Autotest 01.07.2011, 12:09 Uhr

Ford Focus Turnier und Peugeot 308 SW im Test

Ford Focus Turnier 1.6 Ecoboost Titanium – Peugeot 308 SW 155 HP Allure. Kaum ist die Limousine des Focus auf dem Markt, lässt Ford jetzt den Turnier folgen. Die Kombivariante übernimmt die Rolle des bezahlbaren Familienautos, die in diesem Test weitgehend überzeugt. Angetrieben wird der Turnier, wie sein geräumiger Gegenpart Peugeot 308 SW, von einem kräftigen wie sparsamen Benzinermotor.

Kompakte Kombis müssen praktisch und wirtschaftlich sein. Diesem Anspruch werden Ford Focus Turnier 1.6 Ecoboost und Peugeot 308 SW 155 HP gerecht. Der Innenraum bietet in beiden Autos fünf Personen genügend Platz. An viele Fächer und Ablagen ist gedacht. Auf den bequemen Vordersitzen gibt es keinerlei Klagen. Im Fond des Ford Focus Turnier fallen Kopf- und Beinfreiheit etwas größer aus als im Peugeot 308 SW und die Sitze auf der klassischen Rückbank sind komfortabler geformt.

Der glattflächige Gepäckraum offeriert beim Turnier 490 l bis 1516 l, der 308 SW toppt das Volumen noch mit 573 l bis 1736 l. Letzteres Maß aber nur dann, wenn die variabel zu verankernden (Einzel-)Rücksitze in der Stufe Allure ausgebaut werden. Wer will, kann beim SW sogar zwei zusätzliche Sitze ordern, die dann zu Lasten des Gepäckraums gehen. Überdurchschnittlich hoch ist bei ihm auch die Zuladekapazität.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München-Firmenlogo
Underwriter Downstream / Energy (m/f/d)* Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München
München Zum Job 
Deutsche Infineum GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Engineering Leader (m/f/d) Deutsche Infineum GmbH & Co. KG
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
(Junior) Ingenieur Arbeitssteuerung und Qualitätsmanagement (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Baukoordination und Qualitätssicherung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Stadt Ochtrup-Firmenlogo
Bauingenieur/in / Bautechniker/in (m/w/d) im Bereich Straßenbau Stadt Ochtrup
Ochtrup Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur im Straßenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Wolfenbüttel, Braunschweig Zum Job 
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Genehmigungsplaner*in Stadtbahnanlagen Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Technische*r Betriebsführer*in für Wind / Photovoltaik / Batteriespeicher (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Montanuniversität Leoben-Firmenlogo
Universitätsprofessur (m/w/d) für das Fachgebiet Verarbeitung von Verbundwerkstoffen und Design für Recycling Montanuniversität Leoben
Leoben (Österreich) Zum Job 
Advanced Nuclear Fuels GmbH-Firmenlogo
Beauftragter (m/w/d) für Energiemanagement, Gefahrgut und Abfallwirtschaft Advanced Nuclear Fuels GmbH
Karlstein Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamm, Münster Zum Job 
Hamburg Wasser-Firmenlogo
(Bau-)Ingenieur als Vergabesachbearbeiter (m/w/d) Bauleistungen Hamburg Wasser
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Bauwerksmanagement Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamm, Münster Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Functional Safety Engineer (m/f/d) Cummins Deutschland GmbH
Nürnberg Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Base Software Engineer (m/f/d) Cummins Deutschland GmbH
Nürnberg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Abteilungsleiter (w/m/d) Bauwerks- und Erhaltungsmanagement Die Autobahn GmbH des Bundes
Nürnberg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Bauingenieur für Straßenplanung und Straßenentwurf (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
Regensburg Zum Job 
Staatliches Bauamt Freising-Firmenlogo
Ingenieur/in (m/w/d) der Fachrichtung Bau- oder Umweltingenieurwesen im Bereich Radschnellwege Staatliches Bauamt Freising
Freising, München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Architektin / Architekt oder Bauingenieurin / Bauingenieur als Referentin / Referent im Fachgebiet Große Baumaßnahmen (w/m/d) in der Sparte Facility Management Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Bedienung: Ford Focus Turnier mit Bedienelementen überfrachtet

Bei der Bedienung geht Ford neue Wege, die aber den soeben umgestiegenen Fahrer verwirren können. Im Sichtfeld des Fahrers befinden sich zu viele Tasten, die wuchtige Mittelkonsole und das Lenkrad wirken überfrachtet. Bei dem preisgünstigen Navi (Aufpreis: 600 €) ist die Menüführung nicht optimal. Der kleine Bildschirm liegt tief wie in einer Grotte, jedoch günstig im Sichtfeld.

