Arbeitszeugnis

Frauenhand unterzeichnet ein Blatt Papier
Foto: panthermedia.net/karelnoppe

Arbeitszeugnisse werden Arbeitnehmern von ihren Arbeitgebern ausgestellt. Sie beinhalten neben der Beurteilung auch andere Höflichkeitsformeln, wie eine Danksagung und Zukunftswünsche. Was drin steht und was nicht, Inhalt und Formulierung sind beim Arbeitszeugnis entscheidend. Auf diesen Seiten erfahren Sie alles zu qualifizierten und einfachen Arbeitszeugnissen, Ihrem Rechtsanspruch sowie Geheimcodes. Außerdem finden Sie eine kostenfreie Vorlage für Textbausteine.

Welche Arbeitszeugnisse gibt es?

Ein Arbeitszeugnis ist sowohl ein standardisiertes als auch ein individuelles Dokument. Es bedarf der Schriftform und es gibt verschiedene Arten von Zeugnissen:

-Arbeitszeugnis qualifiziert

-Arbeitszeugnis einfach

-Zwischenzeugnis

-Ausbildungszeugnis

-Praktikumszeugnis

-Referenz / Empfehlungsschreiben

Wie sie sich unterscheiden und wann welche Form genutzt wird, haben wir in einem eigenen Artikel aufgeschrieben.

Habe ich ein Recht auf ein Arbeitszeugnis?

Ja, es gibt einen Rechtsanspruch auf ein Arbeitszeugnis. Konkret steht jedem Arbeitnehmer, dessen Arbeitsverhältnis endet, ein Arbeitszeugnis zu. Es wird sozusagen mit der Kündigung ein Arbeitszeugnis fällig. Wenn Sie selbst kündigen, können Sie bereits im Kündigungsschreiben ein Arbeitszeugnis anfordern. Sie verlangen dann in aller Regel ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Es enthält wesentlich mehr Informationen als ein einfaches Zeugnis, in dem lediglich die Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses festgehalten wird.

Übrigens: Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis nicht endet, haben auch keinen rechtlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Wer dennoch etwa bei einem Vorgesetztenwechsel ein Zeugnis haben möchte, kann um ein Zwischenzeugnis bitten.

Wie sieht ein sehr gutes Arbeitszeugnis aus?

Um als sehr gut eingestuft zu werden, muss ein Arbeitszeugnis Noten enthalten. Damit ist die Form des Arbeitszeugnisses klar: es muss ein qualifiziertes Arbeitszeugnis sein. Und was muss in einem qualifizierten Arbeitszeugnis stehen? Neben den Noten, die natürlich nicht in Zahlen-, sondern in verschriftlichter Form vergeben werden, verrät auch die Formulierung für Danksagung und Zukunftswünsche einiges über das Auseinandergehen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Jede Formulierung lässt sich so in eine Note umwandeln. In unseren Muster-Formulierungen finden Sie sowohl Vorlagen für ein Arbeitszeugnis mit der Note 1 als auch darüber hinausreichende Zeugniscodes.

Tipp: Als Laie macht es durchaus Sinn, ein Arbeitszeugnis professionell prüfen zu lassen. Eine solche Zeugnisanalyse bieten unter anderem Anwälte und Gewerkschaften an.

Das könnte sie auch interessieren

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.