Gender Pay Gap 22.03.2019, 07:00 Uhr

Große Gehaltsunterschiede bei Leitenden

Während die bereinigte Gehaltslücke bei Männern und Frauen im Durchschnitt 4 % beträgt, liegt sie bei Mitarbeitern auf Leitungsebene bei 11 %. Großunternehmen sind fairer als kleinere. Das sind Ergebnisse einer Kienbaum-Gehaltsstudie.

Gleiche Arbeit, ungleicher Lohn

Gleiche Arbeit, ungleicher Lohn

Foto: PantherMedia / pressmaster

Nach dem Bauchgefühl zu urteilen ist der Gender Pay Gap, also die geschlechtsabhängige Gehaltslücke, in Führungspositionen geringer als bei niedrigeren Lohn- und Gehaltsgruppen. Doch weit gefehlt. Sie liegt mit 11 % weit über dem Durchschnitt von 4 %. Das ist das Ergebnis der Auswertung von 75.000 Gehaltsdaten, die die Personal- und Managementberatung Kienbaum in Köln gesammelt hat. Die Kienbaummitarbeiter verglichen die Vergütungen von männlichen und weiblichen Mitarbeitern, die sich in möglichst vielen Faktoren wie Hierarchiestufe, Funktion im Unternehmen oder Alter ähnlich sind.

Die unbereinigte Gehaltslücke liegt bei 20 %

Der unbereinigte Gender Pay Gap liegt über alle Daten hinweg bei mehr als 20 %. Darunter verstehen Berater den Vergleich des durchschnittlichen Arbeitslohns von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen in allgemeiner Form. Die bereinigte Entgeltlücke hingegen berücksichtigt positions- und personenspezifische Merkmale, sodass Männer und Frauen mit vergleichbaren Tätigkeiten und Qualifikationen miteinander verglichen werden.

„Die bereinigte Entgeltlücke liegt in unserem Datensatz bei rund 4 % und ist damit etwas kleiner als in vergleichbaren Studien und Auswertungen, in denen die bereinigte Entgeltlücke üblicherweise bei 5 % bis 6 %liegt“, so Katharina Dyballa, Vergütungsexpertin bei Kienbaum. Sie hängt auch von der Unternehmensgröße ab. Je kleiner das Unternehmen desto größer die Lücke. Liegt sie bei Unternehmen mit bis zu knapp 100 Mitarbeitern durchschnittlich bei rund 10 %, so schrumpft sie bei Unternehmen mit 5.000 bis 10.000 Mitarbeitern auf nur noch circa 3 %.

Es gibt noch „deutliches Verbesserungspotenzial“

„Gerade in größeren Unternehmen ist die bereinigte Entgeltlücke vergleichsweise klein. Das liegt daran, dass diese Unternehmen häufig schon gut strukturierte und transparente Gehaltssysteme haben“, interpretiert Dyballa die Ergebnisse. „Insgesamt sehen wir große Unterschiede zwischen der bereinigten und der unbereinigten Entgeltlücke. Das heißt aber nicht, dass es keine Benachteiligung von Frauen gibt. Denn im Zuge der Bereinigung treffen wir die Annahme, dass Frauen und Männer gleiche Zugangschancen zu exponierten Funktionen haben. Ob dies aber in jedem Unternehmen gelebt wird? Aus meiner Sicht herrscht hier noch deutliches Verbesserungspotenzial.“

Gehalt nach Berufserfahrung eines Teamleiters

Beim Equal Pay Day ging es um gleiche Bezahlung

Die Studie wurde möglich nach dem Inkrafttreten des Entgelttransparenzgesetzes im Juli 2017. Danach müssen Arbeitgeber mit mehr als 200 Beschäftigten diesen auf deren Anfrage darlegen, nach welchen Kriterien sie bezahlt werden. Damit soll das Gebot des gleichen Entgelts für Frauen und Männer bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit durchgesetzt werden. Klappt aber wohl nicht. Jedenfalls gab es deutschlandweit am 18. März, dem Equal Pay Day (Tag für gleiche Bezahlung) reichlich Proteste gegen die Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen.

Mehr zur Berechnung der Gehaltsunterschiede lesen Sie im Artikel Was heißt Equal Pay?

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Stellenangebote im Bereich Energie & Umwelt

DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
DEKRA Automobil GmbH Sachverständiger Altlasten & Bodenschutz (m/w/d) Stuttgart
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
DEKRA Automobil GmbH Sachverständiger Umweltschutz, Emission & Immission (m/w/d) Stuttgart
Norddeutscher Rundfunk-Firmenlogo
Norddeutscher Rundfunk Ingenieur*in Fachrichtung Versorgungstechnik Hamburg
Uniper SE-Firmenlogo
Uniper SE Senior Project Development Manager (m/f/d) Solar Germany Düsseldorf
SWM Services GmbH-Firmenlogo
SWM Services GmbH Fachplaner*in und Fachbauleiter*in (m/w/d) München
SWE Energie GmbH-Firmenlogo
SWE Energie GmbH Abteilungsleiter Wärmenetz (m/w/d) Erfurt
Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs-GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs-GmbH Ingenieur / Techniker (w/m/d) als Planungsingenieur für Energie- und Versorgungstechnik/Fernwärme Weimar
Stadtwerke Potsdam GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke Potsdam GmbH Planungsingenieur Trinkwasser / Abwasser (m/w/d) Potsdam
Universität zu Köln-Firmenlogo
Universität zu Köln Ingenieur/in (w/m/d) – Fachrichtung Versorgungstechnik Köln
NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG-Firmenlogo
NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG Ingenieur*in als Projektleiter*in Netzbetrieb Region Brandenburg (m/w/d) Birkenwerder

Alle Energie & Umwelt Jobs

Top 5 Gehalt

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.