Ratgeber 21.09.2015, 07:55 Uhr

6 Tipps: So verbessern Sie den WLAN-Empfang

Wer in den heimischen Wänden WLAN nutzt, möchte dies in allen Räumen in gleicher Qualität tun. Doch nicht immer ist der Empfang wirklich zufriedenstellend. Mit diesen 6 Tipps genießen Sie überall eine einwandfreie WLAN-Verbindung.

Nicht immer reicht das WLAN-Signal bis in alle Räume. Mit unseren Tipps verbessern Sie den Empfang.

Nicht immer reicht das WLAN-Signal bis in alle Räume. Mit unseren Tipps verbessern Sie den Empfang.

Foto: AVM

1. Router richtig positionieren

Ihr Router kann nur dann die bestmögliche WLAN-Reichweite herstellen, wenn er korrekt aufgestellt wird. Er sollte leicht erhöht montiert werden, in den Raum zeigen und nicht mit Möbelstücken verstellt werden.

2. Störfaktoren vermeiden

Befinden sich in unmittelbarer Nähe des Routers Objekte, die ebenfalls funken oder die Reichweite behindern, kann dies die WLAN-Leistung schmälern. Stellen Sie den Router daher mit dem größtmöglichen Abstand von Metallgegenständen, Mikrowellen, Bluetooth-Geräten und drahtlosen Geräten wie Funktelefonen oder Babyfonen auf.

3. Funkkanal ändern

Gerade in Häusern mit vielen dicht aneinander liegenden Wohnungen kann es sein, dass sich die Router in die Quere kommen, weil sie die gleichen Funkkanäle nutzen. Haben Sie den Eindruck, dass die Internetverbindung mal stärker und mal schwächer ist, lohnt sich ein Blick in die Einstellungen Ihres Routers. Wie Sie Einblick in diese bekommen, erfahren Sie von Ihrem Provider. Suchen Sie dort den Punkt „Funkkanal“ und ändern Sie diesen.

4. WLAN-Repeater einsetzen

Ist Ihre Wohnung besonders groß oder haben Sie ein Haus mit mehreren Etagen, muss das WLAN große Strecken überwinden und durch diverse Wände bzw. Decken funken. Das kann den Router schnell an seine Grenzen bringen. Ein WLAN-Repeater schafft hier Abhilfe, indem er das Funknetz des Routers erweitert. Platzieren Sie das Gerät für das bestmögliche Ergebnis auf halber Strecke zwischen Router und Endgerät.

5. Powerline-Adapter nutzen

Alternativ zum WLAN-Repeater lohnt sich der Einsatz eines Powerline-Adapters. Dieser verteilt die Netzwerkverbindung des Routers über das Stromnetz. Hierfür muss der LAN-Anschluss am Router mit einem Powerline-Adapter verbunden werden. Ein zweites Powerline-Gerät wird in eine beliebige Steckdose im Haus oder der Wohnung gesteckt. Dort stellt der Stecker dann einen WLAN-Zugangspunkt her, über den Sie komfortabel und schnell ins Internet gelangen.

6. Externe Antenne montieren

Einige WLAN-Router verfügen über einen externen Antennenanschluss. Genügt Ihnen die Reichweite Ihres WLANs nicht aus, kann die Montage einer solchen externen Antenne dafür sorgen, dass das WLAN-Signal deutlich weiter reicht.

Top Stellenangebote

Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Berechnungsingenieur FEM - Strukturmechanik und Thermik (w/m) Warstein
Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Versorgungstechnik / Gebäudetechnik München
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Director Supplier Quality Management EMEA (m/w) Bad Homburg
Bayernhafen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bayernhafen GmbH & Co. KG Bauingenieur (m/w) Schwerpunkt Bahnbau / Tiefbau Regensburg
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Verfahrenstechnik (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w) St. Wendel
Heraeus-Firmenlogo
Heraeus Global Engineering Coordinator (m/w) Kleinostheim
P&A Diplom-Ingenieur (Bau) / Master für Statik/Konstruktion (m/w) Eisenach, Hörselberg-Hainich, Gerstungen, Gotha, Mühlhausen
VISHAY ELECTRONIC GmbH-Firmenlogo
VISHAY ELECTRONIC GmbH Product Marketing Engineer (m/w) Landshut, Selb