Transportsysteme von Siemens 19.03.2014, 10:23 Uhr

Fluggepäck soll sicherer und schneller ankommen

Siemens hat neue Systeme für die Erkennung der Barcodes an Gepäckstücken und den Transport von Koffern oder Taschen entwickelt. Für die Passagiere sollen sie mehr Zuverlässigkeit, für die Flughäfen Zeit- und Kostenersparnis bedeuten.

Kofferbeladung auf dem Frankfurter Flughafen im Handbetrieb: Siemens hat jetzt ein automatisiertes System entwickelt, das schneller und zuverlässiger funktionieren soll.

Kofferbeladung auf dem Frankfurter Flughafen im Handbetrieb: Siemens hat jetzt ein automatisiertes System entwickelt, das schneller und zuverlässiger funktionieren soll.

Foto: Fraport

Immer häufiger checken Fluggäste an Automaten ein, geben ihr Gepäck selbst auf und laden ihre Bordkarte aufs Smartphone, das dann nur noch über einen Scanner gehalten werden muss. Am Flughafen der Zukunft wird es wohl kaum noch Check-in-Schalter mit viel Personal geben. Damit dieser Ablauf reibungslos funktioniert, müssen aber auch der Transport des Gepäcks und die Zielerkennung auf den Bändern optimiert werden. Dazu präsentiert Siemens demnächst auf einer Fachmesse in Barcelona neue Entwicklungen.

Durch die Strapazen des Be- und Entladens oder langer Reisen auf Gepäckbändern können die Banderolen mit dem Barcode, reißen oder knicken. Sobald ein Label vom Barcode-Leser nicht mehr eindeutig lesbar ist, muss das betreffende Gepäck an manuelle Codierstationen umgeleitet werden. Koffer und Taschen finden so nicht pünktlich zu ihrem Ziel. Siemens bietet jetzt eine zusätzliche optische  Erkennung an. Diese soll die Fehlerrate senken.

Durch die Strapazen des Be- und Entladens oder langer Reisen auf Gepäckbändern können die Banderolen mit dem Barcode, reißen oder knicken. Sobald ein Label vom Barcode-Leser nicht mehr eindeutig lesbar ist, muss das betreffende Gepäck an manuelle Codierstationen umgeleitet werden. Koffer und Taschen finden so nicht pünktlich zu ihrem Ziel. Siemens bietet jetzt eine zusätzliche optische  Erkennung an. Diese soll die Fehlerrate senken.

Quelle: Siemens AG

Im Mittelpunkt stehen zwei Systeme. Eines sorgt dafür, dass die Barcodes am Gepäck, die Reiseziel und Flugverbindung enthalten, durch die automatische Abtastung auf den Bändern sicherer erkannt werden können. Damit werde die Zahl der Koffer und Taschen, die noch manuell identifiziert werden müssen, weil die Barcodes beim Transport geknickt oder anderweitig beschädigt werden, deutlich reduziert, verspricht Siemens. Das gelinge, weil nicht nur die Barcodes gelesen werden, sondern zusätzlich eine Technik namens „Optical Character Recognition“ zum Einsatz komme, die nicht nur spezielle Codes, sondern auch Text erkennen kann. Diese Methode wird beispielsweise auch zur Identifizierung von Autokennzeichen eingesetzt. Damit kann nach Angaben von Siemens einerseits die Fehlerquote gesenkt werden, andererseits könnten die Flughäfen durch das „Baggage Vision System“ Personal einsparen.

40 Koffer pro Minute abliefern

Zweite Neuentwicklung ist der „Smart Tilter“. Das Transportsystem sei in der Lage, Gepäckstücke „dynamisch“ zu kippen und dadurch den Platz an den Abwurfstationen optimal auszunutzen. Der Smart Tilter erreiche einen Durchsatz von bis zu 40 Gepäckstücken pro Minute und könne damit die Abfertigung deutlich beschleunigen, verspricht Siemens.

Dynamisches Kippen und damit eine schnelle und platzsparende Platzierung des Gepäcks soll der „Smart Tilter“ ermöglichen. 

Dynamisches Kippen und damit eine schnelle und platzsparende Platzierung des Gepäcks soll der „Smart Tilter“ ermöglichen. 

Quelle: Siemens AG

Für Gepäck, das nicht sofort aufs Rollfeld geliefert werden muss, hat der Technologiekonzern zudem das „Baggage Warehouse System“ entwickelt. Es entspricht dem Prinzip einer industriellen Lagerverwaltung und sei in der Lage, Gepäck vollautomatisch ein- und wieder auszulagern.

Wie ein industrielles Hochregallager mit horizontalem und vertikalem Transport funktioniert das Baggage-Warehouse-System. 

Wie ein industrielles Hochregallager mit horizontalem und vertikalem Transport funktioniert das Baggage-Warehouse-System. 

Quelle: Siemens AG

In einem Hochregallager werden die Koffer nicht nur horizontal über Bänder, sondern auch vertikal über Lifte transportiert und platziert.

Systeme für Grenzkontrollen

Auf der Messe präsentiert Siemens außerdem eine Software für die Check-In-Automaten, die für jede Fluglinie in jeder Sprache funktionieren soll. Damit könnten Passagiere ihren kompletten Check-In innerhalb einer Minute erledigen.

An dem neuen Selbstbedienungsautomaten soll der komplette Check-In innerhalb von einer Minute möglich sein. 

An dem neuen Selbstbedienungsautomaten soll der komplette Check-In innerhalb von einer Minute möglich sein. 

Quelle: Siemens AG

Die Messe „Passenger Terminal Expo“ vom 25. bis 27. März in Barcelona zeigt viele derartige Lösungen für effiziente Lösungen an Flughäfen. Die rund 160 Aussteller präsentieren unter anderem auch neue Systeme für Grenzkontrollen oder Sicherheitschecks.

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Fahrzeugtechnik

Jungheinrich AG-Firmenlogo
Jungheinrich AG Systemingenieur (m/w/d) Fahrzeugelektrifizierung Region DACH
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen System and Requirements Engineer (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen System Engineer Bremssysteme für automatisiertes Fahren (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Dynamic Engineering GmbH-Firmenlogo
Dynamic Engineering GmbH Ingenieur / Techniker Versuch (m/w/d) – Automotive / Rail / Luft- und Raumfahrt München
XCMG European Research Center GmbH-Firmenlogo
XCMG European Research Center GmbH Ingenieur als Experte (m/w/d) für Integration neuer Technologien an Baggern Krefeld
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen ADAS Engineer Sensorics (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen Ingenieur für Systemtest und Fahrversuch (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Bundespolizeiakademie-Firmenlogo
Bundespolizeiakademie Ingenieure (m/w/d) bzw. Hochschulabsolventen zur Verwendung als Polizeirätin/Polizeirat (m/w/d) deutschlandweit
A. KAYSER AUTOMOTIVE SYSTEMS GmbH-Firmenlogo
A. KAYSER AUTOMOTIVE SYSTEMS GmbH Produktentwickler (m/w/d) Ventile Einbeck
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke München GmbH Expert*in Brandschutz (m/w/d) München

Alle Fahrzeugtechnik Jobs

Top 5 Verkehr

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.