07.05.2013, 17:00 Uhr | 0 |

Start-up-Finanzierung Millionenbetrag für Love Toys & Co

Das Berliner E-Commerce-Start-up Amorelie präsentiert modernen Frauen und aufgeschlossenen Pärchen neue Anregungen und inspirierende Produkte für mehr Spaß an ihrem Liebesleben.

Vibrator
Á
Foto: Amorelie

Im Shop finden sich u.a. exklusive Massageöle, Dessous und Love Toys (Foto). Seit Anfang 2013 beschäftigt sich der nach Firmenangaben  „sinnliche Lifestyle Onlineshop auf stilvolle, inspirierende und zugängliche Art und Weise mit der schönsten Nebensache der Welt – aber nicht nur mit sinnlichen Produkten, sondern auch mit dem leidenschaftlichen Leben seiner Kunden. Das Ziel ist es, eine neuartige Einkaufswelt zu erschaffen, in der sich moderne, selbstbewusste Frauen und Paare durch ein ausgewähltes, qualitativ hochwertiges Produktportfolio mit einer überzeugenden Funktionalität und einem zuvorkommenden Kundenservice in einem lebensfrohen und exklusiven Ambiente inspirieren lassen können.“ Zahlreiche Investoren fühlten sich von dieser Ankündigung angezogen.

Zu den Geldgebern zählen  Venture Capital Fonds Paua Ventures und Otto Capital sowie über zehn Berliner Business Angels und Gründer, unter anderem Oliver Roskopf (Management Zalando), Philipp Kreibohm (Geschäftsführer Home24.de, früherer Geschäftsführer von Rocket Internet), David Khalil und Lukas Brosseder (Gründer von eDarling), Robert Maier und Johannes Schaback (Gründer von Ladenzeile) sowie Just Beyer (Geschäftsführer von Amerano).

Gegründet wurde Amorelie Ende 2012 in Berlin von Lea-Sophie Cramer, zuletzt Vice President International bei Groupon, und Sebastian Pollok, ehemals Investor bei BV Capital San Fransisco. Der Onlineshop wurde im Februar 2013 gelauncht und beschäftigt aktuell 18 Mitarbeiter.

http://www.amorelie.de

Anzeige
Von Stefan Asche
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden