Krypto-News 07.03.2024, 11:45 Uhr

Bitcoin: Neues Mini-Allzeithoch! Geht da noch mehr – oder folgt jetzt schon die Korrektur?

Es hat mehr als zwei Jahre auf sich warten lassen: Bitcoin (BTC) ist mit 69.170 Dollar gerade auf ein neues Allzeithoch geschossen. Wirklich beeindruckend ist der Rekordkurs allerdings nicht, er liegt weniger als 400 Dollar über dem bisherigen Allzeithoch. Geht da noch mehr – oder war’s das mit dem Bull-Run 2024 schon? Ein Top-Bitcoin-Analyst gibt Aufschluss.

Bitcoin Allzeithoch

Bitcoin hat das Allzeithoch erreicht, nun fragen sich alle: geht da noch mehr?

Foto: PantherMedia / Fokussiert

Kann Bitcoin auf 1 Million steigen?

Sie musste irgendwann kommen, die Verschnaufpause: Nach der spektakulären Rallye von 59.000 auf 69.000 Dollar ruht sich Bitcoin (BTC) aktuell bei rund 66.800 Dollar aus. Wochenlang ist die Kryptowährung Nummer 1 gestiegen, seit Februar um mehr als 24.000 Dollar (!). Jetzt zieht sich das digitale Asset mit -0,55% innerhalb der letzten 24 Stunden dezent zurück.

Rasant aufwärts geht’s aktuell hauptsächlich für AI-Kryptowährungen: Fetch.ai (FET) beispielsweise kann auf Wochenbasis +97,09% zulegen, Render Token (RNDR) wächst +27,02%, bei The Graph (GRT) sind es +15,02% (Daten von Coinmarketcap.com). Die bislang starke Performance bei Meme-Coins hingegen ebbt ab: Dogecoin (DOGE) musste innerhalb der letzten 24 Stunden satte -9,24% verlorengeben, Shiba Inu Coin (SHIB) fällt -13,25%, Meme-Coin-Sensation Pepe Coin (PEPE) sogar -16,14%. Vorbote einer größeren Krypto-Korrektur? Oder lediglich eine gesunde Konsolidierung vor dem nächsten Push nach oben?

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
FH Münster-Firmenlogo
Mitarbeiter/in (w/m/d) zur Koordination der Schulkontakte FH Münster
Steinfurt Zum Job 
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
Stellvertretende Leitung Bau- und Gebäudetechnik (m/w/d) über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik
Rhein-Main-Gebiet Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Brückenprüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
TAUW GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur:in (m/w/d) Hydro(geo)logische Modellierungen TAUW GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
PNE AG-Firmenlogo
Experte Technischer Einkauf für Windenergieanlagen (m/w/d) PNE AG
Hamburg, Husum, Cuxhaven Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
Residenzstadt Celle-Firmenlogo
Abteilungsleitung (d/m/w) für die Stadtplanung im Fachdienst Bauordnung Residenzstadt Celle
Stadt Nordenham-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen (Tiefbau, Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft, Wasserbau) oder Umweltingenieurwesen oder staatlich geprüften Techniker (m/w/d) der Siedlungswasserwirtschaft Stadt Nordenham
Nordenham Zum Job 

Hierzu äußert sich der renommierte On-Chain-Analyst Willy Woo in einer neuen Bitcoin-Prognose – und stellt weitere Kurs-Explosionen in Aussicht. „Sie glauben also, wir befinden uns in einem Bullenmarkt?“, so der Neuseeländer an seine mehr als 1 Million Follower auf X (ehemals Twitter). Woo winkt ab: Die Preisaktion der letzten Wochen sei lediglich „die Aufwärmphase“. Das würden die Charts nahelegen – und zwar unmissverständlich. Seine Prognose: Der Start des eigentlichen Bull-Runs werde die traditionelle Finanzwelt „schockieren“.

Bitcoin: Explodiert der Kurs bald wie 2010?

Auch aktuell sieht Woo keine bearishen Signale bei Bitcoin, im Gegenteil: Die technische Analyse zeige zwar einen überkauften Markt. Aber, so Woo: „BTC wird diese Charts wie einen Güterzug überfahren.“ Der Branchenbeobachter stützt seine Prognose auf tiefgehende Analysen der Bitcoin-Blockchain. Die berücksichtigen nicht nur kurzfristige Kursbewegungen, sie reichen mitunter bis ins Jahr 2010 zurück. So ergibt sich ein vollständiges, aussagekräftiges Bild.

Jetzt ist Woo überzeugt: BTC befindet sich in einer ähnlichen Ausgangssituation wie 2010. Damals ist der Kurs innerhalb von zwei Jahren völlig durch die Decke gegangen. Der Grund: der Launch einer neuen, großen Krypto-Börse (MtGox). Erstmals konnten tausende Anleger in Bitcoin investieren. Für einen vergleichbaren Effekt sorgen nun die in den USA gestarteten Bitcoin-ETFs: Über die steigen viele traditionelle US-Investoren ein, die das Thema Bitcoin bislang auf Abstand gehalten haben.

Rund 10.000 BTC ziehen die Bitcoin-ETFs durchschnittlich pro Tag von den Märkten ab. Neu in Umlauf gelangen täglich aber nur 900 BTC. Mit dem nächsten Halving im April sind es sogar nur noch 450 BTC. Das bedeutet: Schon jetzt hinkt das Angebot der Nachfrage hinterher. Die sei „entfesselt“, kommentiert Woo – und liefert noch ein Preisziel mit.

Prognose: Wie hoch steigt Bitcoin 2025?

Der Familienvater in einer Prognose: „Der BTC-Preis wird noch vor Ende 2025 mindestens 125.000 Dollar übersteigen“. Voraussetzung: Blackrock- und Fidelity-Kunden erhöhen ihr Engagement in Bitcoin um 3%. Das Preisziel sei allerdings „sehr konservativ“, da lediglich das verwaltete Vermögen (AUM) der beiden genannten Finanzriesen in Höhe von 13,3 Billionen Dollar berücksichtigt worden sei. Das weltweite Vermögen liege allerdings bei rund 500 Billionen Dollar – Bitcoin hat also noch reichlich Luft nach oben.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.