Hält das Gleichgewicht 05.09.2014, 11:39 Uhr

Zweibeiniger Roboter Achires läuft 4,2 km/h

Japanische Roboter können sprechen, lächeln und auf menschliches Zureden reagieren. Was sie bisher nicht konnten, das war laufen. Nun hat die Universität Tokio einen zweibeinigen Roboter entwickelt, der immerhin schon menschliches Fußgängertempo erreicht. 

Der japanische Roboter Achires legt auf seinen zwei Beinen 4,2 Kilometer pro Stunde zurück. 

Der japanische Roboter Achires legt auf seinen zwei Beinen 4,2 Kilometer pro Stunde zurück. 

Foto: Universität Tokio

Der kleine Roboter namens Achires erreicht eine Laufgeschwindigkeit von 4,2 Kilometern in der Stunde. Seine beiden Beine sind allerdings nur 14 Zentimeter lang. Und dafür bewegen sich beim Laufen äußerst schnell. Auf echte Zweibeiner übertragen, könnte man sagen, dass Achires rasant trippelt. Dabei neigt sich der kleine Kerl beim Laufen nach vorne. Entwickelt wurde Achires von einem Forscherteam der University of Tokyo unter Leitung von Professor Masatoshi Ishikawa.

Für die Balance sorgen Kamera und Computer

Die technische Herausforderung von Achires besteht darin, den kleinen Kerl beim Laufen in der Balance zu halten, damit er nicht umfällt. Gelöst wird dies durch eine Kombination von Kamera- und Computer-Leistung.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur Planung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr-Firmenlogo
Ingenieur/Ingenieurin (m/w/d) Informatik/Elektrotechnik Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
Mannheim Zum Job 
Wirtgen GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur im Bereich Kaltrecycling (m/w/d) Wirtgen GmbH
Windhagen Zum Job 
LTS Lohmann Therapie-Systeme AG-Firmenlogo
Leiter Haustechnik (m/w/d) LTS Lohmann Therapie-Systeme AG
Andernach Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace-Firmenlogo
Service Ingenieur - Fans (m/w/d) NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace
Frankfurt am Main Zum Job 
Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr-Firmenlogo
Ingenieurin/Ingenieur (m/w/d) mit Master Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
Mannheim Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Bauprojekte Gashochdruck (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
GOLDBECK West GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Elektrotechnik / Versorgungstechnik im Rhein-Ruhr-Gebiet GOLDBECK West GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
GOLDBECK West GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Elektrotechnik / Versorgungstechnik im Rhein-Ruhr-Gebiet GOLDBECK West GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
Cesra Arzneimittel GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Mechatroniker / Elektroniker / Industriemechaniker (w/m/d) - Betriebstechnik Cesra Arzneimittel GmbH & Co. KG
Baden-Baden Zum Job 
Stadtwerke Tübingen GmbH-Firmenlogo
Meister der Elektrotechnik (m/w/d) als Bauaufsicht und Netzführung Stadtwerke Tübingen GmbH
Tübingen Zum Job 
Knauf Unternehmensgruppe-Firmenlogo
Projektingenieur Werksplanung Mechanik (m/w/d) Knauf Unternehmensgruppe
Iphofen Zum Job 
Stadtwerke Tübingen GmbH-Firmenlogo
Elektromonteure (m/w/d) Stadtwerke Tübingen GmbH
Tübingen Zum Job 
Stadtwerke Tübingen GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzleitwarte Stadtwerke Tübingen GmbH
Tübingen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Planungsingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Max-Planck-Institut für Kernphysik-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) als Leitung der Betriebstechnik Max-Planck-Institut für Kernphysik
Heidelberg Zum Job 
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH-Firmenlogo
Softwareentwickler und Softwaretester im Bereich virtuelle Simulation (gn) ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH
Fürstenfeldbruck Zum Job 
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH-Firmenlogo
Expert Systems Engineering Drohnenabwehr (gn) ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH
Fürstenfeldbruck Zum Job 
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH-Firmenlogo
Senior Softwareentwickler Missionsautomatisierung für FCAS (gn) ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH
Berlin, Fürstenfeldbruck, Koblenz Zum Job 
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Ingenieur*in Betriebsleiterbüro (m/w/d) Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Eine Hochgeschwindigkeitskamera klickt 600 Mal in der Sekunde. Die Bilddaten laufen dann in den Computer, der für Achires die Balance steuert. Bei laufender Bildverarbeitung gibt der Computer dann regelmäßig Steuerbefehle an die Stellmotoren, die Achires beim Laufen stabilisieren.

Auch ein Salto ist möglich

Professor Ishikawa hat die Balance-Technik für Achires allerdings weiter getrieben, als für den reinen Laufvorgang erforderlich wäre. So kann Achires bereits im Vorwärtslauf einen Saldo schlagen und dann wieder sicher auf den eigenen Beinen landen und sofort weiter laufen. Dazu erläutert Professor Ishikawa: “Während er noch rennt, stößt sich Achires mit einem Fuß kräftig ab und springt. Kaum abgesprungen, legt Achires beide Beine eng an für die ganz schnelle Drehung in der Luft. Achires wird aber noch mehr erreichen. Die Weiterentwicklung zielt darauf ab, ganz verschiedene    Bewegungen auf der Basis seiner zwei Beine unternehmen zu können.”

In der Vergangenheit war für Roboter das so genannte Zero Moment Point-Verfahren (ZMP) zur Balance-Haltung entwickelt worden. Es erforderte allerdings eine sehr hohe Computerleistung und begrenzte damit die mögliche Geschwindigkeit der Roboterbewegungen. Das ist bei Achires ganz anderes. Seine Motorik ist weitgehend der menschlichen nachgebildet. Achires schiebt seine “Hüften” vorwärts und stützt sich am Boden ab.

Nächstes Ziel ist ein großer Lauf-Roboter

Achires soll auf jeden Fall noch wachsen, auch über sich hinaus: Der kleinkindgroße Roboter soll Männergröße erreichen. Erste Berechnungen des Ishikawa-Teams haben ergeben, dass ein solcher Roboter laufend eine Geschwindigkeit von mehr als 20 Kilometern in der Stunde erreichen könnte. Ein Problem ist dabei allerdings, dass solch ein großer Achires dafür eine ganz erhebliche Menge an elektrischer Energie benötigen würde.

 

Ein Beitrag von:

  • Peter Odrich

    Peter Odrich studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Verkehrsbetriebe. Nach 28 Jahren als Wirtschaftsredakteur einer deutschen überregionalen Tageszeitung mit langer Tätigkeit in Ostasien kehrte er ins heimatliche Grossbritannien zurück. Seitdem berichtet er freiberuflich für Zeitungen und Technische Informationsdienste in verschiedenen Ländern. Dabei stehen Verkehrsthemen, Metalle und ostasiatische Themen im Vordergrund.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.