16.04.2015, 14:57 Uhr | 0 |

Wide Path Camper Däne bringt Wohnwagen fürs Fahrrad auf den Markt

Jetzt geht es los: Mit dem Wide Path Camper aus Dänemark können Fahrradbegeisterte Urlaub auch abseits der Pisten machen, die mit Hotels und Pensionen gepflastert sind. Die neuen Puristen schleppen den Wohnwagen einfach hinter sich her. Mit Muskelkraft.

Wide Path Camper im Einsatz
Á

Der 45 Kilogramm schwere Wide Path Camper lässt sich bequem mit dem Fahrrad ziehen. Er kostet in der einfachsten Ausführung 2000 Euro.

Foto: Wide Path Camper

Kaum streckt der Frühling seine Fühler aus, da kommt aus Dänemark ein kleine, feine Fahrradrevolution. Es gibt ihn, den Wohnwagen fürs Fahrrad – sein Name: Wide Path Camper. Zelt und Satteltaschen sind auf Fahrradtouren mit diesem Begleiter eindeutig Gefährten der Vergangenheit. Der Camper wiegt nur 45 Kilogramm und bietet einigen Komfort, oder besser Komförtchen. Denn das Bett für zwei Personen ist mit einem Maß von 200 mal 97 Zentimeter doch eher etwas für Menschen, die sich wirklich sehr nahe stehen und deshalb auch nahe beieinander liegen wollen.

Das Bett ist einklappbar. Wenn dem so ist finden im Anhänger vier Personen an einem Tisch Platz. Dieser Tisch gehört ebenso zur Grundausstattung wie zwei Sitzbänke. Bei dem oft schlechten Wetter vor allem in Europas Radler-Reisezielen ist das sicher von Vorteil. Mit eingeklapptem Bett bietet dieser Wohnwagen insgesamt 300 Liter Stauraum für Gepäck oder weitere Ausrüstung.

Es ist allerdings nicht ohne Anstrengung möglich, den Wohnwagen als Fahrradanhänger über die Straßen zu ziehen. Ein Fahrrad mit Elektroantrieb ist für diese Idee einer Fahrrad-Urlaubsreise sicherlich nicht die schlechteste Grundausrüstung. Ansonsten hilft nur echte Wadenpower, um das 45-Kilo-Gefährt souverän von Ort zu Ort zu bewegen.

Zehn-Watt-Solarzelle versorgt LED-Beleuchtung mit Strom

Der Wide Path Camper ist in seiner einfachsten Ausführung für 2000 Euro zu haben. Der Erfinder R.B. Johansen aus Sønderborg in Süddänemark bietet auch an, den Camper um Funktionen wie eine Küchenausrüstung oder Outdoor-Sitzgelegenheiten zu erweitern. Selbst eine Metallic-Lackierung für zusätzliche 1050 Euro bietet der findige Däne an.

Für einen Aufpreis von 600 Euro bestücken die dänischen Entwickler den Camper mit einer Zehn-Watt-Solarzelle auf dem Dach. Diese speist die Batterie. Sie versorgt dann vier USB-Ports, die LED-Beleuchtung im Inneren des Wohnwagens und einen 12-Volt-Anschluss mit Strom. So ist in Kombination mit einem E-Bike ein genügsamer Campingurlaub mit vergleichsweise hohem Komfort bei sehr geringer Umweltbelastung möglich. Der Camper erfüllt laut Herstellerangaben auch alle Anforderungen der Straßenverkehrsordnung.

Zunächst sollen 50 Camper verkauft werden

Die dänischen Entwickler des Wide Path Campers sind bescheidene Menschen: Sie planen zunächst, im Frühjahr 50 Exemplare ihrer Wohnwagen zu verkaufen. Der Sommer wird dann darüber richten, ob es für den Camper einen echten Markt gibt. Weiteres Zubehör, das versprechen die Erfinder, ist bereits in Vorbereitung. So soll es schon bald Ausstattungsextras wie ein Sonnensegel oder einen Sonnenkollektor zur Stromversorgung geben.

Der Designer Kevin Cyr aus den USA hat seine Idee von einer umweltfreundlichen Art des Verreisens einfach selbst umgesetzt und ebenfalls einen Fahrradcamper gebaut. Sein Cozy Camper hat einen Hängeschrank als Stauraum und ein komfortables Bett. Auch im Gepäck ist ein zum Style passender Vintage-Fernseher und ein ausklappbarer Tisch in der Tür.

Anzeige
Von Detlef Stoller
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden