06.07.2017, 09:10 Uhr | 0 |

Goodbye Benzin & Diesel Volvo entwickelt künftig nur noch Elektroautos

Dem Abschied vom Diesel folgt nun der vom Benziner – der schwedische Autobauer Volvo bringt ab 2019 nur noch Elektroautos auf den Markt. Ein großes Vorhaben für einen, der bisher noch kein einziges Modell anbietet.

Volvo Samuelsson
Á

Gestern gab Hakan Samuelsson, Präsident von Volvo Cars, bekannt, dass sein Unternehmen keine neuen Verbrenner mehr entwickeln wird.

Foto: Uli Deck/dpa

Es hatte sich abgezeichnet und dennoch kommt es überraschend: Volvo, ausgerechnet Volvo, sagt Goodbye zu Verbrennungsmotoren – als erster etablierter Autobauer überhaupt. Im Mai kündigten die Schweden bereits an, keine neuen Dieselmotoren mehr entwickeln zu wollen, nun weitet das Unternehmen sein Vorhaben auch auf Benziner aus. Ab 2019 sollen dann alle neu entwickelten Modelle einen Elektromotor haben.

Fünf reine Elektroautos in drei Jahren

„Wir haben bereits angekündigt, dass wir bis 2025 insgesamt eine Million elektrifizierte Fahrzeuge verkaufen wollen“, erklärt der Präsident von Volvo Cars, Hakan Samuelsson, und fügt hinzu: „Was wir sagen, meinen wir auch so.“ Also sollen nicht nur die produzierten Fahrzeuge emissionsärmer, sondern gleich die komplette Produktion bis 2025 klimaneutral sein.

Um den ersten Teil zu erreichen, möchte Volvo allein von 2019 bis 2021 fünf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge auf den Markt bringen. Und das, obwohl der Konzern momentan keinen einzigen Stromer sein Eigen nennen kann. Der einzige Versuch, der Volvo C30 Electric, konnte sich am Markt nie durchsetzen.

Volvo setzt auch auf Plug-in- und Mildhybride

Nun sollen es also gleich fünf Elektromodelle sein und darüber hinaus Hybride, also Autos, die mit einem Elektromotor vom Band gehoben werden und zusätzlich einen weiteren Energiewandler beherbergen. Volvo plant Plug-in-Hybride mit Benzin- sowie Dieselunterstützung. Es ist zu vermuten, dass einige jetzige Modelle mit Verbrennungsmotor künftig mit einem zusätzlichen Elektromotor versehen werden. Dabei sollen auch Fahrzeuge mit 48-Volt-Mildhybridtechnik ausgestattet werden, die den Kraftstoffverbrauch durch Rekuperation senken sollen.

Was einfach klingt, ist jedoch eine technische Herausforderung, weil der Aufbau eines Hybriden sich fundamental von dem eines Verbrenners unterscheidet. Allein die Batterie muss im neuen Auto ja ihren Platz finden. Welche Typen von Elektroautos es gibt und was sie unterscheidet, erfahren Sie hier.

Polestar wird als eigenständige Marke für Elektroautos aufgebaut

Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, hat Volvo seine Performance-Abteilung kurzerhand in eine eigene Elektromarke umgewandelt. Von Polestar sollen zwei der fünf Elektroautos entwickelt und gebaut werden, die bis 2021 auf dem Markt sein sollen. Chef von Polestar wird der bisherige Senior Vice President für Design, Thomas Ingenlath.

„Polestar wird ein echter Wettbewerber im wachsenden globalen Markt für elektrifizierte Hochleistungsfahrzeuge sein“, formuliert Samuelsson seine Erwartungen an die neue eigenständige Marke unter dem Dach des Volvo-Konzerns. Wie das genau aussehen wird, verrät Ingenlath wohl erst im Herbst. Und auch wo die neuen Fahrzeugmodelle gebaut werden, wird erst im Laufe der nächsten Monate bekanntgegeben. Bisher fertigt Volvo hauptsächlich im schwedischen Göteburg, im belgischen Gent und in zwei chinesischen Werken. Die Motoren werden bisher im schwedischen Skövde und in einem chinesischen Werk hergestellt. Ob diese Werke auch den Zuschlag für die neuen Elektromodelle bekommen oder ob es neue Werke geben wird, ist noch unbekannt.

Anzeige
Von Lisa Schneider
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden