Highlights der IFA – Fernseher 09.09.2019, 06:52 Uhr

Höhere Auflösung und Bildschirme, die wie Möbelstücke aussehen

Fernseher bilden immer mehr das echte Leben ab. Während die Auflösung 4K längst Alltag ist, setzt sich der Trend zu 8K fort. Gleichzeitig sollen sich innovative Bildschirme dezent ins Wohnzimmer integrieren – oder gar nicht sichtbar sein.

Foto des Prototypen mit transparentem Bildschirm

Ist der Bildschirm ausgeschaltet, sind dahinter platzierte Gegenstände zu erkennen, was ansprechender aussehen soll als die übliche schwarze Fläche.

Foto: Panasonic

Panasonic: Prototyp eines vollständig transparenten Bildschirms

Organische Leuchtdioden (organic light emitting diode – OLED) sind derzeit für Hersteller von Bildschirmen unverzichtbar. Das zeigt auch Panasonic auf der IFA. Das Unternehmen hat einen absoluten Hingucker mit auf die Messe gebracht: den Prototypen eines transparenten OLED-Bildschirms. Auf den ersten Blick – im ausgeschalteten Zustand – sieht er aus wie eine Holzvitrine mit einer Glasscheibe oder wie ein breiter Bilderrahmen. Die OLED-Folie steckt zwischen zwei Glasscheiben und ist absolut transparent. Hinter dem Bildschirm können also Gegenstände platziert werden, sodass der Holzrahmen tatsächlich wie ein geschicktes Deko-Element wirkt. Im eingeschalteten Zustand kann der Nutzer das Bild teilweise oder kaum transparent anzeigen lassen.

Die Auflösung liegt derzeit bei 1920 x 1080 Pixeln, allerdings beeinträchtig der Lichteinfall von der Rückseite die Qualität. Für Panasonic ist damit jedoch zunächst eine wichtige Grundlage geschaffen, aus der sich möglichst schnell ein marktfähiges Modell entwickeln soll. Denn derzeit ist der Fernseher noch nicht im Handel. Die Technik ist übrigens komplett im Holzrahmen verborgen, der gleichzeitig Ständer für das Gerät ist. Der voraussichtliche Preis ist nicht bekannt. Wahrscheinlich soll der neue Bildschirm zunächst in Japan angeboten werden. Der Trend, Fernsehern ihre optische Dominanz zu nehmen und sie besser ins Mobiliar zu integrieren, setzt sich damit ohne Frage fort.

Stellenangebote im Bereich Elektrotechnik, Elektronik

Elektrotechnik, Elektronik Jobs
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung-Firmenlogo
Technische*r Mitarbeiter*in bzw. Ingenieur*in (m/w/d) in einer ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung mit dem Schwerpunkt Elektronik/Mikroelektronik oder vergleichbar Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Berlin-Steglitz Zum Job 
MKH Greenergy Cert GmbH-Firmenlogo
Projekt-Ingenieur (m/w/d) in der Anlagenzertifizierung MKH Greenergy Cert GmbH
Hamburg Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Projektmanagement Hochspannung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in im digitalen Messwesen (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH
Berliner Stadtreinigung (BSR)-Firmenlogo
Projektleiterin / Projektleiter (w/m/d) Müllheizkraftwerk Berliner Stadtreinigung (BSR)
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
(Junior) Ingenieur Betriebsmitteltechnik (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
POLYVANTIS-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker Elektrotechnik / Automatisierungstechnik (m/w/d) OT, Messsysteme POLYVANTIS
Weiterstadt Zum Job 
RITTAL GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Value Chain Consultant (m/w/d) RITTAL GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) für Elektrotechnik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart
Stuttgart Zum Job 
Rittal-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Produktentwicklung Klimatisierung Rittal
Herborn Zum Job 
Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA)-Firmenlogo
Geschäftsführer (m/w/d) VDA QMC in China Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA)
Peking, Shanghai (China) Zum Job 
KTR Systems GmbH-Firmenlogo
Berechnungsingenieur (m/w/d) KTR Systems GmbH
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Baukoordination und Qualitätssicherung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München-Firmenlogo
Underwriter Downstream / Energy (m/f/d)* Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München
München Zum Job 
Advanced Nuclear Fuels GmbH-Firmenlogo
Beauftragter (m/w/d) für Energiemanagement, Gefahrgut und Abfallwirtschaft Advanced Nuclear Fuels GmbH
Karlstein Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Technische*r Betriebsführer*in für Wind / Photovoltaik / Batteriespeicher (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Staatliches Bauamt Landshut-Firmenlogo
Diplom-Ingenieure (m/w/d) (FH) / Bachelors der Fachrichtung Versorgungs-, Gebäude- oder Energie- / Elektrotechnik oder vergleichbare Fachrichtung Staatliches Bauamt Landshut
Landshut Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Functional Safety Engineer (m/f/d) Cummins Deutschland GmbH
Nürnberg Zum Job 
Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe-Firmenlogo
Professur für Elektrotechnik (m/w/d) Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe
Karlsruhe Zum Job 

