Jungfernflug geglückt 13.12.2019, 14:16 Uhr

Das weltweit erste vollelektrische Verkehrsflugzeug fliegt in Kanada

Ein in Kanada umgebautes und vollelektrisch betriebenes Flugzeug hat seinen ersten Flug mit Bravour bestanden und könnte die Tür für zukünftige Projekte endgültig aufgestoßen haben.

Linker Flügel Flugzeug am Himmel

Foto: panthermedia.net/teamtime

Im kanadischen Vancouver hat ein Wasserflugzeug, welches auf einen Elektroantrieb umgerüstet wurde, seinen ersten Flug sicher bestanden. Vor etwa 100 begeisterten Zuschauern flog die DHC-2 de Havilland Beaver immerhin 15 Minuten über den Fraser Fluss hinweg und landete anschließend erfolgreich auf dem Wasser. Während vollelektrische Antriebe bei Kraftfahrzeugen längst auf dem Vormarsch sind, steht die Forschung mit Blick auf die Luftfahrt noch am Anfang. Der geglückte Test könnte daher ein wichtiger Fingerzeig für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Erste Flotte vollelektrischer Flugzeuge schon bald im Einsatz?

Am Steuer der DHC-2 de Havilland Beaver saß Greg McDougall, welcher nicht nur ausgebildeter Pilot, sondern auch Geschäftsführer des Flugunternehmens Harbour Air ist. Dass er die Maschine steuern durfte, ist auf 2 Faktoren zurückzuführen. Einerseits gehört das umgebaute Wasserflugzeug zu seiner Flotte. Andererseits verfolgt er große Pläne und möchte gemeinsam mit der Ingenieursfirma „magniX“ die gesamte Flotte seines Unternehmens umrüsten. Dass dies möglich sei, sieht magniX-Chef Roei Ganzarski aufgrund des gelungenen Testflugs als bewiesen an. Laut Aussagen von Greg McDougall soll die Kooperation nun ausgebaut werden, sodass alle seiner etwa 40 Wasserflugzeuge auf den umweltfreundlichen Antrieb umgebaut werden. Dabei rückt er insbesondere zwei Vorteile in den Vordergrund. In erster Linie könne er somit große Mengen Treibstoff sparen, während zeitgleich auch die Wartungskosten sinken würden, da Elektromotoren im Durchschnitt deutlich seltener gewartet werden müssen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG-Firmenlogo
Technischer Netzanschlussplaner (m/w/d) Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG
Leverkusen Zum Job 
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG-Firmenlogo
Ingenieur Versorgungstechnik/Energietechnik (m/w/d) Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG
Leverkusen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Straßenbau und Infrastruktur (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektleiter Bau und Erhaltung Straßenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik für Informationstechnik und -sicherheit (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
München Zum Job 
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauabrechner (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Ziehm Imaging GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hardware mit Schwerpunkt Schaltungstechnik Ziehm Imaging GmbH
Nürnberg Zum Job 
ALTUS-Bau GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur / Architekt als Bauleiter / Projektleiter (m/w/d) im Raum Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachen ALTUS-Bau GmbH
Lübeck Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
BIM-Manager (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Straßenplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Strategische*r Einkäufer*in Anlagenbau (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Keysight Technologies Deutschland GmbH-Firmenlogo
Senior Process and Development Engineer for High Frequency Solutions (m/f/x) Keysight Technologies Deutschland GmbH
Böblingen Zum Job 
Iventa Austria Personalwerbung GmbH-Firmenlogo
Wind and Site Engineer (m/f/d) Iventa Austria Personalwerbung GmbH
Hamburg Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in für Prozess- und Automatisierungstechnik MSR (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Außenstellenleiter (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Ausstattung/Verkehr (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur konstruktiver Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin oder Bauingenieur Verkehrsplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes

Allerdings ist die Umsetzung noch nicht sicher. Bevor die anderen Maschinen umgebaut werden, bedarf es zunächst weiterer Tests. Diese sollen sicherstellen, dass der verwendete magni500 E-Antrieb mit einer Leistung von 560 Kilowatt auch tatsächlich zuverlässig ist, um dauerhaft genutzt zu werden. Zudem gibt es derzeit noch keine Genehmigung seitens der Behörden. Kanadas Verkehrsminister Marc Garneau blickt positiv auf die Entwicklung und zeigt sich zuversichtlich, dass die kanadischen Wasserflugzeuge einen Trend auslösen könnten.

Harbour Air setzt auf umweltfreundliche Alternative

Dass vollelektrische Verkehrsflugzeuge durchaus einen Sinn ergeben, machen die nackten Zahlen mehr als deutlich. Laut Angaben der Europäischen Umweltbehörde EEA stellt die Luftfahrtindustrie mit 285 Gramm CO2 pro Passagier sowie Kilometer die mit Abstand klimaschädlichste Sparte im Verkehrswesen dar. Entsprechend könnte eine großflächige Umrüstung einen erheblichen Einfluss auf die CO2-Bilanz haben. Allerdings zeigt der Jungfernflug von Vancouver auch die größte Baustelle der vollelektrischen Antriebe auf. Mit einer Reichweite von nur 160 Kilometern steckt die Entwicklung zweifelsfrei noch in den Kinderschuhen. Insbesondere mit Blick auf die genutzte Maschine, welche maximal 7 Passagieren Platz bietet. Um wirklich verkehrstauglich zu sein, müssten die Antriebe deutlich mehr Reichweite ermöglichen und zudem auch den Antrieb großer Modelle ermöglichen. Bis es so weit ist, dürften noch viele Jahre vergehen. Nichtsdestotrotz werden Harbour Air und magniX weiter zusammenarbeiten. Für die beiden Unternehmen steht nämlich nicht die Langstrecke im Fokus. Vielmehr möchten sie ihren künftigen Passagieren eine umweltfreundliche Alternative bieten, um zur Arbeit zu gelangen oder kurze Reisen anzutreten. Entsprechend ist die Reichweite von 160 Kilometern für dieses Vorhaben bereits nahezu optimal.

Start in ein neues Zeitalter des Fliegens?

Ein erster Testflug über 15 Minuten ist sicherlich noch kein großer Schritt in Richtung umweltfreundliches Fliegen. Dennoch zeigt der Test, dass generell die Möglichkeit besteht. Wie schnell wir in Zukunft auf diese Art und Weise reisen können, steht bislang noch in den Sternen. Schließlich gilt es nun, die Reichweite der Flugzeuge deutlich zu erhöhen. Andernfalls werden vollelektrische Flugzeuge über viele Jahre hinweg nur auf Kurzstrecken eingesetzt werden. Somit würde es zu keiner wirklichen Revolution des Flugverkehrs kommen. Schaffen es die Entwickler jedoch, eine Lösung für das Reichweitenproblem zu entwickeln, so könnte der Testflug der DHC-2 de Havilland Beaver in Vancouver der Start in ein neues Zeitalter des Fliegens gewesen sein.

Lesen Sie auch:

Pekings Giga-Flughafen Beijing feiert Eröffnung

Elektroflugzeuge: 12 Motoren erlauben schlanke Bauweise

100 Jahre Atlantiküberquerung

Ein Beitrag von:

  • ingenieur.de

    Technik, Karriere, News, das sind die drei Dinge, die Ingenieure brauchen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.