Berufsprofile

Qualitätsmanagement

Einführung

Allgemeines zur Qualitätsmanagement

Beim Thema Qualitätsmanagement/-sicherung, Materialprüfung und Güteprüfung geht es im Wesentlichen darum, ständig die Prozess-, Produkt-, Material- und Servicequalität zu verbessern. Die Kundenanforderungen sollen hinsichtlich der Produktqualität erfüllt, Qualitätskosten minimiert, Durchlaufzeiten verkürzt werden, um so zu effektiven Fertigungsprozessen zu gelangen. Die Qualität der Halbfertig- und Fertigprodukte aus der laufenden Produktion ist dabei zu sichern.Das Qualitätsmanagement setzt dabei aber nicht erst in der laufenden Produktion an, sondern bereits in der Entstehungsphase. Es sorgt für eine gebührende Berücksichtigung der Qualitätsanforderungen im Produktneuentwicklungsprozess. Aber auch danach ist das Qualitätsmanagement gefragt. So ist beispielsweise eine Quote von Feldrückläufern gegen Null erst durch erhebliche Produktverbesserungen erreichbar. Ziel der Materialprüfung ist es, eine hohe Kundenzufriedenheit, eine starke Kundenbindung und eine stetige Verbesserung der Qualitätsindizes zu erreichen.

Stellenanzeigen zum Qualitätsmanagement

Weiterentwicklung im Qualitätsmanagement

Für das Qualitätsmanagement ist die kontinuierliche Analyse von Fertigungs- und Geschäftsprozessen sowie eingesetzter Materialien- auch bei den evtl. weltweit verteilten Lieferanten notwendig. Schwachstellen sind zu definieren, Maßnahmen zu entwickeln, umzusetzen und zu verfolgen. Bei den Maßnahmen handelt es sich um Korrektur- und Präventivmaßnahmen. Die Erarbeitung der Optimierungsmaßnahmen kann dabei zu umfangreichen Projekten entlang der gesamten Prozesskette führen, die dann maßgeblich vom Qualitätswesen gesteuert werden. Bei allen Aktivitäten erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den Abteilungen Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Materialwirtschaft, Beschaffung, ggf. auch mit dem technischen Marketing, Vertrieb und Produktmanagement.Eine wesentliche Aufgabe im Qualitätsmanagement besteht in der Weiterentwicklung von Instrumenten und Verfahren der Qualitätssicherung. Prozessorientierte Vorschriften, Richtlinien und Standards müssen aktualisiert und ausgearbeitet werden. Letztlich müssen die neuen Qualitätstechniken und Arbeitsanweisungen in das Unternehmen eingeführt werden. Themen wie Auditierung und Zertifizierung beherrschen aber nach wie vor das Qualitätswesen. So werden Qualitätsaudits vorbereitet und im eigenen Unternehmen, u. U. aber auch bei Lieferanten und Kunden, durchgeführt. Teilweise ist in den Unternehmen noch ein Qualitätsmanagement bis zur Zertifizierung nach DIN ISO aufzubauen. Andernorts ist dafür zu sorgen, dass die Zertifizierung aufrechterhalten wird. Nachdem bereits viele Unternehmen ihre Qualitätsmanagementsysteme aufgebaut, deren Möglichkeiten und Grenzen erkannt haben, spielen immer mehr Aufgaben eine Rolle, die sich mit der Weiterentwicklung und Neuausrichtung der Systeme befassen.

Karriere im Qualitätsmanagement

Aus den voranstehenden Aufgaben ergibt sich eine Reihe von persönlichen und fachlichen Anforderungen, die Fach- und Führungskräfte im Qualitätsmanagement auszeichnen. Wesentlich sind fundierte Kenntnisse im Qualitätsmanagement. Neben einem guten technischen Hintergrund helfen der Blick und die Liebe fürs technische Detail. Als „Prozessveränderer“ müssen die Qualitätsingenieure analytische und konzeptionelle Fähigkeiten mitbringen und über ein gutes Maß an Durchsetzungsvermögen verfügen.Allerdings ist nicht immer die „harte Hand“ das probate Mittel. Vielmehr agieren die Qualitätsmanager häufig als Coach. Bei größeren Optimierungsmaßnahmen müssen sie Projekte professionell managen können. Zur Wahrnehmung der Schnittstellenfunktion zwischen den internen technischen Abteilungen, aber auch zu Kunden und Lieferanten, sind die Qualitätsfachleute als Moderatoren gefragt. Aufgrund der globalen Kunden- und Lieferantenverflechtungen kommt es auch im Qualitätsmanagement vermehrt zu internationalen Einsätzen.

Qualitätsmanagement in verschiedenen Branchen

Branchen, in denen für den Funktionsbereich „Qualität, Material- und Güteprüfung“ und Qualitätsmanagement neue Arbeitskräfte (Ingenieure, Techniker) gesucht werden, geordnet nach Anzeigenaufkommen in ingenieurkarriere.de:

  • Fahrzeugbau
  • Automobilindustrie / -zulieferer
  • Maschinenbau
  • Elektronik / Mess- und Regeltechnik / Halbleiter
  • Elektrotechnik / Automatisierungstechnik
  • Anlagenbau
  • Energieerzeugung / -versorgung / -handel
  • Technische Dienstleistungen
  • Metallverarbeitung
  • Chemische-/pharmazeutische Industrie / Raffinerien
  • Kunststoffindustrie
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • IT / EDV / Telekommunikation
  • Ingenieurbüros
  • Medizintechnik / Gesundheit / Sozialwesen
  • Konsum- und Gebrauchsgüter
  • Sonstige
  • Heizung / Klima / Lüftung / Sanitär
  • Getriebe- und Antriebstechnik / Lager
  • Armaturen / Pumpen / Verdichter

Berufsbezeichnungen im Qualitätsmanagement

Positionsbezeichnungen für das Qualitätsmanagement werden oftmals durch den Begriff „Qualität“ geprägt. Hin und wieder wird dieser Begriff mit der jeweiligen ingenieurtechnischen Fachrichtung kombiniert, z. B. Elektrotechnik, Medizintechnik, Werkstoffkunde. Häufig werden aber auch konkrete Aufgaben, die der Ingenieur bewältigen soll, oder Phasen, in denen der Ingenieur zum Einsatz kommen soll, in den Positionsbezeichnungen genannt: Qualitätssicherung, Qualitätsplanung, Materialprüfung etc. Öfter sind zudem organisatorische Einheiten zu erkennen, in denen der Qualitätsingenieur seine Expertise einbringen soll: Einkauf, Fertigung, Entwicklung. Selten tauchen Branchen in den Bezeichnungen auf oder Produkte, für die der Ingenieur zuständig sein soll.

Basisdaten für das Qualitätsmanagement

Die Datenbasis für die nachstehenden Ausführungen lieferten Auswertungen zum Online-Stellenmarkt im Bereich Qualitätsmanagement und zur Bewerberdatenbank von ingenieurkarriere.de.

  • Aufgaben, Anforderungen, Positionsbezeichnungen, Branchenschwerpunkte stammen aus einer Auswertung von Stellenanzeigen zum jeweiligen Berufsfeld des Online-Stellenmarktes von ingenierkarriere.de. Es wurden sehr umfangreich Stellenanzeigen zu dem Funktionsbereich ausgewertet.
  • Aussagen über Bewerberpräferenzen ergeben sich aus der Auswertung der Zielvorstellungen von über 20.000 Ingenieuren aus der Bewerberdatenbank von ingenieurkarriere.de zum 01.01.2013. Um Aussagen zum Stellenmarkt treffen zu können, wurden Stellenangebote, die vom 30.06.2009 bis 01.01.2013 auf ingenieurkarriere.de geschaltet wurden, herangezogen.

Die eingetragenen Ingenieure setzen sich dabei aus Professionals, Young Professionals und Hochschulabsolventen aus allen ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen, Branchen, Funktionsbereichen und Hierarchieebenen zusammen.

Fach- und Führungsaufgaben

Aufgabenschwerpunkte im Qualitätsmanagement

Zum Qualitätsmanagement gehört die Optimierung von Prozessen, Produkten, Anlagen

  • Analyse kritischer Schwachstellen entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Einkauf (Lieferanten), Entwicklung, Produktion, Auslieferung (Kunden)
  • Analyse/Bewertung der Produktqualität: Fehler, Auffälligkeiten, Reklamationen usw.
  • Darstellung der Analyseergebnisse und Definition des Handlungsbedarfs
  • Verbesserung des Produktions- und Qualitätsprozesses durch Kontrollplan-Audits, Run-Rates-Analysen, Risk-Assessments, Pre-Production Meetings u.a.
  • Qualitätssicherung und -überwachung der Zwischen- und Endprodukte
  • Erarbeitung/Umsetzung von Qualitätsssicherungsmaßnahmen intern und extern (Lieferanten, Kunden)
  • Etablierung ständiger Qualitätsverbesserungen (Quality Improvement Process)
  • Planung, Koordination, Controlling von Optimierungsmaßnahmen
  • Optimierung der Prozesse der Qualitätskontrolle von Halb- und Fertigwaren
  • Umsetzung qualitätssichernder Maßnahmen in Entwicklungsprojekten
  • Betreuung von Neuanläufen und der Serie von Produkten
  • Begleitung von Entwicklungsprojekten

Stellenanzeigen zum Qualitätsmanagement

Weitere Schwerpunkte im Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement-Systeme, Qualitätsmanagement-Methoden, Qualitätsmanagement-Tools

  • Planen, durchführen, auswerten von Qualitätsaudits (Produkte, Prozesse), Schadensanalysen – auch bei Kunden/Lieferanten
  • Überwachen der Prozesse gemäß Qualitätsmanagementsystem
  • Bestimmung/Überwachung von Qualitätsmerkmalen der Entwicklung
  • Vorbeugende QS durch Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanalysen
  • Erreichen des Null-Fehler-Ziels
  • Durchführen von FMEA´s (Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse) – vorbeugende QS
  • Erstellung/Pflege des Qualitätshandbuchs und zugehöriger Dokumente
  • Mitwirkung am Zertifizierungsprozess nach den offiziellen Normen, ISO, TS, VDA usw.
  • Qualitätsvorausplanung von Produkten – Bemusterung, erstellen von Erstmusterprüfberichten, Prozessfreigaben, Änderungsmanagement
  • Entwicklung/Einführung von standortübergreifenden Qualitätssystemen
  • Formulieren/Aktualisieren von Vorschriften, Richtlinien, Standards
  • Auf-/Ausbau der Beurteilungsdatenbank mit Grenzwerten, -mustern usw.
  • Erstellen von Kontrollplänen und QM-Verfahrens- und Arbeitsanweisungen
  • Umsetzen/Sicherstellen der Kundenqualitätsanforderungen
  • Vorbereitung, Einführung und Weiterentwicklung von Qualitätstechniken wie SPC, Six Sigma, FMEA, HACCP, KVP, Kaizen, APQP, PPAP, AQL, QPN, 8D-Report, Lean, MFU, PFU
  • Erstellung von Schweißanweisungen (WPS, PQR, WPQ)
  • Führen von FEMA-Teams, FMEA-Moderation
  • Aufbau eines Qualitätskostenerfassungssystems: Fehlererfassung-, -analyse und -korrektur
  • Durchführung und Weiterentwicklung der Qualitätsvorausplanung und Abnahme der Quality Gates

Beratung im Qualitätsmanagement

Beratung, Betreuung, Zusammenarbeit

  • Qualitätsabstimmung mit den internationalen Kunden und Lieferanten
  • Bearbeitung der Kundenreklamationen
  • Zusammenarbeit mit Entwicklung, Produktion, Materialwirtschaft etc.
  • Technische Schnittstelle zwischen Produktion, Kunden und Vertrieb
  • Unterstützung der Werke bei Qualitätsproblemen, Reklamationen, Feldrückläufern usw.
  • Mitwirkung beim Troubleshooting von Produktionsproblemen
  • Beratung in allen Fragen zur Qualitätssicherung der Produkte zur Erreichung der Prozesssicherheit
  • Kontinuierliche Unterstützung der Verkaufsorganisation und Importeure
  • Lieferantenentwicklung bezüglich Qualitätssysteme und -prozesse
  • Bearbeiten von Qualitätsproblemen gemeinsam mit dem Lieferanten
  • Lieferantenbewertung, Lieferantenzertifizierung, Lieferantenauswahl, Lieferantensteuerung
  • Unterstützung des Einkaufs bei der Lieferantenauswahl
  • Koordinieren fachübergreifender Teams bei der Problemanalyse/-lösung
  • Aufgreifen erkannter Probleme in Qualitätsrunden und -zirkeln
  • Moderatoren-/Coachingrolle bei der Erarbeitung von Problemlösungen
  • Schulung der Mitarbeiter

Qualitätsmanagement: Die Material- und Güteprüfung

  • Wareneingangsprüfung der Materialien, Vorprodukten usw.
  • Prüfung und Begutachten von Produkten und Werkstoffen
  • Durchführen von Materialanalysen
  • Untersuchung und Analyse von Schadensfällen, Schadensbegutachtung
  • Planung, Durchführung, Betreuung von dynamischen Versuchen z.B. an Bauteilen aus einem bestimmten Werkstoff
  • Analyse, Auswertung, Dokumentation von Versuchsergebnissen
  • Verfassen von technischen Berichten (Prüfberichten)
  • Erstellen und pflegen von Datenbanken
  • Erstellen von Werkstoffblättern und Qualitätsvorschriften
  • Qualitäts- und werkstofftechnische Beratung
  • Festlegung von Prüfschärfe, Messmethode oder Messmittel
  • Erarbeitung von Prüfstrategien

Managementaufgaben im Qualitätsmanagement

  • Verantwortlich für die systematische Beurteilung der Ablaufprozesse
  • Alle strategischen Qualitätsthemen entlang der Wertschöpfungskette
  • Richtlinien- und Umsetzungskompetenz bei Qualitätsproblemen
  • Beratung des Managements in allen Qualitätsmanagementfragen
  • Zusammenstellung, Analyse, Reporting der Qualitätskennzahlen
  • Erhöhung des QM-Verständnis nach Innen und Außen
  • Entwickeln und umsetzen der Strategien präventiver Fehlervermeidungssysteme
  • Verantworten des Qualitätswesens an (weltweit) verteilten Standorten
  • (Weltweite) Durchführung von Zero-Defect Projekten zur Reduzierung der Qualitätsrisiken
  • Zusammenarbeit mit anderen Qualitätsmanagern, lokal und global
  • Ausbau der Beziehungen zu strategisch wichtigen Kunden/Lieferanten
  • Ermittlung der Qualitätskosten – Reporting an die Geschäftsführung
  • Aufbau, Weiterentwicklung, Neuausrichtung des Qualitätsmanagement-Systems
  • Zertifizierung und Aufrechterhaltung dieser nach DIN ISO
  • Repräsentation des Unternehmens in Zertifizierungsangelegenheiten
  • Überwachung und Sicherstellung des Einsatzes des QM-Systems
  • Etablieren von Qualitätszirkeln mit entsprechenden Reviews
  • Führung der Qualitätsbeauftragten und unterstellten Mitarbeiter
  • Motivation und systematische Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Durchführung und Leitung von produkt-, prozess- und werkstoffbezogenen Projekten entlang der Prozesskette
  • Konzeption, Beschaffung, Erprobung, Abnahme von Prüf- und Messmitteln
  • Festlegung von Prüfplänen

Voraussetzungen

Welche Abschlüsse für das Qualitätsmanagement?

Chancen im Qualitätsmanagement haben in erster Linie Ingenieure mit einem Diplomabschluss der Fachhochschule, Universität oder technischen Hochschule. Im Bereich Qualitätsmanagement/-sicherung, Material-/Güteprüfung ist es unbedeutend, an welcher Institution ein Ingenieurabschluss erreicht wurde. Fachhochschulabschlüsse sind nicht weniger begehrt als Universitätsabschlüsse. Hin und wieder werden allerdings ausdrücklich auch Absolventen der Berufsakademien in den Stellenanzeigen aufgefordert, ihre Bewerbung abzugeben. Aber auch ohne akademische Vorbildung geht es in diesem Berufsfeld.So zeigen sich Möglichkeiten für Techniker und Qualitätsfachingenieure, z. B. der DGQ. Promovierte Ingenieure werden dagegen in den Stellenanzeigen für diesen Funktionsbereich explizit nicht nachgefragt. Die Anzeigen zum Berufsfeld Qualitätsmanagement /-sicherheit, Material-/Güteprüfung lassen klar durchblicken: Es zählt weniger der Abschluss, sondern mehr die fachspezifischen Qualifikationen und Erfahrungen auf dem Gebiet „Qualität“. So gut wie noch nicht vertreten sind in den Anzeigen zu diesem Berufsfeld die Bachelor- und Masterabschlüsse.

Studienfächer für den Einstieg ins Qualitätsmanagement

Anzeigen für den Bereich Qualitätsmanagement /-sicherung, Material- und Güteprüfung lassen überwiegend das Studienfach offen. Häufig werden Beispiele von gewünschten Studienfächern und Studienrichtungen aufgelistet. Bei den Stellenanzeigen, die klare Spezifizierungen vornehmen, sind am häufigsten die Studienfächer Maschinenbau, Elektrotechnik, Feinwerktechnik, Werkstofftechnik, Kunststofftechnik und Verfahrenstechnik gefragt.Möglichkeiten im Qualitätsmanagement ergeben sich aber auch für Wirtschaftsingenieure und Naturwissenschaftler. Abschließend lässt sich gleichfalls für den Punkt der gefragten Studienfächer feststellen, dass im Bewerbungsprozess weniger die wissenschaftliche Ausbildung, sondern mehr das fachspezifische Know how zum Thema „Qualität“ zählt. In keiner analysierten Stellenanzeige zu diesem Berufsfeld tauchte bislang die Forderung bzw. der Wunsch nach einem MBA-Studium auf.

Geforderte Berufspraxis im Qualitätsmanagement

Neben dem Hochschulstudium werden in den Stellenanzeigen für das Qualitätsmanagement allerdings meist vorausgehende Berufserfahrungen gefordert. Bei mehr als 80 % der ausgeschriebenen Fachpositionen werden erste oder mehrjährige Berufserfahrungen verlangt. Generelle Berufserfahrungen reichen dabei häufig aus, meistens werden allerdings einschlägige Berufserfahrungen vorausgesetzt. Es wird in solchen Anzeigen ausdrücklich betont, dass Berufserfahrungen in der gleichen Branche und/oder im gleichen Funktionsbereich und/oder auf der gleichen Hierarchieebene erwartet werden. Die geforderte Berufserfahrung ist nachvollziehbar. Heute sind in der Vielzahl der Unternehmen Qualitätsmanagementsysteme etabliert und es geht um die Weiterentwicklung und Neuausrichtung, was ohne profunde Berufserfahrung wohl kaum zu bewerkstelligen sein dürfte.Hochschulabsolventen werden im Bewerbungsprozess durchaus Chancen von den Unternehmen eingeräumt, wobei immer Qualifikationen im Qualitätsmanagement im Vordergrund stehen. Mit anderen Worten, Absolventen, die hier etwas zu bieten haben, sind für die Unternehmen durchaus interessant, um vakante Positionen in diesem Berufsfeld zu besetzen. Bei den Führungspositionen spielt die langjährige oder einschlägige Führungserfahrung eine untergeordnete Rolle. Meist werden ja nur sehr kleine Teams geführt und es kommt in erster Linie auf die einschlägigen Kenntnisse im Qualitätsmanagement und die Fähigkeit zum Projektmanagement an. „Umsteigern“ unter den Führungskräften werden von den Arbeitgebern nur dann Möglichkeiten eingeräumt, wenn sie sich im Qualitätsmanagement weitergebildet haben und entsprechende Zertifikate nachweisen können.

Stellenanzeigen zum Qualitätsmanagement

Gefragtes Zusatzwissen im Qualitätsmanagement

Bei den Zusatzqualifikationen rangieren auf der Anforderungsskala der Unternehmen in den Stellenanzeigen fundierte Kenntnisse im Qualitätsmanagement ganz oben. Bestenfalls werden diese durch einschlägige Zusatzausbildungen bei der DGQ, dem TÜV oder anderen Institutionen nachgewiesen: Qualitätsingenieur, Qualitätsmanager, Qualitätsauditor, Qualitätsberater, Six Sigma Ausbildung (Yellow Belt bis Black Belt), European Quality Professional u. a. Hier wird Wissen zu den gängigen Qualitätsnormen, z. B. ISO, VDA, TS, und der sichere Umgang mit Qualitätsinstrumenten zur Prozessverbesserung, z. B. FMEA, EMPB, PPAP, APQP, 8D, Kaizen, KVP, SPC usw., vermittelt.Da das Qualitätsmanagement Arbeitsprozesse fokussiert, sind gleichfalls Erfahrungen in der Analyse und Optimierung von Prozessabläufen gefordert. Oftmals resultieren aus Schwachstellen in den Prozessen größere Projekte. Daher kann es nicht verkehrt sein, wenn die Bewerber Erfahrungen in der Projektarbeit und im Projektmanagement mitbringen. Qualitätsexperten sind bei ihrer Arbeit besonders erfolgreich, wenn sie Optimierungspotenziale entdecken, Handlungsbedarf aufzeigen und Maßnahmen zur Schwachstellenbeseitigung anstoßen können. Dazu sind die Beherrschung und der professionelle Einsatz von Moderations- und Präsentationstechniken wichtig. Rein fachlich gesehen helfen Kenntnisse über Werkstoffe, Oberflächentechnik und Schweißtechnik (Schweißfachingenieur) in den Qualitätspositionen weiter. In Abhängigkeit der inserierenden Branche und der herzustellenden Leistungen sind Kenntnisse in den spezifischen Technologien, die im Unternehmen eingesetzt werden, hilfreich, z. B. Hydraulik, Wälzlagertechnik, Antriebstechnik, Lasertechnologie.

