02.01.2016, 10:57 Uhr

Warum sollte im Arbeitszeugnis nicht stehen, dass man „bei den Kollegen beliebt“ war?

In meinem Zeugnis steht, ich wäre im Kollegenkreis beliebt gewesen. Ist das schlecht?

Antwort:

Sie hatten einen Arbeitsvertrag. Dort stand (wörtlich oder es gelten dafür „übliche Gepflogenheiten“), was Sie tun und sein sollten für Ihr Geld. Beispielsweise werden in jedem Fall erwartet „erfolgreiches Lösen der übertragenen Aufgaben“ und „hinreichend respektvolles Verhalten gegenüber Vorgesetzten“. Beides dürfte schon in Cäsars Legionen gegolten haben, ob geschrieben oder nicht.„Beliebt bei Kollegen“ als konkrete Forderung oder auch nur als wünschenswertes Ideal stand oder steht nirgends – in keinem Arbeitsvertrag und in keinem Fachbuch zum Arbeitsleben.Den nächsten und wichtigsten Aspekt steuert die zwangsläufig komplizierte Zeugnissprache bei, die im Prinzip nur loben, kaum jedoch kritisieren darf – auch wenn es, was gelegentlich vorkommt, gerechtfertigt wäre. Und so teile ich als Zeugnisschreiber gewisse Nachteile des ehemaligen Mitarbeiters mit, indem ich ihn lobe: „Sein rechtes Bein war völlig in Ordnung“ – man liest, winkt ab und vermutet Schlimmes beim Linken.Und so soll ein Mitarbeiter das uneingeschränkte Vertrauen seiner Vorgesetzten gehabt haben, vor allem von diesen, aber auch von seinen Kollegen sehr geschätzt worden sein, beispielsweise. Aber Preise für allgemeine Beliebtheit werden in Firmen gemeinhin nicht vergeben. Und wenn nun jemand als Abteilungsclown aufgetreten ist, sich zum (heimlichen) Ergötzen seiner Kollegen stets an die Spitze des Widerstands gegen den Chef gestellt und sich erkennbar mehr darum bemüht hat, seinem engeren Umfeld zu imponieren als den Vorgesetzten, dann schreibt der Arbeitgeber: „Er war bei den Kollegen beliebt.“ Das ist kaum je ein Kompliment – und kann durchaus einmal eine Einladung zur Vorstellung verhindern.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 2747
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 13
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2015-03-26

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
RWTH Aachen University-Firmenlogo
Full Professor (W2, Tenure Track W3) in Process Metallurgy in a Circular Economy Faculty of Georesources and Materials Engineering RWTH Aachen University
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)-Firmenlogo
Projektleiter/in "Altlasten und Kampfmittel" (w/m/d) Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)
Minebea Intec GmbH-Firmenlogo
Automations- / Inbetriebnahmeingenieur (m/w/d) Minebea Intec GmbH
Hamburg Zum Job 
Hensoldt Sensors GmbH-Firmenlogo
Systemingenieur*in Sekundärradar / IFF (m/w/d) Hensoldt Sensors GmbH
München/Taufkirchen Zum Job 
HENSOLDT Sensors GmbH-Firmenlogo
Head of N&G Radar Planning & Cables (w/m/d) HENSOLDT Sensors GmbH
HENSOLDT Sensors GmbH-Firmenlogo
Junior Systemingenieur*in Produktentwicklung (w/m/d) HENSOLDT Sensors GmbH
HENSOLDT Optronics GmbH-Firmenlogo
SAP Consultant EWM / Logistics / TM (w/m/d) HENSOLDT Optronics GmbH
Oberkochen, Ulm Zum Job 
HENSOLDT AG-Firmenlogo
Corporate Finance und Treasury Risk Manager*in (w/m/d) HENSOLDT AG
Ulm, München/Taufkirchen Zum Job 
HENSOLDT Sensors GmbH-Firmenlogo
Governmental Business Development Manager Naval Solutions Germany (w/m/d) HENSOLDT Sensors GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
Hensoldt Sensors GmbH-Firmenlogo
Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d) Hensoldt Sensors GmbH

Ein Beitrag von:

  • Heiko Mell

    Heiko Mell ist Karriereberater, Buchautor und freier Mitarbeiter der VDI nachrichten. Er verantwortet die Serie Karriereberatung innerhalb der VDI nachrichten.  Hier auf ingenieur.de haben wir ihm eine eigene Kategorie gewidmet.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.