Interview 20.09.2023, 09:35 Uhr

Körpersprache beim Vorstellungsgespräch: So sendet der Körper keine falschen Signale

Besser der Körper ist bei der Bewerbung nicht allzu sehr in Plauderlaune: Anke Quittschau, Trainerin für Profilentwicklung von Fach- und Führungskräften, erklärt, wie man zur richtigen Körpersprache findet. Sie gibt Antworten auf Fragen, wie: Welche Signale sind im Vorstellungsgespräch entscheidend? Wird die Körpersprache gerade von Ingenieurinnen und Ingenieuren unterschätzt? Welche Akzente kann man setzen, um sich erfolgreich zu präsentieren?

Körpersprache

Die nonverbale Botschaft: Selbstbewusst und professionell – Körpersprache im Vorstellungsgespräch meistern.

Foto: PantherMedia / HayDmitriy

Welche Signale des Körpers sind im Vorstellungsgespräch von zentraler Bedeutung?

Es heißt nicht umsonst: Ein Blick sagt oftmals mehr als tausend Worte. Gerade beim Bewerbungsgespräch ist der Blickkontakt von zentraler Bedeutung. Mit der richtigen Mimik kann der Bewerber beim Gegenüber sowohl Sympathie auslösen, als auch Kompetenz ausstrahlen. Sprechen Sie mit zwei oder mehr Personen, sollten Sie in erster Linie mit dem Sprecher Blickkontakt halten, aber dennoch zwischendurch auch den Blickkontakt zu den Beisitzern suchen, um diese in das Gespräch zu integrieren. Das Gespräch sollte dabei möglichst auf gleicher Augenhöhe stattfinden, ohne dass man herab- oder aufblicken muss.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Fachingenieure/innen (w/m/d) für Architektur oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Potsdam Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Cottbus, Potsdam Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Fachingenieure/innen (w/m/d) für Elektrotechnik Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Cottbus, Potsdam Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in für Gebäude- und Energietechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Frankfurt (Oder) Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Potsdam Zum Job 
Westfälische Hochschule-Firmenlogo
Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2) Westfälische Hochschule
Gelsenkirchen Zum Job 
Westfälische Hochschule-Firmenlogo
Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2) Westfälische Hochschule
Gelsenkirchen Zum Job 
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg-Firmenlogo
W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Erlangen Zum Job 
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG-Firmenlogo
Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft ESTW-Erlanger Stadtwerke AG
Erlangen Zum Job 
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik Technische Hochschule Mittelhessen
Gießen Zum Job 

Was sind die Hauptfehler, die man vermeiden sollte?

Nicht ständig zwischen den Augen Ihres Gesprächspartners wechseln. Die schnellen, wechselnden Augenbewegungen wirken hektisch und unsicher. Ein Trick, um dies zu umgehen, ist, den Blick auf den Nasenrücken des Anderen zu fokussieren. Auch nicht zu tief in die Augen schauen. „Anstarren“ wird von den meisten Menschen als unangenehm empfunden und ruft Abwehrreaktionen hervor. Wer angestarrt wird, versucht sich entweder abzuwenden, um dem starrenden Blickkontakt zu entkommen oder er starrt zurück, um sich zu wehren. Das wiederum kann im schlimmsten Fall (wechselseitig) Aggression auslösen. Wer den Augen des Gesprächspartners ausweicht oder ihn anstarrt, hinterlässt einen negativen Eindruck.

Gibt es typische Fehler bei Ingenieurinnen und Ingenieuren?

Nein, das kann man so nicht sagen. Es betrifft alle Menschen in Stresssituationen wie Bewerbungsgespräche oder Präsentationen.

Können Sie Beispiele für typisch negative Gesten schildern?

Ein gesenkter Blick vermittelt Unsicherheit. Besser: in die Augen oder nach oben schauen. Wer sich auf die Lippen beißt wirkt unsicher und nervös. Auch starre Hände, die sie dann auch noch unter dem Tisch verstecken deuten auf Unsicherheit. Besser: Unterstreichen Sie mit natürlichen Gesten das Gesagte. Der Ausdruck „Füße stillhalten“ kommt nicht von ungefähr. Beim Sprechen im Stehen nicht nervös trippeln, sich unbewusst dem Ausgang zuwenden oder nach einer Ansprache fluchtartig loslaufen. Beim Sitzen gilt: Wer mit seinen Füßen das Stuhlbein regelrecht umklammert, sucht dort unterbewusst Halt. Lieber beide Fußsohlen fest auf den Boden stellen. Was man noch vermeiden sollte: Kopf nach unten neigen, ständig Kopf oder Hals berühren, mit den Beinen wippen, auf den Tisch trommeln und Mikrogesten (mit Schmuck spielen, am Ring drehen, in die Haare greifen).

Wird die Körpersprache gerade von Ingenieurinnen und Ingenieuren unterschätzt?

Ja, sie wird unterschätzt. Ingenieurinnen und Ingenieure lehnen häufig die „weichen Faktoren“ ab und berufen sich auf „harte Fakten“. „Kommt doch nur auf die Leistung/die Ergebnisse an“ sind häufig die Argumente von technisch geprägten Menschen. Körpersprache ist aber ein Ausdruck der inneren Haltung. Die Körperhaltung hat enorme Auswirkungen auf das Auftreten: Wer sich schlecht hält, fühlt sich schlecht. Wer sich schlecht fühlt, hält sich schlecht. Um Erfolg zu haben, braucht man natürlich Kompetenz. Tatsache ist aber auch: Ohne eine positive Ausstrahlung erreicht man deutlich weniger. Gerade, wenn das fachliche Gespräch noch nicht begonnen hat, fühlen sich Ingenieurinnen und Ingenieure oft unsicher. Neben der Körpersprache sind jetzt auch Small Talk-Fähigkeiten gefragt. Jetzt nicht verkrampfen, denn das kann als Unsicherheit, Überforderung oder gar Inkompetenz interpretiert werden. Unsicherheitsreflexe unbedingt vermeiden.

Ihre Top-Tipps: Worauf sollte man in Sachen Gestik und Mimik unbedingt beim Bewerbungsgespräch achten?

Erstens: der Stand. Beine und Füße sind die Stütze des Körpers. Deshalb beide Füße fest auf den Boden stellen, Gewicht auf beiden Beinen verteilen, Schulterbreite und parallele Beinstellung, Knie lockerlassen.

Zweitens: die Gestik. Hände nicht hinter dem Rücken, vor der Brust oder in der Hosentasche verstecken. Hände emotional einsetzen, sonst wirken Sie langweilig. Hände offen zeigen. Das signalisiert Vertrauen und ist eine Einladung zum Austausch. Und: Lächeln hebt tatsächlich die Laune, egal, ob das Grinsen aufgesetzt ist oder echt. Der Körper schüttet Glückshormone aus – und Sie entspannen sich.

Ein Beitrag von:

  • Chris Löwer

    Chris Löwer

    Chris Löwer arbeitet seit mehr als 20 Jahren als freier Journalist für überregionale Medien. Seine Themenschwerpunkte sind Wissenschaft, Technik und Karriere.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.