EDV und Sprachen im Qualitätsmanagement

Im Bereich Qualitätsmanagement /-sicherung, Material- und Güteprüfung werden überdurchschnittlich stark SAP R/3-Kenntnisse nachgefragt, allerdings meist mit der Einschränkung „wünschenswert“. Fach- und Führungskräfte müssen keine EDV-Experten sein. Wer sich andererseits mit Produktionsprozessen auseinandersetzt, sollte sinnvollerweise ein gutes Verständnis für Informationsprozesse mitbringen. PC- und IT-Kenntnisse sind zwar erforderlich, müssen aber nicht über gute Anwenderkenntnisse hinausgehen. Bei der Anwendungssoftware wird öfter die Beherrschung des MS-Office-Paketes in den Anzeigen genannt. Insgesamt hält man sich aber bei Anzeigen zu diesem Berufsfeld mit der Forderung von EDV-Kenntnissen eher zurück.Englische Sprachkenntnisse werden in fast allen Anzeigen zum Berufsfeld Qualitätsmanagement /-sicherung, Material- und Güteprüfung gefordert. Letztendlich lebt der Qualitätsbereich von der Information. Es ergibt sich schnell Kommunikationsbedarf bei internationalen Lieferanten und Kunden, will man über Produktanforderungen, Produkt- und Prozessverbesserungen, möglicherweise aber auch über Reklamationen diskutieren. Französisch taucht in rund 10 % der Anzeigen als wünschenswerte weitere Sprache auf und erste Unternehmen halten in ihren Anzeigen chinesische Sprachkenntnisse für förderlich.

Softskills, die im Qualitätsmanagement weiterhelfen

Unternehmen fordern in den Stellenanzeigen zum Berufsfeld Qualitätsmanagement /-sicherung, Material- und Güteprüfung folgende Persönlichkeitsmerkmale (alphabetisch geordnet):

  • Analytisches Denken, analytische Fähigkeiten
  • Eigeninitiative, Eigenmotivation
  • Engagement, Leistungsbereitschaft
  • Flexibilität (zeitlich, inhaltlich)
  • Kommunikationsstärke, Kommunikationsfähigkeit
  • Mobilität und (weltweite) Reisebereitschaft
  • Moderationsfähigkeit, Moderationsqualitäten
  • Präsentationsstärke
  • Sicheres, gewandtes Auftreten
  • Teamgeist, Teamorientierung, Teamplayer
  • Überzeugungsfähigkeit, Überzeugungskraft

Qualitätsmanagement ist eine Gemeinschaftsveranstaltung. An oberster Stelle steht daher die Fähigkeit zur Teamarbeit. Besondere Anforderungen werden dabei an das Kommunikationsvermögen des Qualitätsexperten gestellt. Er muss in jeder Phase seiner Arbeit präsentieren, moderieren, überzeugen können. Dazu gehört ein sicheres Auftreten. Bei der Qualitätssicherung, der Material- und Güteprüfung geht es insbesondere darum, Schwachstellen aufzutun, wobei ein ausgeprägtes analytisches Denkvermögen weiterhilft. Andere gefragte Persönlichkeitsmerkmale sind Flexibilität, Engagement und Eigeninitiative. Verstärkt taucht in den Anzeigen Mobilität, d.h. auch internationale Reisebereitschaft, auf.

Führungskräfte im Qualitätsmanagement

Geht es um Führungspositionen im Qualitätsmanagement, werden folgende Persönlichkeitsmerkmale in den Anzeigen zu diesem Berufsfeld verstärkt betont (alphabetisch geordnet):

  • Durchsetzungsstärke, Durchsetzungsvermögen
  • Führungskompetenz, Führungserfahrung
  • Problemlösungen finden, Problemlösungsfähigkeit

Bei den Führungskräften kommt die Fähigkeit dazu, Teams führen zu können. Da es in diesem Bereich meist um die Führung kleinerer Teams geht, wird die Führungsqualifikation in den Stellenanzeigen nicht besonders betont. Eher werden die Problemlösungskompetenz und das Durchsetzungsvermögen in den Mittelpunkt gerückt.

