15.05.2014, 08:36 Uhr | 3 |

Fahrrad ohne Speichen Das SadaBike: Zusammengeklappt so groß wie ein Regenschirm

Der italienische Ingenieur Gianluca Sada hat ein Fahrrad ohne Nabe und Speichen gebaut. Das Aluminiumrad lässt sich, nachdem Vorder- und Hinterreifen abgenommen wurden, auf Regenschirmgröße zusammenklappen. Jetzt sucht der 30-jährige Erfinder Investoren für die wirtschaftliche Vermarktung.

SadaBike
Á

Uups, da fehlt doch was: Das SadaBike kommt bei den Vorder- und Hinterräder ohne Nabe und Speichen daher. Das gibt ihm eine luftige, fragile Erscheinung.

Foto: SadaBike/ pho FrozenLight di F.Bucchino

Der erste Eindruck, dass bei diesem Fahrrad ein paar wesentliche Teile fehlen, kommt nicht von ungefähr. Vorder- und Hinterräder des Bikes kommen ohne Nabe und Speichen daher und geben ihm eine luftige, fragile Erscheinung. Der Erfinder des Rades, Gianluca Sada, tüfftelt schon seit Jahren an dem speziellen Fahrrad, dem er auch seinen Nachnamen geliehen hat. Schon während des Ingenieursstudiums an der Polytechnischen Universität in Turin beschäftigte ihn die Entwicklung des Spezialfahrrades. Das Besondere: Das Rad kommt nicht nur ohne Speichen und Nabe aus, es lässt sich auch extrem klein zusammenklappen.

Die Reifen von Sada haben eine normale Größe von 26 Zoll

Inzwischen hat Gianluca Sada einen Prototyp seines Rades gebaut, ein Patent dafür angemeldet und sucht nun nach Investoren, die ihm bei der Vermarktung helfen. Auf den ersten Blick wirkt das neue Fahrradkonzept des jungen Italieners bestechend. Einige Fragen wirft es aber auch auf. Zu den unzweifelhaften Vorteilen gehört, neben einem chicen Design, auf jeden Fall die Reifengröße. Anders als bei den handelsüblichen Klapp- oder Falträdern fährt das Sada-Klapprad mit normal großer 26 Zoll-Bereifung. Das holprige Rollverhalten, das die Fahrer der meisten Klappräder als Nachteil für die kompakte Bauweise hinnehmen müssen, dürfte bei „Sada“ kein Problem sein.

Auch die geringe Faltgröße ist natürlich ein Pluspunkt, wobei die Regenschirmgröße, mit der der Fahrraderfinder sein Produkt bewirbt, ein bisschen darüber hinweg täuscht, dass das Lenkrad und die beiden Reifen auch noch dazu gehören. Das Trageproblem hat Gianluca Sada dann aber doch einigermaßen geschickt gelöst und auch eine Tasche zum Rad entwickelt. Die speichenlosen Reifen dienen als Rahmen und das zusammengefaltete Rad selbst ist in einer Seitentasche untergebracht. Dabei ist die Tasche so konstruiert, dass in ihr auch noch andere Dinge verstaut werden können.

Wie schnell und einfach kann das Rad zusammengeklappt werden?

Etwas undurchsichtig wird es allerdings bei der Frage, wie aufwändig es in der Praxis ist, das Rad zusammen zu klappen. Offenbar muss der Sattel nach vorne gedrückt werden, um den Faltmechanismus auszulösen, aber wie schnell und einfach können die Reifen abgenommen werden? In seinem Video, das der Ingenieur auf YouTube eingestellt hat, ist der Vorgang des Zusammenfaltens nicht zu sehen.

Eine weitere Frage geht in Richtung Stabilität der Konstruktion. Gianluca Sada selbst erklärt, er habe sowohl den Aluminiumrahmen als auch die Räder getestet, um zu sehen, wie sie auf besondere Belastungen reagieren. Es bleibt jedoch unklar, ob das speichenlose Rad genauso robust ist wie ein herkömmliches Rad, für dessen stabile Laufeigenschaften die Speichen nicht unerheblich sind. Sollte sich herausstellen, dass die Räder des „Sada“  superempfindlich sind und sich bei der ersten Bekanntschaft mit einem Schlagloch verbiegen, könnte das Rad gleich zusammengefaltet bleiben.

Anzeige
Von Gudrun von Schoenebeck
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare
17.05.2014, 16:06 Uhr Progetti
Titanfelgen sind wahrscheinlich erforderlich, der Dynamo für die LED's sollte im Getriebe integriert sein!

28.05.2014, 10:45 Uhr Gerhard_Herres
Das speichenlose Rad ist ein Gag.
Falls ein 100 kg schwerer Mann damit in ein nur wenige cm tiefes Schlagloch fährt, entstehen durch die kurzzeitige extreme Beschleunigung Kräfte, die den hübschen Kreis in eine noch schönere Ellipse verformen. Leider fährt es sich damit etwas holprig. Da der Erfinder ohnehin eine Tasche für die Räder vorsieht, können die Räder auch Verstrebungen haben, die sich aber nicht in einer Nabe treffen müssen. So wie ein Strohhalm im Inneren auch Fasern in alle Richtungen hat und bei minimalem Gewicht größtmögliche Stabilität bietet.

02.06.2014, 13:16 Uhr raro
"Falls ein 100 kg schwerer Mann damit in ein nur wenige cm tiefes Schlagloch fährt, entstehen durch die kurzzeitige extreme Beschleunigung Kräfte, die den hübschen Kreis in eine noch schönere Ellipse verformen."

Und genau darum wird das Hinterrad auch oben und unten abgestützt, Augen auf!

Falls die Felgen die benötigte Steifigkeit haben kann man sie gut als Federn verwenden.

Leider wird die luftige Erscheinung durch die notwendige massive Aufhängung arg beeinträchtigt.

Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden