350 km Reichweite 27.08.2018, 13:30 Uhr

Waffenhersteller Kalaschnikow will Elektroautos bauen

Der russische Waffenkonzern Kalaschnikow hat in Moskau den Prototypen eines Elektrofahrzeugs vorgestellt, das einem Benziner aus dem vergangenen Jahrhundert ähnelt. Innen drin soll er jedoch auf dem neusten technischen Stand sein.

Wie ein Auto aus dem vergangenen Jahrhundert wirkt das Elektroauto CV-1 des russischen Waffenherstellers Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Das Elektroautos CV-1 des russischen Waffenherstellers Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Ladestutzen des Elektroautos CV-1 des russischen Waffenherstellers Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Das Elektroautos CV-1 des russischen Waffenherstellers Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Das Elektroautos CV-1 des russischen Waffenherstellers Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Foto: Kalaschnikow

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Die Kalaschnikow, wie das in Sowjetzeiten entwickelte Sturmgewehr AK-47 allgemein genannt wird, hat die Welt erobert. Gute und Böse nutzen es gleichermaßen in Videospielen und echten bewaffneten Konflikten. Jetzt will das Unternehmen mit einem relativ friedlichen Produkt ebenfalls die Welt erobern. Der CV-1 ist ein Elektroauto, das Tesla, die Aachener e.GO Mobile und andere Elektroautohersteller das Fürchten lehren soll. „Wir gehen davon aus, dass wir zumindest nicht schlechter sein werden als sie“, so Unternehmenssprecherin Sofia Iwanowna. Auf der Rüstungsmesse Army-2018 hat der Waffenkonzern den Prototypen präsentiert.

Von Null auf 100 in sechs Sekunden

Optisch erinnert er an den IZh 2125 Kombi, der von 1973 bis 1997 vom Auto- und Motorradhersteller IzhAvto – heute Lada Izhevsk – produziert wurde. Kühlergrill und Heck bekamen allerdings ein völlig neues Design – im Retrolook. Dennoch spricht das Unternehmen von einem elektrischen Superauto. Seine Kraft bezieht es aus einer Lithium-Eisenphosphat-Batterie mit einer Kapazität von 90 Kilowattstunden. Das ist genauso viel wie im Tesla Model S in der Basisausstattung.

Der CV-1 soll eine Reichweite von 350 Kilometern haben. Wenn der Fahrer allerdings öfter mal die Möglichkeit nutzt, das Fahrzeug innerhalb von sechs Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen – das soll möglich sein –, wird der Akku wohl weit früher schlappmachen. Die Motorleistung soll 220 Kilowatt betragen.

Wenige Informationen über technische Details

Aufgeladen wird das Fahrzeug über eine Steckdose, die mittig im Heck sitzt. Bei der Beleuchtung entschieden sich die Entwickler wie die aller anderen Elektrofahrzeuge für Leuchtdioden. Weitere technische Details gab das Unternehmen nicht bekannt. Das Gewicht wird vermutlich bei nur einer Tonne liegen, ähnlich wie beim Vorbild aus dem vergangenen Jahrhundert. Das Fahrzeug dürfte gut vier Meter lang und schlanke 1,5 Meter breit sein. Ob der CV-1 in Serie gebaut wird, ist noch offen. Entsprechend gibt es auch keine Angaben über den Preis.

Elektromotorrad und Kampfroboter

Das Elektroauto ist übrigens nicht der einzige Versuch des Unternehmens, vom Image des Waffenherstellers loszukommen. Kalaschnikow stellte auf der gleichen Messe auch UM-1 vor, ein leichtes Elektromotorrad für den zivilen Markt. Hier rückt das Unternehmen sogar Details heraus. Die Batterie hat eine Kapazität von 15 Kilowattstunden. Die Höchstgeschwindigkeit soll 100 Kilometer pro Stunde betragen, die Reichweite 150 Kilometer.

Rustikale Konstruktion: Elektro-Motorrad von Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Sehr groß: Entwurf eines Roboters des russischen Waffenherstellers Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Elektromotorrad von Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Entwurf für einen Roboter von Kalaschnikow.

Foto: Kalaschnikow

Kalaschnikow hat es auch schon mit einer Modekollektion versucht. Und mit einem Kampfroboter, der jetzt ebenfalls präsentiert wurde. Er ist rund vier Meter hoch und wiegt stolze 4,5 Tonnen. Igorek (kleiner Igor), wie er inoffiziell heißt, wird von einem Menschen gesteuert, der in einer Glaskuppel sitzt. Vorbild war möglicherweise die Kampfroboter-Familie aus dem Animationsfilm „Avatar“.

 

Die beliebtesten Elektroautos der Deutschen

Fakten zu Elektroautos – Reichweiten, Kosten, Sonderrechte

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.