Umwelt 17.06.2021, 09:01 Uhr

In diesen Städten ist die Luft am besten

EU-Umweltagentur hat eine Rangliste zur Luftqualität in 323 Städten erstellt. Am besten ist die Luft in Schweden und Finnland. Die erste deutsche Stadt taucht erst auf Platz 29 auf.

Im schwedischen Umea ist die Luftqualität besonders gut. Foto: Panthermedia.net/Emmoth

Im schwedischen Umea ist die Luftqualität besonders gut.

Foto: Panthermedia.net/Emmoth

Die Luft wird dünn auf den unteren Plätzen: Die Europäische Umweltagentur EEA eine Rangliste zur Luftqualität in europäischen Städten erstellt. Dazu haben die Expertinnen und Experten die Feinstaub-Belastung in 323 Städten in 26 EU-Ländern (sowie Schweiz, Island und Norwegen) untersucht. Die sauberste Luft gibt es demnach in Skandinavien: Auf den ersten Plätzen sind die schwedische Stadt Umeå und Tampere in Finnland. Deutschland taucht erst deutlich später in der Rangliste auf. Die Schlusslichter finden sich überwiegend in Polen und im Norden Italiens.

Lesen Sie auch: Das sind die 10 dreckigsten Städte Deutschlands

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG-Firmenlogo
Technischer Netzanschlussplaner (m/w/d) Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG
Leverkusen Zum Job 
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG-Firmenlogo
Ingenieur Versorgungstechnik/Energietechnik (m/w/d) Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG
Leverkusen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Straßenbau und Infrastruktur (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektleiter Bau und Erhaltung Straßenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik für Informationstechnik und -sicherheit (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
München Zum Job 
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauabrechner (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Ziehm Imaging GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hardware mit Schwerpunkt Schaltungstechnik Ziehm Imaging GmbH
Nürnberg Zum Job 
ALTUS-Bau GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur / Architekt als Bauleiter / Projektleiter (m/w/d) im Raum Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachen ALTUS-Bau GmbH
Lübeck Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
BIM-Manager (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Straßenplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Strategische*r Einkäufer*in Anlagenbau (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Keysight Technologies Deutschland GmbH-Firmenlogo
Senior Process and Development Engineer for High Frequency Solutions (m/f/x) Keysight Technologies Deutschland GmbH
Böblingen Zum Job 
Iventa Austria Personalwerbung GmbH-Firmenlogo
Wind and Site Engineer (m/f/d) Iventa Austria Personalwerbung GmbH
Hamburg Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in für Prozess- und Automatisierungstechnik MSR (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Außenstellenleiter (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Ausstattung/Verkehr (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur konstruktiver Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin oder Bauingenieur Verkehrsplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes

Feinstaub: 73 Städte haben eine schlechte Luftqualität

Für die Feinstaub-Belastung gibt es verschiedene Grenzwerte. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat für die langfristige Exposition gegenüber Feinstaub einen Grenzwert von 10 μg/m3 definiert. Die Europäische Union hat einen jährlichen Grenzwert für Feinstaub von 25 μg/m3  festgelegt. Für ihre  Bewertung nutzt die EEA folgenden Maßstab:

  • Gute Luftqualität: Städte, in denen der Feinstaubwert unter der WHO-Grenze von 10 μg/m3 liegt
  • Moderate Luftqualität: Werte zwischen 10 bis unter 15 μg/m3
  • Schlechte Luftqualität: Werte zwischen 15 bis unter 25 μg/m3
  • Sehr schlechte Luftqualität: Feinstaub-Werte von mehr 25 μg/m3

Insgesamt bescheinigt die EEA 127 Städten eine gute Luftqualität. Bei 123 gilt die Feinstaub-Belastung als moderat, in 73 ist die Luftqualität schlecht oder sehr schlecht. In Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira, in Estlands Hauptstadt Tallinn und im norwegischen Bergen ist die Feinstaubbelastung in den vergangenen beiden Jahren indes besonders gering gewesen – die Städte folgen kurz hinter den Spitzenplätzen. Göttingen ist die erste deutsche Stadt in der Rangliste und taucht auf Platz 29 auf. Dahinter liegen Freiburg (45), Darmstadt (46) Lübeck (50) und Hannover (56=schaffen es ebenfalls immerhin in die Top 50.

Vier deutsche Städte in Top 50

Lesen Sie auch: Die größten Städte der Welt

Über die sauberste Luft aller 52 gelisteten deutschen Städte verfügt Göttingen: Die niedersächsische Universitätsstadt landet auf Rang 29, gefolgt von Freiburg (45), Darmstadt (46), Lübeck (50) und Hannover (56). Insgesamt 30 Städte in Deutschland haben demnach eine gute Luftqualität, in 22 weiteren gilt die Feinstaub-Belastung als moderat. Berlin hat laut dem EEA-Ranking die schlechteste Luftqualität und landet im europäischen Vergleich auf Platz 219.

In keiner deutschen Stadt ist die Luftqualität schlecht oder sehr schlecht. Allerdings fehlen mehrere Großstädte in der Liste – zum Beispiel Köln. In der Einleitung zum Ranking weist die EEA darauf hin, dass für manche Städte bestimmte Daten fehlen können.

Zehntausende sterben frühzeitig aufgrund hoher Luftverschmutzung

Die gute Nachricht: Insgesamt hat sich die Luftqualität in Europa in den letzten zehn Jahren verbessert. Das liegt unter anderem an den Bemühungen, Emissionen zu verringern. So sind zum Ende des letzten Jahrzehnts etwa 60.000 weniger Menschen pro Jahr vorzeitig wegen der Belastung durch Feinstaub gestorben als zu Beginn.

Doch Belastungen durch Feinstaub, Stickstoffdioxid und bodennahes Ozon bleibt vor allem in großen Städten ein erhebliches Problem. So sind der EEA zufolge über 400.000 Menschen 2018 in 41 europäischen Ländern vorzeitig an den Folgen hoher Luftverschmutzung gestorben.

Weitere Themen:

Wie wird man Umweltingenieur?

Polarstern-Expedition liefert erschreckende Erkenntnisse

Ein Beitrag von:

  • Peter Sieben

    Peter Sieben schreibt über Forschung, Politik und Karrierethemen. Nach einem Volontariat bei der Funke Mediengruppe war er mehrere Jahre als Redakteur und Politik-Reporter in verschiedenen Ressorts von Tageszeitungen und Online-Medien unterwegs.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.