Schneller und multifunktional 09.03.2015, 15:03 Uhr

US Army gibt nächste Helikopter-Generation in Auftrag

Die amerikanische Armee will eine neue Generation von Hubschraubern bauen. Die Helis sollen deutlich schneller werden und für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten taugen. Das Team Sikorsky-Boeing und Bell Helicopter wurden jetzt mit dem Bau von Prototypen beauftragt.

Künstlerische Darstellung des SB-1 Defiant: ein Gemeinschaftsprojekt von Sikorsky und Boeing. Jetzt sollen für die US Army, die ihre Helikopterflotte modernisieren will, Prototypen gebaut werden. 

Künstlerische Darstellung des SB-1 Defiant: ein Gemeinschaftsprojekt von Sikorsky und Boeing. Jetzt sollen für die US Army, die ihre Helikopterflotte modernisieren will, Prototypen gebaut werden. 

Foto: Boeing

Die US Army will ihre Hubschrauberflotte modernisieren und dafür einige der Helikopter-Designs, die zum Teil noch aus den 1960er Jahren stammen, ausrangieren. Die Anforderungen für die neuen Helikopter wurden gemeinsam mit der US-Kriegsmarine und der amerikanischen Weltraumorganisation NASA festgelegt. Die Helis der Zukunft werden vor allem schneller und multitaskingfähig sein.

Erste Prototypen werden jetzt gebaut, Flugtests in 2017

„Es ist schon lange her, seitdem wir demonstrieren konnten, dass wir ein Fluggerät mit allen technischen Neuerungen, die in 25 Jahren entwickelt worden sind, von Grund auf neu bauen können“, sagt Ned Chase. Der stellvertretende Programmdirektor der Wissenschafts- und Technologieabteilung der US-Armee will dies ändern und eine Flotte bauen, bei der sowohl die Hard- als auch die Software in den unterschiedlichen Designserien der Helikopter eingesetzt werden kann.

Bell Helicopter soll für die US Army einen Prototypen vom V-280 Valor bauen. Ab 2017 will das amerikanische Militär nach und nach alte Hubschrauber durch eine neue Generation ersetzen. 

Bell Helicopter soll für die US Army einen Prototypen vom V-280 Valor bauen. Ab 2017 will das amerikanische Militär nach und nach alte Hubschrauber durch eine neue Generation ersetzen. 

Foto: Bell Helicopter

Bereits im August 2014 hatte das Pentagon, das amerikanische Verteidigungsministerium, zwei Unternehmen damit beauftragt, Prototypen für die nächste Helikopter-Generation zu bauen. Erste Flugtests sollen 2017 beginnen. Sobald die neuen Helis ihren Einsatz beginnen, sollen langgediente Maschinen wie Black Hawk, Apache oder Seahawk ausrangiert werden.

Neue Helis sollen mindestens 400 km/h schnell sein

Ursprünglich waren außer Sikorsky-Boeing und Bell Helicopter, die mit dem Bau von Prototypen beauftragt wurden, auch noch Karem Aircraft und AVX Aircraft im Rennen. Deren Designvorschläge würden zwar nicht weiter verfolgt, ließ die US-Armee wissen, aber an den vorgestellten Technologien sei man weiterhin interessiert.

So wird die nächste Helikopter-Generation der US Army wohl nicht aussehen. Das Pentagon hat sich für andere Konzepte entschieden. 

So wird die nächste Helikopter-Generation der US Army wohl nicht aussehen. Das Pentagon hat sich für andere Konzepte entschieden. 

Foto: U.S. Army/AMRDEC VizLab

Die Anforderungen für die nächste Hubschrauber-Generation sind hoch: Sie müssen eine Vierer-Crew und zwölf Einheiten auf etwa 1800 Metern Höhe transportieren können. Die Reichweite soll bei knapp 4000 Kilometern und die Höchstgeschwindigkeit bei mindestens 400 Kilometern pro Stunde liegen. 

Auftriebsasymmetrie ist keine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr

Übrig geblieben ist nun der SB-1 Defiant von Sikorsky-Boeing und der V-280 Valor von Bell Helicopter. Der SB-1 Defiant hat zwei Rotoren, die in einer Achse übereinander liegen und einen Anschub-Propeller am hinteren Ende. Diese spezielle Kombination bringt einen Zuwachs an Geschwindigkeit, die normalerweise auf unter 400 Kilometer pro Stunde begrenzt ist. Das ist durch die Auftriebsasymmetrie der Rotoren bedingt. Diese macht den Flug instabiler, weil durch das rücklaufende Rotorblatt ein Auftriebsloch an einer Seite des Hubschraubers entsteht. Der neue SB-Defiant soll dagegen schnell und stabil sein.

Der V-280 Valor von Bell Helicopter hätte sogar eine Höchstgeschwindigkeit von über 500 Kilometern pro Stunde. Es gibt ihn in drei verschiedenen Versionen: eine Frachtvariante für Truppentransport und Ausrüstung, ein Modell für den Evakuierungseinsatz aus medizinischen Gründen und einen mit Raketen ausgestatteten Angriffshelikopter. 

Top Stellenangebote

Murrplastik Medizintechnik GmbH-Firmenlogo
Murrplastik Medizintechnik GmbH Werkzeugkonstrukteur (m/w) Falkenstein / Vogtland
Goldhofer Aktiengesellschaft-Firmenlogo
Goldhofer Aktiengesellschaft Begutachter Transport Technologie (m/w) Memmingen
EMIS Electrics GmbH-Firmenlogo
EMIS Electrics GmbH Planer (m/w) E- und MSR-Anlagen Gelsenkirchen
KFE Klinik Facility-Management Eppendorf GmbH-Firmenlogo
KFE Klinik Facility-Management Eppendorf GmbH Fachingenieur/-in für Technische Gebäudeausrüstung (TGA) Hamburg
Gonvauto Thüringen GmbH-Firmenlogo
Gonvauto Thüringen GmbH Qualitätsingenieur (m/w) Amt Wachsenburg
Chemgineering Technology GmbH-Firmenlogo
Chemgineering Technology GmbH Projektleiter/in Schwerpunkt Investitionsprojekte Pharma / Biotech / Chemie Hamburg, Leipzig, Wiesbaden, Heidelberg, Stuttgart
Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH-Firmenlogo
Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH Applikations- / Support-Ingenieur/in Reliability Ismaning bei München
TenneT intern-Firmenlogo
TenneT intern Ingenieur (w/m) europäische Netzentwicklung (ENTSO-E) Bayreuth, Brüssel (Belgien)
TenneT intern-Firmenlogo
TenneT intern Projektleiter (m/w) technisches Engineering SuedOstLink Bayreuth
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
THOST Projektmanagement GmbH Projektmanager/in für den Chemie- / Energie- / Pharmabereich Mannheim