Positionsbezeichnungen

Karriere im Qualitätsmanagement

Auf der Ebene Ingenieur/Sachbearbeiter werden im Qualitätsmanagement häufiger Positionen mit den folgenden Bezeichnungen besetzt (alphabetisch geordnet): Advanced Quality Engineer, Advanced Supplier Quality Engineer, Consultant Qualitymanagement, FMEA-Moderator, Ingenieur Materialprüfung, Ingenieur Werkstoffprüfung, Lead Auditor, Project Quality Manager, Projektingenieur Qualitätssicherung, Prozessingenieur Qualitätsentwicklung, Prüfplaner, Qualitätsingenieur, Qualitätsmanagement-Auditor, Qualitätsplaner, Qualitätstechniker, Qualitätssicherer, Qualitätssicherungsingenieur, Qualitätsspezialist, Qualitätsvorausplaner, Quality Engineer, Referent Quality Assurance, Sachbearbeiter Standards/Prozesse/Methoden, Supplier Quality Engineer, Supplier Quality Manager.

Stellenanzeigen zum Qualitätsmanagement

Auf den Ebenen Projektmanager, Team-, Abteilungs-, Bereichsmanager werden im Qualitätsmanagement häufiger Positionen mit den Bezeichnungen besetzt (alphabetisch geordnet): KVP-Manager, Leiter Qualität, Leiter Qualitätsmanagement, Leiter Qualitätsplanung, Leiter Qualitätssicherung, Leiter Supplier Quality Management, Teamleiter Quality Improvement, Manager Quality Audits, Qualitätsmanager, Quality Conformance Manager, Quality LeaderDie zunehmende Globalisierung schlägt sich auch in den Positionsbezeichnungen nieder, die teilweise angelsächsisch gewählt werden. Das Wort „Manager“ wird in diesem Sprachraum durchaus auch für Sachbearbeiterposition verwendet, klingt aber gewaltiger. Zum Teil suchen aber auch ausländische Unternehmen in Deutschland nach Kandidaten für das Qualitätsmanagement und verwenden dann internationale Stellenbezeichnungen. Häufig findet auch eine Vermischung aus deutschen und englischen Begriffen in den Bezeichnungen statt.

Bewerberkonkurrenz

Chancen im Qualitätsmanagement

Rund 6 % aller Berufswünsche der Ingenieure aus der Bewerberdatenbank von ingenieurkarriere.de gingen zum 01.01.2013 in Richtung Qualitätssicherung /  Qualitätsmanagement. Tendenz gegenüber Auswertungen früherer Jahre: Gleichbleibend. Im Mittelfeld der Beliebtheitsskala liegen auch die Berufsfelder Vertrieb/Marketing, Ressortübergreifende Funktionen/Unternehmensleitung, Forschung und Lehre, Konstruktion, Wartung/Instandhaltung/Inbetriebnahme.

Stellenanzeigen zum Qualitätsmanagement

Der mittelmäßigen Nachfrage bei den Ingenieuren steht eine mittelmäßige Zahl von Stellenanzeigen im Qualitätsmanagement gegenüber. Wer sich hier um einen Job bewirbt muss also schon einige Mühen in den Bewerbungsprozess investieren, um erfolgreich zu sein. Sicherlich spielen Branchensituation, Unternehmensgröße, Unternehmensimage und die Region gleichfalls eine wichtige Rolle, um hier eine endgültige Aussage treffen zu können.

Von Bernd Andersch

Top Stellenangebote

Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Berechnungsingenieur FEM - Strukturmechanik und Thermik (w/m) Warstein
Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Versorgungstechnik / Gebäudetechnik München
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Director Supplier Quality Management EMEA (m/w) Bad Homburg
Bayernhafen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bayernhafen GmbH & Co. KG Bauingenieur (m/w) Schwerpunkt Bahnbau / Tiefbau Regensburg
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Verfahrenstechnik (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w) St. Wendel
Heraeus-Firmenlogo
Heraeus Global Engineering Coordinator (m/w) Kleinostheim
P&A Diplom-Ingenieur (Bau) / Master für Statik/Konstruktion (m/w) Eisenach, Hörselberg-Hainich, Gerstungen, Gotha, Mühlhausen
VISHAY ELECTRONIC GmbH-Firmenlogo
VISHAY ELECTRONIC GmbH Product Marketing Engineer (m/w) Landshut, Selb