Samsung: Extrem hohe Auflösung auf 55 Zoll

Welche Richtung Samsung einschlägt, hat das Unternehmen schon im Frühjahr gezeigt, als es mit der Q950-Reihe seine 8K-Modelle präsentiert hat. Auf der IFA ist ein neues Familienmitglied dabei, nämlich ein 55-Zoll-Bildschirm (138 Zentimeter Bildschirmdiagonale). Das kleinste Modell war bislang 65 Zoll groß (165,10 Zentimeter Bildschirmdiagonale), modellabhängig lag die größte Version bei 98 Zoll (248 Zentimeter Bildschirmdiagonale). Die ungewöhnlich hohe Auflösung für den 55-Zoll-Bildschirm setzt die Entwicklung in Richtung 8K konsequent fort. Samsung verspricht sich davon, eine breitere Zielgruppe zu erreichen.

Das kleine Modell schließt technisch nahtlos an die großen Vorgänger an, mit einer Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixel und sehr hohen Helligkeitswerten sowie der Fähigkeit zum sogenannten, AI-Upscaling über einen integrierten Prozessor. Diese eingebaute künstliche Intelligenz soll Bildinhalte erkennen, in einer Datenbank mit Millionen von Referenzmustern abgleichen und danach das Bild anpassen. Zusätzlich arbeitet Samsung mit Streaming-Anbietern zusammen, um das Angebot von 8K-fähigen Inhalten zu fördern.

LG: Bildschirm einfach einrollen oder hochfahren

LG hat eine seiner wichtigsten Neuigkeiten bereits im Frühjahr in Las Vegas präsentiert, aber auch in Berlin sorgt der OLED-R für Aufregung: der ein- und ausrollbare OLED-Fernseher. Untergebracht ist er in einer flachen Basis, auf die man auch Deko-Objekte stellen kann, solange der Fernseher nicht genutzt wird. Mit wenigen Knopfdrücken fährt der Bildschirm aus dieser Basis nach oben, auf die gewünschte Größe, maximal ist eine Ansicht von 65 Zoll möglich (165,10 Zentimeter Bildschirmdiagonale). Eine flachere Variante wäre beispielsweise dazu geeignet, sich einen Nachrichten-Ticker anzeigen zu lassen. Ob Endverbraucher diese Möglichkeit tatsächlich nutzen werden, sei dahingestellt, aber attraktiv ist sicherlich die vollständige Versenkbarkeit.

Amazon: Verbesserter Fire TV Cube für Deutschland

Eine der wichtigsten IFA-Neuigkeiten auf dem Entertainment-Markt kam allerdings gar nicht von einem der etablierten Fernsehhersteller, sondern von Amazon. Der Internetversand-Riese hat schon im vergangenen Jahr in den USA seinen „Fire TV Cube“ herausgebracht, eine Kombination aus Streaming Client und dem smarten Lautsprecher Echo. Im Oktober kommt der nun auch in Deutschland auf den Markt und zwar in einer überarbeiteten Version.

Natürlich ist Alexa integriert, sodass sich über den Fire TV Cube alle kompatiblen Geräte steuern lassen. Es geht zwar nichts ohne eine externe Internetverbindung, doch Amazon kündigt an, dass der Hexacore-Prozessor für eine sehr hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit sorge. Insgesamt soll die Fernbedienung damit komplett überflüssig werden. Auch kompatible Smart-Home-Anwendungen lassen sich ansteuern.

Weitere TV-News:

Ein Beitrag von:

  • Nicole Lücke

    Nicole Lücke macht Wissenschaftsjournalismus für Forschungszentren und Hochschulen, berichtet von medizinischen Fachkongressen und betreut Kundenmagazine für Energieversorger. Sie ist Gesellschafterin von Content Qualitäten. Ihre Themen: Energie, Technik, Nachhaltigkeit, Medizin/Medizintechnik.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.