Energiesparte geht an die Börse 28.09.2020, 16:26 Uhr

Siemens Energy Aktie: Schwacher Börsenstart – doch Aktionäre freuen sich trotzdem

Siemens Energy geht an die Börse. Die abgespaltene Energiesparte startet zunächst niedrig – warum sich die Aktie dennoch lohnt.

Börse Zahlen auf Display

Siemens Energy startet an der Börse.

Foto: panthermedia.net/cozyta

Siemens und Siemens Energy sind getrennt mehr wert als gemeinsam: Die abgespaltene Energiesparte des Konzerns ist zwar an ihrem ersten Tag an der Frankfurter Börse nicht so hoch bewertet worden, wie mancher Aktionär gehofft hatte, dennoch lohnt sich das Investment.

Die neue Aktie von Siemens Energy hatte zu Beginn ihres ersten Handelstags eine Berg- und Talfahrt hinter sich. Das Papier startete zunächst mit einem Kurs von 22,01 Euro in den Xetra-Handel. Danach ging es fast auf 19 Euro hinunter, bevor das Papier sich wieder ein Stück weit erholte. Ein rasanter Börsenstart.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
KTR Systems GmbH-Firmenlogo
Berechnungsingenieur (m/w/d) KTR Systems GmbH
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 

16 Milliarden Euro war Siemens Energy zu Beginn seines Börsendaseins wert

16 Milliarden Euro war Siemens Energy zu Beginn des Börsengangs wert. Siemens verteilte vor dem Börsenstart 55 % davon an seine Aktionäre – pro zwei Siemens-Papiere hatten sie eine Energy-Aktie automatisch in ihre Depots bekommen. Dennoch sank der Kurs der Siemens-Aktie am Montag nur verhältnismäßig leicht. Ungeachtet dessen, dass dem Konzern im Vergleich zum Freitag ein milliardenschweres Geschäftsfeld fehlt. Nach Kursen vom 28. September hat sich die Abspaltung für die Aktionäre von Siemens also gelohnt. Zählt man zum Wert einer Siemens-Aktie den einer halben Energy-Aktie hinzu, ergab sich rechnerisch ein beachtliches Plus von fast neun Euro.

Konglomeratsabschlag nennt sich der Effekt, wonach an den Finanzmärkten große, breit aufgestellte Mischkonzerne teils weniger wert sind, als ihre Teile oder Sparten es einzeln wären. Dies loszuwerden, war ein Teil des Kalküls der Siemens-Spitze um Kaeser, unter dem die Trennung vorangetrieben worden war.

Energy ohne schützende Hand des Siemens-Konzerns

Allerdings fehlt Energy jetzt auch der Schutz des großen Siemens-Konzerns. Und die Energiesparte mit ihren 91.000 Mitarbeitern steht vor großen Herausforderungen. Zwar ist man breit aufgestellt: von Windkraft bis zu Turbinen für Gas- und Kohlekraftwerke. Doch der Energiemarkt ist im Umbruch, und gerade das Geschäft mit Produkten für Kohlekraftwerke wird sukzessive wegbrechen.

Energy-Chef Christian Bruch sieht die Abspaltung positiv: „Als eigenständiger Konzern haben wir nun die notwendige unternehmerische Flexibilität, um die weltweite Transformation der Energiemärkte nachhaltig und wirtschaftlich erfolgreich mitzugestalten“, sagt er. Unter anderem will er das Unternehmen auf mehr Marge trimmen.

Siemens Energy hat jetzt die Chance, in der Selbstständigkeit technologisch und strukturell die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen“, sagte der Unternehmensbeauftragte für Siemens und Siemens Energy bei der IG Metall, Hagen Reimer.

Siemens und die Mega-Turbine

Siemens Gamesa hat im Mai seine Mega-Turbine vorgestellt. Offshore-Windmühlen mit einer Leistung von 14 Megawatt sollen 2024 im Werk in Cuxhaven gefertigt werden. Das deutsch-spanische Gespann Gamesa baut die sogenannte SG-14-Anlage. Die neue Windturbine soll eine Leistung von bis zu 15 Megawatt bereitstellen. Wir berichten hier.

Durch die Corona-Pandemie musste die Siemens-Energy-Tochter Gamesa ihre Prognosen für das laufende Jahr zurücknehmen. Dennoch bleibt der Deutschland-Manager des Konzerns zuversichtlich:

„Im Offshore-Bereich haben wir teilweise 3-6 Jahre Entwicklungszeit für Produkte und Projekte. Viele Komponenten waren daher vorhanden und wir haben keine signifikanten Einschränkungen erlebt. Regional waren die Lieferketten unterschiedlich betroffen, im Onshore-Markt sah es daher zum Teil anders aus.“

Siemens Energy Aktie: Turbulente Wochen an der Börse erwartet

An der Börse könnte es die ersten Wochen für Siemens Energy turbulent bleiben. Viele Anteile landeten durch die automatische Einbuchung bei institutionellen Investoren, die sie teilweise nicht halten wollen oder dürfen. In Siemens-Kreisen rechnet man mindestens für zwei bis drei Wochen mit größeren Schwankungen.

Zumindest für kurze Zeit war Siemens Energy am Montag aus technischen Gründen sogar Teil des deutschen Leitindex Dax, der vorübergehend 31 Mitglieder hatte. Mit dem Handelsschluss sollte diese Kurz-Mitgliedschaft allerdings enden. Mittelfristig gilt Energy angesichts seiner Größe allerdings als Kandidat für eine Rückkehr.

Lesen Sie auch:

Warum der Dax zuletzt so stark zugelegt hat

Siemens will die Arbeitsplatzumgebung besser vernetzen

Ein Beitrag von:

  • dpa

  • ingenieur.de

    Technik, Karriere, News, das sind die drei Dinge, die Ingenieure brauchen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.