Kryptowährung 13.05.2022, 09:53 Uhr

Bitcoin: der große Krypto-Crash! Terra (LUNA) reißt die Märkte nach unten

Einen derartigen Absturz haben Bitcoin und die Krypto-Märkte nur selten erlebt: Der Altcoin Terra (LUNA) ist spektakulär zusammengebrochen, konnte BTC und Co. dabei mit nach unten reißen. Die Folge: Nahezu alle Coins verzeichnen massive Verluste. Anleger verlassen die Märkte jetzt in Scharen, die Volatilität ist auf Rekordniveau. Das endgültige Aus für den Bull-Run 2022?

Bitcoin Tastatur

Bitcoin, quo vadis? Analysten schwant nichts Gutes.

Foto: panthermedia.net/grafvision (YAYMicro)

Bitcoin: ungebremster Absturz unter 30.000 Dollar

Anleger blicken seit Tagen ungläubig auf die Krypto-Märkte: Sämtliche Coins befinden sich im freien Fall, verlieren Tag für Tag massiv an Wert. Bitcoin als Kryptowährung Nummer 1 beispielsweise musste innerhalb der letzten sieben Tage sage und schreibe 32% verlorengeben, kommt zudem auf einen Tagesverlust von 14,49%. Die Krypto-Leitwährung tradet jetzt mit einem Kurs von 26.900 Dollar deutlich unter der psychologisch wichtigen 30.000-Dollar-Marke, weitere Korrekturen sind wahrscheinlich. Erdrutschartige Rückgänge auch bei Ethereum (ETH), der zweitwertvollsten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung: Satte 23,24% hat ETH binnen 24 Stunden eingebüßt, bezogen auf die Woche sind es sogar 37,78%. Der Krypto-Crash brachte auch die führende Smart-Contract-Plattform unter ein kritisches Niveau: Sie notiert aktuell bei 1.830 Dollar, kämpft um Erholung. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen – mit immer drastischeren Verlusten: Binance Coin (BNB) ist 26,3% seit gestern gefallen, Ripples XRP 28,79%, Solana (SOL) satte 36,6%. Schwer getroffen hat es auch Fantom Coin (FTM): Der Ethereum-Konkurrent verzeichnet einen Rücksetzer von mehr als 50%. Der größte Verlierer ist allerdings Terra (LUNA), das zweitwertvollste DeFi-Ökosystem: Das Top-10-Krypto-Asset und der zugehörige Stablecoin UST – der drittgrößte des Marktes – bewegen sich allesamt gen Null!

Terra (LUNA): Stablecoin crasht Bitcoin

Über die Ursachen wird noch spekuliert, die Auswirkungen sind aber bereits dramatisch: Vor exakt einer Woche tradete LUNA noch bei 86 Dollar – dann verlor Terra-Stablecoin UST seine Dollarbindung, fiel zunächst auf 70 Cent, dann immer tiefer. Mit entsprechenden Folgen für LUNA: Das Asset leidet unter einem kontinuierlichen Rückgang, tradet gegenwärtig bei 0,27 Dollar (!). Von 86 auf unter 1 Dollar in einer Woche. Die Reduktion von mehr als 99% bedeutet für viele Anleger einen bitteren Totalverlust ihrer Gelder. Terra-Gründer Do Kwon hat zwar einen Rettungsplan angekündigt, schreibt auf Twitter selbstbewusst (https://twitter.com/stablekwon/status/1524331196666159104): „Terras Rückkehr zur Form wird ein unvergesslicher Anblick sein.“ Das Vertrauen ist allerdings verloren – und mit ihm reichlich Kapital: Die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung hat sich im Vergleich zum Vortag unfassbare 18,97% zurückgezogen, sie befindet sich jetzt bei 1,15 Billionen Dollar. Analysten sind sicher: Die Ereignisse der letzten Tage werden die Krypto-Branche für immer verändern. Wie, das bleibt abzuwarten. Zumindest kurzfristig sehen Trader nun aber einen Plan, wie es für Bitcoin weitergehen kann.

