen mit Robotern“ ist ein Bildungsprogramm, das Kinder und Jugendliche bereits seit über zehn Jahren für Naturwissenschaften und Technik begeistert. Es wurde 2002 durch das IAIS mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ins Leben gerufen. Jährlich erreicht die Roberta-Initiative mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche.

 

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.