Beratung 22.09.2015, 00:00 Uhr

Welches Business-Netzwerk passt zu mir?

Vitamin B macht bei Bewerbungen häufig den Unterschied. So war das immer und so wird das auch künftig sein, wie ungerecht das in Teilen sein mag. Wer also nicht qua Geburt Bekanntheit erlangt hat, kann nachhelfen: über Business-Netzwerke. Sie helfen bei der Selbstvermarktung und dabei, mit ehemaligen Kollegen oder flüchtigen Bekanntschaften in Kontakt zu bleiben. 

Welches Netzwerk ist für mich ideal?

Welches Netzwerk ist für mich ideal?

Foto: panthermedia.net/miskolin

Mit einem professionellen Profil in einem der bekannten Business-Netzwerke, in denen teilweise Millionen Menschen aktiv sind, kann man viel bewegen. Immer mehr Personaler schauen bei einer Bewerbung in die virtuellen Beziehungsgeflechte und Nutzer bekommen auf Wunsch die neuesten Branchenentwicklungen direkt auf ihr Smartphone und bleiben so ganz nebenbei up-to-date.

Welche Business-Netzwerke gibt es?

In Deutschland erfreuen sich insbesondere die Business-Netzwerke Xing und Linkedin großer Beliebtheit. Sie sind auf den professionellen Austausch spezialisiert und bieten neben einem CV-ähnlichen Profil die Möglichkeit, sich direkt mit Geschäftspartnern zu verbinden und branchenspezifische Nachrichten zu beziehen.

Wer sich für einzelne Unternehmen interessiert, aber keine Kontakte über das Netzwerk pflegen möchte, kann dafür auch sein Facebook-Profil nutzen. Das meist genutzte Soziale Netzwerk in Deutschland ist zwar vor allem ein privates, zunehmend wird es aber auch von Unternehmen für die Eigendarstellung und Kundenansprache genutzt. Somit dient es ganz wunderbar als Informationsplattform.

Wie unterscheiden sich die einzelnen Business-Netzwerke?

Bei welchen der drei Business-Netzwerke man sich anmelden sollte, hängt von der damit verbundenen Zielsetzung ab. Wen oder was wollen Sie mit ihrem Social-Media-Profil erreichen?

Bei Facebook wie gesagt, tummelt sich so ziemlich jeder: Weltweit hat das aus Amerika stammende Netzwerk 1,5 Mrd. Nutzer und die meisten davon sind tatsächlich aktiv. Erst im August knackte Facebook den Rekord von einer Milliarde aktiver Nutzer an einem Tag. Die Altersgruppen sind auch allesamt vertreten – von Oma bis Enkelkind, von Student bis Spezialist, das Zuckerberg-Imperium vereint sie. Und lockt Unternehmen, weshalb Facebook ideal ist, um in Sachen Business up-to-date zu bleiben.

Für ein rein berufliches Netzwerk, in dem die Bilder des letzten Oktoberfestbesuchs nichts zu suchen haben, empfehlen sich Xing und Linkedin. Sie unterscheiden sich in der Aufmachung nicht grundlegend. Beide sind sehr übersichtlich gestaltet und leicht zu bedienen, beide haben kostenlose Basisprofile und kostenpflichtige Premiumaccounts. Aber wer nicht zwei Profile pflegen möchte, sollte seine Ambitionen hinterfragen. Linkedin in das weltweit größte reine Business-Netzwerk und wird laut eigenen Angaben von über 360 Mio. Menschen genutzt. Es stammt wie Facebook aus Amerika und ist international ausgerichtet. Wer in einem international tätigen Unternehmen arbeitet oder hin und wieder Geschäftsbeziehungen ins Ausland pflegt, dem sei dieses Netzwerk empfohlen.

Xing nämlich ist das deutschsprachige Pendant zu Linkedin und konzentriert sich eigentlich auf die Dachregion, soll heißen: es wird vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz genutzt. Die eher regionale Ausrichtung sollte das Kleine-Welt-Phänomen ermöglichen. Bei Xing angemeldete Nutzer, die das Profil eines anderen Nutzers ansehen, bekommen angezeigt, über wie viele Ecke sie mit dem anderen bereits vernetzt sind. Die Nutzerzahlen lagen Ende 2012 bei rund 12 Mio. und jetzt kommt die Überraschung: davon kamen gerade einmal 5,5 Mio. aus der Dachregion. Der logische Umkehrschluss ist, das Xing weniger regional beschränkt ist als ursprünglich angenommen. Trotzdem wird es im Moment aber noch als deutsches Netzwerk wahrgenommen und eignet sich daher vor allem für Studenten und Professionals, die ihre Zukunft in Deutschland sehen.

Fazit

Wenn Sie sich bei einem Business-Netzwerk anmelden wollen, machen Sie sich klar, was sie wollen. Um einen geschäftlichen Bekanntenkreis aufzubauen, eigenen sich die reinen Business-Netzwerke Xing und Linkedin, wobei die sich vor allem in der Ausrichtung auf internationale bzw. deutschsprachige Regionen unterscheiden. Wer die Entwicklungen in einer Branche verfolgen und zuweilen selbst mitdiskutieren möchte, sollte ebenfalls eines der beiden genannten Netzwerke nutzen. Wer explizit teilhaben möchte an der Geschäftsentwicklung und den Markenstrategien einzelner Unternehmen, der kann sein Profil auf Facebook dafür nutzen. Wichtig in allen drei Business-Netzwerken: Gestalten Sie ihr Profil professionell und machen Sie sich mit den jeweiligen Privatsphären-Einstellungen vertraut. Wie? Das lesen Sie hier.

 

Von Lisa Schneider

Top Stellenangebote

Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Bauingenieurwesen München
ABB AG-Firmenlogo
ABB AG Gruppenleiter (m/w) Engineering Paint Friedberg
ADMEDES GmbH-Firmenlogo
ADMEDES GmbH Entwicklungsingenieur (m/w) Pforzheim
ADMEDES GmbH-Firmenlogo
ADMEDES GmbH Messingenieur (m/w) für die Programmierung optischer Messmaschinen im Bereich Applikationen Pforzheim
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH-Firmenlogo
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH Gruppenleiter LED-Messtechnik (m/w) München
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH-Firmenlogo
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH Leiter Produktionsplanung (m/w) mit Arbeitsvorbereitung, Auftragsplanung und -steuerung München
HENSOLDT Service Ingenieur Sekundärradar (m/w) Taufkirchen
Max-Planck-Institut für Physik Werner-Heisenberg-Institut Ingenieur/-in Verfahrenstechnik München
VISHAY ELECTRONIC GmbH ESTA Capacitors Division Sales and Application Engineer (m/w) für den Bereich Leistungskondensatoren Landshut
Toho Tenax Europe GmbH-Firmenlogo
Toho Tenax Europe GmbH Prozessingenieur (m/w) TPUD Heinsberg-Oberbruch