Eher auf Bewährtes setzt der Peugeot 308 SW und erleichtert so den Umgang. Der Bediensatellit hinter dem Sportlenkrad lässt sich aber schwer einsehen. Der große Navigationsmonitor auf der Armaturentafel lässt sich einfahren, kostet allerdings zusätzlich 1690 €. Zumindest bei den zuerst ausgelieferten Focus-Einheiten stellt die Verarbeitungsqualität noch nicht ganz zufrieden.

Der 1,6-l-Vierzylinder im Focus mit 110 kW – die zweitstärkste Version der insgesamt vier Benzinmotoren (weitere: 77 kW 92 kW 134 kW) – passt mit dem ziemlich kurz übersetzten Sechsganggetriebe sehr gut zu dem Lademeister aus Köln. Schon aus niedrigen Touren weit unter 2000 min-1 tritt er kraftvoll an. Auch der 5 kW mehr leistende 1,6-l-Ottomotor von Peugeot zieht kräftig durch und befriedigt ganz in Beschleunigungs- und Elastizitätswerten.

Verbrauch: Beide Kombis liegen im Schnitt bei 7,0 l

Im Durchschnitt konsumieren beide Kombis nur knapp über 7,0  l Super auf 100 km, zurückhaltend bewegt können es sogar um 6,0 l/100 km werden – der Focus Turnier 1.6 schafft dann schon einmal eine Fünf vor dem Komma.

Bereits die letzten Generationen des Focus überzeugten durch ihr agiles Fahrverhalten. Da macht der neue Turnier keine Ausnahme. Selbst in kritischen Situationen bleibt er gut beherrschbar. Die straffe, aber angenehme Federung hat daran genauso ihren Anteil wie die direkte und präzise Lenkung.

Der 308 SW kann bei sportlicher Kurvenfahrt nicht mithalten, sein Fahrwerk und die Lenkung sind nicht so feinfühlig ausgelegt im Grenzbereich sind Antriebseinflüsse spürbar. Wenn die beiden Kombis brav auf gerader Strecke gefahren werden, dann treten solche Unterschiede kaum in Erscheinung. Die Insassen erfreuen sich vielmehr am weitgehend ausgewogenen Fahrkomfort.

Auch beim 308 SW legt Peugeot wenig Wert auf Fahrerassistenzsysteme

Wie bei kaum einem anderen Kombi im Segment kann der Käufer des Ford Focus über die üblichen Sicherheitsausstattungen hinaus vielfältige Fahrerassistenzsysteme ordern, zum Teil in preisgünstigen Paketen. Offenbar legt Peugeot auf diese Systeme bisher wenig Wert, so auch beim 308 SW, dafür bietet der Franzose andere Nettigkeiten in der gefahrenen Version Allure: Sei es die Einparkhilfe hinten, das feststehende Panoramaglasdach, die ausklappbaren Tabletts sowie Sonnenrollos im Fond.

Auch sonst kann die Ausstattung als weitgehend komplett gelten, denn Klimaautomatik, elektrische Fensterheber und CD-Audiosystem sind in beiden Modellen serienmäßig. Gleichstand auch beim Preis: Ford verlangt für den neuen Focus Turnier 1.6 Ecoboost Titanium 24 650 € und somit nur 200 € mehr, als der Peugeot 308 SW 155 THP Allure kostet.

Zur engen Konkurrenz beider gehört der seit Kurzem angebotene Opel Astra Sports Tourer. Obwohl er rund 15 cm länger ist als der Ford Focus Turnier, herrscht beim Laderaum fast Gleichstand (500 l bis 1550 l). Der 1.4 Turbo (103 kW) zeigt weniger Temperament als der Focus 1.6 Ecoboost, weil das Drehmoment niedriger ist und die Gänge zu lang übersetzt sind. Der Praxisverbrauch des Astra-Kombi liegt mit 7,6 l/100 km Super etwas höher als bei den Konkurrenten. Der Astra Sports Tourer 1.4 Turbo kostet 24 950 € in der gehobenen Ausstattungsstufe „Innovation“.

 

Ein Beitrag von:

  • Ingo Reuss

    Der Autor Ingo Reuss ist Motorjournalist. Er ist seit vielen Jahren für große Tages- und Wochenzeitungen sowie Fachmagazine tätig.

  • Wolfgang Pester

    Ressortleiter Infrastruktur bei VDI nachrichten. Fachthemen: Automobile, Eisenbahn, Luft- und Raumfahrt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.