Zentrale wird ausgebaut 13.11.2015, 12:27 Uhr

Apple investiert in Wellenkraftwerk vor Irland

Die Energie der Meereswellen in Strom zu verwandeln, ist eine alte Idee. Jetzt will ausgerechnet der Computer-Konzern Apple helfen, die Technik aus der Phase der Pilotprojekte zur Marktreife zu bringen.

Vor der irischen Küste experimentieren gleich mehrere Unternehmen mit verschiedenen Konzepten für Wellenkraftwerke. Im Bild eine Turbine des Unternehmen OceanEnergy vor der Küste Corks.

Vor der irischen Küste experimentieren gleich mehrere Unternehmen mit verschiedenen Konzepten für Wellenkraftwerke. Im Bild eine Turbine des Unternehmen OceanEnergy vor der Küste Corks.

Foto: OceanEnergy

Eine Million $ stellt Apple bereit, damit Wellenkraftwerke vor der irischen Küste weiter intensiv getestet werden können. Dafür arbeitet der US-Konzern mit der irischen Behörde für nachhaltige Energie zusammen. Schon seit mehr als zehn Jahren wird die Technologie immer wieder als eine der großen sauberen Energiequellen der Zukunft verkauft – doch die meisten Anlagen vor europäischen Küsten haben trotzdem immer noch Pilotstatus.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Oskar Dilo Maschinenfabrik KG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur international (m/w/d) Oskar Dilo Maschinenfabrik KG
Eberbach Zum Job 
Focused Energy GmbH-Firmenlogo
Senior Laser Scientist (m/f/d) Focused Energy GmbH
Darmstadt Zum Job 
Cargill-Firmenlogo
Start-up Leader (m/w/d) Cargill
Berlin-Lichtenrade Zum Job 
Hochtaunuskreis - Der Kreisausschuss-Firmenlogo
Ingenieure der Fachrichtung technische Gebäudeausrüstung aller Fachrichtungen (m/w/d) Hochtaunuskreis - Der Kreisausschuss
Bad Homburg vor der Höhe Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
(Bau-)Ingenieur als Abteilungsleiter (w/m/d) Betriebsdienst Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Stadtwerke Lengerich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Energienetzplanung (m/w/d) Stadtwerke Lengerich GmbH
Lengerich Zum Job 
Messe München GmbH-Firmenlogo
Meister/Ingenieur/in der Elektrotechnik als Technical Manager (m/w/d) Messe München GmbH
München Zum Job 
IMS Messsysteme GmbH-Firmenlogo
Elektrotechnikingenieur/-techniker (m/w/i) für die Prüfung von Messsystemen IMS Messsysteme GmbH
Heiligenhaus Zum Job 
swa-Firmenlogo
Umweltingenieur (m/w/d) im Bereich Kraftwerksanlagen swa
Augsburg Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Teamleitung Geodatenerfassung Geofachdaten (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Automatisierer:in Klärwerk Schönerlinde (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Berlin Wandlitz Zum Job 
Aarsleff Rohrsanierung GmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in Aarsleff Rohrsanierung GmbH
Hamburg Zum Job 
Aarsleff Rohrsanierung GmbH-Firmenlogo
Bauleiter:innen Aarsleff Rohrsanierung GmbH
Teltow, Ilmenau Zum Job 
Aarsleff Rohrsanierung GmbH-Firmenlogo
Bauleiter:innen Aarsleff Rohrsanierung GmbH
Röthenbach bei Nürberg, München/Hallbergmoos, Stuttgart-Weilimdorf Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) Bereich Pharma / Energie THOST Projektmanagement GmbH
Freiburg im Breisgau, Mannheim, München, Stuttgart Zum Job 
APROVIS Energy Systems GmbH-Firmenlogo
Projekt- / Vertriebsingenieur (m/w/d) APROVIS Energy Systems GmbH
Weidenbach Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Wirtschaftsjurist*in / Ingenieur*in (m/w/d) für Contract & Claimsmanagement in Bau- & Anlagenbauprojekten THOST Projektmanagement GmbH
Freiburg im Breisgau, Mannheim, München, Stuttgart Zum Job 
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen'-Firmenlogo
BID-Beauftragte:r (m/w/d) Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen'
Hamburg Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauingenieur / Wirtschaftsingenieur (Bau) / Bautechniker (m/w/d) im Technischen Projektmanagement Hochbau Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
verschiedene Standorte Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauingenieur / Referent (m/w/d) für RIB iTWO Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 

Apple jedenfalls glaubt an die Methode. Versuchsanlagen gibt es in Sichtweite der europäischen Apple-Zentrale. Die liegt in Cork an der irischen Küste, wo das Unternehmen einen steuerlich sehr günstigen Standort gefunden hat, der innerhalb der nächsten zwei Jahre noch von 6000 auf 7000 Beschäftigte ausgebaut werden soll.

Apple will Umwelt-Image pflegen

Der Standort in der Steueroase gehört nicht zu den imageförderlichen Aspekten im Firmenporträt. Umso mehr investiert Apple-Chef Tim Cook in das Bild eines besonders umweltfreundlichen Unternehmens, das ganze Wälder aufkauft, um sie zu schützen. In Irland lag die Technik der Wellenkraftwerke im Wortsinne nah.

Irland erforscht verschiedene Techniken für Wellenkraftwerke in einem Forschungszentrum in Cork. Dort will sich Apple nun mit einer Million $ engagieren.

Irland erforscht verschiedene Techniken für Wellenkraftwerke in einem Forschungszentrum in Cork. Dort will sich Apple nun mit einer Million $ engagieren.

Quelle: SEAI

Glaubt man Herstellern wie OceanEnergy, der ebenfalls in Cork sitzt, dann ist die Technik inzwischen ausgereift. Hauptproblem war immer, dass die Anlagen bei schwerer See regelmäßig zerstört wurden. Die Firma hat ihre Kraftwerke nach eigenen Angaben nun drei Jahre lang „ohne jeden Zwischenfall“ in der irischen See getestet. Wellen von bis zu 32 m Höhe habe die Anlage schadlos überstanden.

Keine Aussagen über Effizienz

Kernstück der Wellenkraftwerke ist jeweils eine Turbine, die direkt durch den Wellendruck angetrieben wird. Ein angeschlossener Generator erzeugt Strom, der über ein Erdkabel ins Netz geleitet wird. In mehr als zehn Jahren Entwicklungszeit und rund 24.000 Betriebsstunden habe man die Plattform mit dem Generator auf den heutigen, weitgehend ausgereiften Stand gebracht, erklärt das Unternehmen. Die ständige Bewegung von Wasser und Luft in der so genannten pneumatischen Kammer sorge für stetigen Energiefluss.

Ein Stück weiter als die Iren sind dagegen die Schotten. Sie bauen derzeit das größte Gezeitenkraftwerk der Welt.

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.