Aibotix prüft Bauzustand 10.12.2014, 14:03 Uhr

Deutsche Drohne vermisst größte Moschee der Türkei

Der deutsche Flugroboterhersteller Aibotix hat die Sabanci Merkez Moschee mit einer Drohne vermessen. Anschließend haben die Experten ein detailliertes 3D-Modell erstellt. Es soll zukünftig Grundlage für Wartungsarbeiten an der größten türkischen Moschee sein. 

Die sechs Minarette der Sabanci Merkez Moschee sind bis zu 99 Meter hoch. Der Einsatz der Drohne macht die Gebäudeanalyse schneller und sicherer. Die Experten müssen sich nicht mehr auf gefährliche Kletteraktionen einlassen. 

Foto: Aibotix

Foto der größten türkischen Moschee aus luftiger Höhe: An der Drohne hängt die Digitalkamera Nikon Coolpix A. 

Foto: Aibotix

Aibot X6 ist ein sogenannter Multikopter mit sechs Rotoren. Sie beschleunigen die Drohne auf eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Steigen kann sie mit bis zu acht Metern pro Sekunde. 

Foto: Aibotix

Eine sogenannte Photogrammetrie-Software bestimmt aus den Messbildern der Drohne die dreidimensionale Form der Moschee. Das 3D-Modell ist Basis für zukünftige Wartungsarbeiten. 

Foto: Aibotix

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences-Firmenlogo
Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik/ Elektronik und Mikrocontrollertechnik" Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences
Esslingen am Neckar Zum Job 
Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences-Firmenlogo
Professur (W2) "Produktentwicklung und Additive Fertigung" Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences
Düsseldorf Zum Job 
Volksbank eG-Firmenlogo
Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung Volksbank eG
Wolfenbüttel Zum Job 
Hochschule Merseburg-Firmenlogo
Professur (W2): Steuerungstechnik Hochschule Merseburg
Merseburg Zum Job 
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)-Firmenlogo
Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)
Zwickau Zum Job 
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik Technische Hochschule Mittelhessen
Gießen Zum Job 
Universität Stuttgart-Firmenlogo
W3-Professur "Kraftfahrzeugmechatronik" Universität Stuttgart
Stuttgart Zum Job 
Model AG-Firmenlogo
Prozessingenieur Verfahrenstechnik in der Papierherstellung (a) Model AG
Niedergösgen (Schweiz) Zum Job 
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauabrechner (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in für Elektrotechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Frankfurt (Oder) Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in für Elektrotechnik (m/w/d) im Baubereich Bundesbau Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Potsdam Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Ingenieur/innen für Tiefbau (m/w/d) im Baubereich Bundesbau Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Technische/r Sachbearbeiter/in für Tiefbau (m/w/d) im Baubereich Bund Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Potsdam Zum Job 
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
Professor/Professorin (m/w/d) für das Lehrgebiet "Nachhaltige Baukonstruktion und Produktmanagement" THD - Technische Hochschule Deggendorf
Pfarrkirchen Zum Job 
Frankfurt University of Applied Sciences-Firmenlogo
Professur (W2) Mathematik in den Ingenieurwissenschaften Frankfurt University of Applied Sciences
Frankfurt am Main Zum Job 
Stadtwerke Lübeck Gruppe-Firmenlogo
Projektleiter:in Digitalisierung der Netze Stadtwerke Lübeck Gruppe
Lübeck Zum Job 
Landesregierung Brandenburg-Firmenlogo
Architekten/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau Landesregierung Brandenburg
Frankfurt (Oder) Zum Job 
Bundesagentur für Arbeit-Firmenlogo
Technische/-r Berater/-in (w/m/d) Bundesagentur für Arbeit
Münster, Rheine, Coesfeld Zum Job 

Sechs Türme für Gebetsrufer, sogenannte Minarette, und fünf Kuppeln hat die berühmte Sabanci Merkez Moschee in Adana in der Türkei. Die vorderen vier Minarette des beeindruckenden Bauwerkes sind 99 Meter hoch, die hinteren zwei 75 Meter. Die größte der fünf Kuppeln hat einen Durchmesser von 32 Metern und eine Höhe von 54 Metern.

Um den Bauzustand zu prüfen, war jetzt eine Analyse der Moschee notwendig. Das Problem: Mit herkömmlichen Mitteln wie Laserscannern wäre die Erfassung zu zeit- und kostenaufwändig gewesen. Im Auftrag der türkischen Behörden haben die türkische Vertriebsfirma für Leica Geosystems, Sistem A.S., und der deutsche Flugroboterhersteller Aibotix daher eine Drohne in die Luft geschickt.

Drohne als Alternative zum Laserscanner

Der Aibot X6 hat sechs Rotoren, steigt mit acht Metern pro Sekunde und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Die Drohne kann zwei Kilogramm Nutzlast transportieren – genug, um die Digitalkamera Nikon Coolpix A in die Luft zu heben. Mit dieser haben die Experten Fotos geschossen und ein 3D-Modell erstellt, das die Form der Moschee auf einen Zentimeter genau nachbildet. Es soll künftig Basis für Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten sein.

„Wir konnten in nur drei Flügen alle relevanten Bereiche erfassen und aussagekräftige Daten generieren“, erklärt Bora Yavuz, Mitarbeiter bei Sistem A.S.. Im Vergleich zur Datenakquise per Laserscanning sei die Erfassung der oberen Bereiche des riesigen Gebäudes mit der Drohne sehr einfach gewesen: „Wir mussten weder die Minarette besteigen noch an gefährliche Stellen der Kuppel klettern und warten, bis die Maschine gescannt hat.“

Multikopter folgt Route eines Computers

Der Multikopter Aibot X6 folgte auf seinem Flug durch die Moschee völlig autonom einer zuvor genau ausgearbeiteten Route am Computer. Kamerabilder ließen sich direkt zur Bodenstation übertragen, so dass von dort aus die Steuerung angepasst werden konnte. Die Weiterverarbeitung der Messdaten erfolgte dann mit einer speziellen Photogrammetrie-Software, die aus Messbildern die dreidimensionale Form der Moschee bestimmt.

Die Sabanci-Zentralmoschee wurde im Jahr 1998 auf dem christlichen Friedhof der Armenier von Adana eröffnet. Äußerlich ähnelt sie der Blauen Moschee in Istanbul. Die Innenarchitektur erinnert dagegen an die Selimiye-Moschee in Edirne. Der Bau der riesigen Moschee konnte realisiert werden, weil die Bevölkerung den Bau finanziell zu 50 Prozent unterstützte. Die anderen 50 Prozent wurden von der Industriellenfamilie Sabanci übernommen.

 

Ein Beitrag von:

  • Petra Funk

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.