ELEKTRONISCHER BRAILLE-ÜBERSETZER 28.12.2015, 12:56 Uhr

Mit der Dot Watch können Blinde Bücher lesen

Ein junges südkoreanisches Unternehmen hat den ersten Blindenschrift-Generator entwickelt, der am Handgelenk getragen wird. Die Texte werden per Bluetooth von Smartphones oder eBooks eingespielt.

Dot Watch: Die smarte Armbanduhr übersetzt Texte, die beispielsweise auf einem Smartphone oder einem eBook gespeichert sind, in Blindenschrift. Außerdem ist ein Gyroskop integriert, das beim Navigieren hilft. 

Dot Watch: Die smarte Armbanduhr übersetzt Texte, die beispielsweise auf einem Smartphone oder einem eBook gespeichert sind, in Blindenschrift. Außerdem ist ein Gyroskop integriert, das beim Navigieren hilft. 

Foto: Dot

Das digitale Zeitalter hat Blinde links liegengelassen. Smartphones und eBooks können sie nur eingeschränkt beziehungsweise gar nicht nutzen. Das ändert sich jetzt. Das südkoreanische Unternehmen Dot hat eine Armbanduhr entwickelt, auf deren Display keine Buchstaben und Ziffern erscheinen, sondern kleine ausfahrbare Stempel, die Blinde ertasten und lesen können.

Es handelt sich um die Braille-Schrift, die es Blinden ermöglicht, Buchstaben und Ziffern zu lesen. Doch allzu viel haben sie bisher nicht von dieser Fähigkeit. Gerade mal ein Prozent aller Bücher gibt es in Blindenschrift, weil die Herstellung sehr aufwändig ist. Die kleinen Erhöhungen werden mit Stempeln in dickes Papier gedrückt. Entsprechend schwer sind derartige Schriften.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

Piezoelektrische Aktoren bewegen die Stempel

Die Dot Watch, wie das Unternehmen sein Produkt nennt, übersetzt Texte, die beispielsweise auf einem Smartphone oder einem eBook gespeichert sind, in Blindenschrift. Das Speichermedium muss über ein Bluetooth-Sendemodul verfügen. Piezoelektrische Aktoren drücken die Stempel aus dem Zifferblatt heraus. Die Lesegeschwindigkeit lässt sich einstellen.

Braille-Trainer inbegriffen

Das Gerät verfügt auch über eine Trainingsfunktion, die Blinden hilft, Braille zu erlernen. Viele geben vorzeitig auf, weil Geräte, die gedruckte Texte in Braille-Schrift übertragen, weit mehr als 1000 € kosten.

Die Daten zur Dot Watch auf einen Blick. 

Die Daten zur Dot Watch auf einen Blick.

Quelle: Dot

Die Dot Watch soll es für knapp 300 $ geben, ist also für die meisten Menschen erschwinglich. Via Internet kann sie bereits vorbestellt werden. Die Auslieferung soll im Laufe des Jahres 2016 beginnen.

Batterie hält zehn Stunden

Die Dot Watch hat auch eine Uhr- und Alarmfunktion und lässt sich als Notizbuch nutzen. Außerdem ist ein Gyroskop integriert, das beim Navigieren hilft. Das Gehäuse besteht aus Aluminium. Sie hat einen Durchmesser von 42 mm und ist ganze zwölf Millimeter dick. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 400 Milliamperestunden (mAh) reicht für einen zehnstündigen Lesebetrieb. Das Gerät ist kompatibel zu den Betriebssystemen iOS und Android.

Wie die Webseite Upworty berichtet, gab ein persönliches Erlebnis von Dot-Gründer Eric Ju Yoon Kim den Ausschlag für die Entwicklung der Dot Watch. Er traf einmal einen jungen Blinden, der die Bibel lesen wollte. Dazu benötigte er 20 Bände in Blindenschrift. „Wir bemühen uns, die unsichtbare Diskriminierung von Blinden zu reduzieren, indem wir ihnen Informationen zugänglich machen“, heißt es auf der Homepage des jungen Unternehmens.

 

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.