Zukunft ohne Öl 03.04.2018, 13:02 Uhr

Saudi-Arabien plant größtes Solarkraftwerk der Welt

200 Milliarden US-Dollar für einen Solarpark mit 200 Gigawatt Leistung: Saudi-Arabien will sich in einigen Jahren selbst komplett mit Sonnenenergie versorgen. Der Erdöl-Gigant als Vorreiter der Energiewende?

Solarkraftwerk in der Wüste: Saudi Arabien will bis 2030 den größten Solarpark der Welt errichten und dann seinen gesamten Stromverbrauch aus Sonnenenergie decken.

Solarkraftwerk in der Wüste: Saudi Arabien will bis 2030 den größten Solarpark der Welt errichten und dann seinen gesamten Stromverbrauch aus Sonnenenergie decken.

Foto: Masdar

Was ist leichter vorstellbar: Ein Saudi-Arabien, in dem Frauen Auto fahren dürfen? Oder ein Saudi-Arabien, das sich vollkommen unabhängig vom Erdöl macht? Nun, die Fahrerlaubnis für Frauen kommt bekanntlich im Juni. Und das andere in ein paar Jahren. Das verspricht jedenfalls Kronprinz Mohammed bin Salman, der das Königreich auf allen Ebenen modernisieren will.

200 Milliarden US-Dollar will Bin Salman in den mit Abstand größten Solarpark der Welt investieren. Bis 2030 sollen Solarkraftwerke mit einer Leistung von 200 Gigawatt Leistung in der saudischen Wüste installiert werden. Um das ganze Land mit seinen rund 32 Millionen Einwohnern mit Elektrizität zu versorgen und dann auch noch Strom zu exportieren.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Gruppenleiter (m/w/d) Konstruktion Stahlbrücken Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Projektmanager (m/w/d) Infrastrukturprojekte Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
IT-Systemingenieur*in Leitsysteme Busbetrieb Hamburger Hochbahn AG
Hamburg Zum Job 
Allbau Managementgesellschaft mbH-Firmenlogo
Bauprojektleitung (m/w/d) "Technische Projekte" Allbau Managementgesellschaft mbH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich Mobilität / Verkehr THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Projektleiter:in für große Investitionsprojekte (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Planungskoordinator (m/w/d) im Projekt Zukunftsquelle Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Architect (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Leitende:r Ingenieur:in der technischen Betriebsführung / Klärwerk Wansdorf (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Schönwalde-Glien Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Integration Engineer (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Cycle GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Elektronik (m/f/d) Cycle GmbH
Hamburg Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich verfahrenstechnischer Anlagenbau (Chemie und Pharma) THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover,Berlin,Leipzig,Hamburg Zum Job 
Mitscherlich PartmbB-Firmenlogo
Patentingenieur (w/m/d) Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Maschinenbau oder vergleichbar Mitscherlich PartmbB
München Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Elektrotechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen,Lingen (Ems) Zum Job 
newboxes GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Produktentwicklung (m/w/d) newboxes GmbH
Deutschlandweit Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Automatisierungstechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
Leviat GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) Leviat GmbH
Langenfeld (NRW) Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projekt- und technischer Angebotsingenieur (m/w/d) ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Bremen, Hamburg, Essen, Berlin Zum Job 

Starker Partner aus Japan

Diesen gigantischen Plan hat der Kronprinz jetzt gemeinsam mit dem japanischen Milliardär Masayoshi Son präsentiert. Der ist für zweierlei bekannt: Erstens ist er ein höchst erfolgreicher Unternehmer, der aus einer klitzekleinen Softwareschmiede innerhalb von 15 Jahren ein Mitglied des Leitindexes der japanischen Börse gemacht hat und heute als reichster Japaner überhaupt gilt. „Softbank“ heißt die hierzulande wenig bekannte Firma. Zweitens kämpft er seit der Katastrophe von Fukushima für eine radikale Umkehr bei der Energieversorgung: Wind, Sonne, Wasser, Geothermie, auf all diesen Feldern ist die Tochter „Softbank Energy“ unterwegs.

Solarfeld in Saudi-Arabien: 200 Milliarden US-Dollar will das Land in das größte Solarkraftwerk der Welt investieren.

Solarfeld in Saudi-Arabien: 200 Milliarden US-Dollar will das Land in das größte Solarkraftwerk der Welt investieren.

Quelle: Energieministerium Saudi-Arabien

Und das durchaus im größeren Maßstab. Ende vergangenen Jahres kündigte die Firma den Bau eines Solarparks an, der rund 700 Haushalte mit Strom versorgen soll. Aus 28.000 Quadratmetern Fläche soll die Anlage entstehen. Aber an Platz mangelt es in der saudi-arabischen Wüste nicht. Der Kronprinz und der Unternehmer jedenfalls werfen mit großen Zahlen um sich: 100.000 Jobs würden neu entstehen, heißt es. Technische Details nennen jedoch beide nicht. Auch bleibt vorerst offen, wo genau die Anlage entstehen und wie etwa der Export möglich werden soll. Über Leitungen durch den Suezkanal und das Mittelmeer nach Europa, wie es das Londoner Unternehmen TuNur für ein Solarkraftwerk in Tunesien plant?

Größter Erdölproduzent der Welt

Beim bislang weltgrößten Solarpark in Marokko, der im Endausbaustadium eine Leistung von 2 Gigawatt erreichen soll und dessen erster Block bereits in Betrieb ist, stellte sich diese Frage nicht, weil der Strom nur für Marokko selbst bestimmt ist. Die Saudis wollen den bisherigen Rekordhalter indes schon im nächsten Jahr übertreffen: 7,2 Gigawatt sind für die erste Ausbaustufe geplant. In den folgenden Jahren will der Kronprinz nicht nur einen gewaltigen Solarpark, sondern auch eine eigene Produktion für Solarmodule aufbauen lassen.

Und das alles in einem Land, das bis heute der größte Erdölproduzent der Welt ist. 380 Millionen Tonnen hat Saudi-Arabien allein im Jahr 2016 exportiert. Ein Land, das der Inbegriff der Anti-Moderne ist, wo strenge Sitten und althergebrachte Machtstrukturen das Leben bestimmen und das Öl die Grundlage allen Reichtums ist. Nun könnte der Erdöl-Gigant zum Vorreiter der Energiewende werden. Verrückt. Aber es dürfen ja auch schon Frauen ins Fußballstadion. Und auf die Erdölförderung verzichten will man natürlich künftig auch nicht, sondern die Überschüsse verkaufen.

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.