Stellenangebote im Bereich IT/TK-Projektmanagement

IT/TK-Projektmanagement Jobs
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
IT-Systemingenieur*in Leitsysteme Busbetrieb Hamburger Hochbahn AG
Hamburg Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Consultant Digital Transformation (m/w/d) Schwerpunkte IT, Industrie und Engineering THOST Projektmanagement GmbH
Freiburg, Mannheim, München, Stuttgart, Memmingen Zum Job 
ARENA2036 e.V.-Firmenlogo
Forschungskoordinator:in Digitale Interoperabilität und Verwaltungsschale (m/w/d) ARENA2036 e.V.
Stuttgart-Vaihingen Zum Job 
EA Elektro-Automatik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Softwareentwickler LabVIEW (m/w/d) EA Elektro-Automatik GmbH & Co. KG
Viersen Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Technical Leader - IT/AI (d/f/m) Airbus
Hamburg Area Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Leading Integration Architect - Production Planning (d/f/m) Airbus
Raum Hamburg Zum Job 
Netz Leipzig GmbH-Firmenlogo
Ingenieur als (Junior) Projektmanager Anlagenbau/Leitungsbau Strom (m/w/d) Netz Leipzig GmbH
Leipzig Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Ausbilder & Entwicklungsbetreuer (d/m/w) für Berufe duale Studiengänge mit Schwerpunkt IT Airbus
Ottobrunn bei München Zum Job 
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Leiter*in Anwendungs- und Prozessunterstützung Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Airbus Defence and Space-Firmenlogo
FCAS2023 FCAS PM Requirements Management & MBSE methods and tools (d/f/m) Airbus Defence and Space
Manching Zum Job 
Bundesnetzagentur-Firmenlogo
Data Scientist / Datenbankspezialist*in (m/w/d) Bundesnetzagentur
Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB  Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST-Firmenlogo
Softwareingenieur*In für das Energiemanagement mit Projektleitererfahrung Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST
Ilmenau Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-Firmenlogo
Business Development Industrie 4.0 und Digitalisierung Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Karlsruhe Zum Job 
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI-Firmenlogo
Projektmitarbeiter*in im wissenschaftlichen Bereich "JOINT INNOVATION HUB" Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Heilbronn Zum Job 
Bundesnetzagentur-Firmenlogo
Krisenmanager*in (m/w/d) für Energiesysteme als Referent*in (m/w/d) "Krisenvorsorge, Resilienz, Cybersicherheit" in der Abteilung "Energieregulierung" Bundesnetzagentur
Schmitz Cargobull AG-Firmenlogo
Prozessexperte Vecto (w/m/d) CO2 Zertifizierung Gesamtfahrzeug F&E Schmitz Cargobull AG
Altenberge Zum Job 

Ethereum vor Update auf 2.0: Top-Analyst sieht Kurs-Explosion von 110%!

Krypto-Crash 2.0: Wie geht es für Bitcoin jetzt weiter?

Im Moment tradet BTC wie erwähnt bei 26.900 Dollar: Die Bullen liefern sich ein hitziges Gefecht mit den Bären, versuchen das digitale Asset wieder über den Widerstand bei 28.800 Dollar zu treiben. Das ist unabdingbar, um weitere Verluste zu verhindern. Gelingt es nicht, die bullishe Marke nach oben zu durchbrechen, wird eine Kaskade schützender Stopp-Liquidationen wahrscheinlich, die den Preis weiter nach unten ziehen. Analysten halten in dem Fall sogar einen Rückgang in die mittlere 20.000-Dollar-Region für möglich. Voraussetzung: Bitcoin beendet die Woche mit einem definitiven Schlusskurs unterhalb von $28.8k. Angesichts der Umstände auf den Märkten – Lieferkettenkrise, Inflation, Ukraine-Krieg – bleibt es spannend, ob die Kryptowährung Nummer 1 das noch verhindern kann.

Bitcoin in Europa: Droht Kryptowährungen in der EU das Aus?

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.